Black Box BRD

Black Box BRD ist ein vielfach ausgezeichneter Kino-Dokumentarfilm von Regisseur Andres Veiel, der im Mai 2001 in die Kinos kam und seitdem mehr als 20 Mal im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Außerdem veröffentlichte der Regisseur ein Sachbuch unter dem gleichen Titel, das über den Film hinaus ergänzende Rechercheergebnisse enthält.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Black Box BRD
Genre: Dokumentation
Produktion: Deutschland
Jahr: 2001
Länge: 101 Minuten
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Andres Veiel
Produktion: Thomas Kufus
Kamera: Jörg Jeshel
Schnitt: Katja Dringenberg

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Black Box BRD. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Anhand von Aussagen von Freunden, Bekannten und Kollegen werden die Biografien des von der Rote Armee Fraktion ermordeten Deutsche-Bank-Vorstandssprechers Alfred Herrhausen und des RAF-Terroristen Wolfgang Grams nachgezeichnet. Dass Wolfgang Grams seine Beteiligung am Attentat auf Alfred Herrhausen nicht nachgewiesen werden konnte, schien dem Filmemacher durchaus bewusst zu sein. Die Biografien werden im Film als Beispiele für unterschiedliches politisches Handeln einander gegenübergestellt und parallelisiert.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Black Box BRD": 3 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Black Box BRD aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.