L'humanité

L'Humanité, auch Humanität ist ein Arthouse-Filmdrama des französischen Autorenfilmers Bruno Dumont.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: L'humanité
Deutscher Titel: L'Humanité
Genre: Drama
Produktion: Frankreich
Jahr: 1999
Länge: 148 Minuten
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Bruno Dumont
Produktion: Rachid Bouchareb, Jean Bréhat
Kamera: Yves Cape
Schnitt: Guy Lecorne

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film L'humanité. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

In einer französischen Kleinstadt unweit von Lille geschieht ein Sexualverbrechen - die elfjährige Nadège wird auf dem Schulweg vergewaltigt und ermordet. Die örtliche Polizei startet Ermittlungen. Einer der ermittelnden Polizeibeamten ist Pharaon De Winter, Enkel des bekannten gleichnamigen Malers. Er lebt mit seiner Mutter in einem Reihenhaus. Vor zwei Jahren hat er seine Frau und sein kleines Kind verloren. Seine sozialen Kontakte beschränken sich auf die Fabrikarbeiterin Domino und den Busfahrer Joseph, die ein Paar sind und auf derselben Straße wie Pharaon leben. Pharaon scheint an Domino interessiert zu sein, kommt jedoch nicht aus seiner passiven Rolle heraus. Mit dem Paar unternimmt er gelegentlich Ausflüge, zu dritt besuchen sie ein Fort am Meer und gehen essen.

Auch beruflich ist Pharaon zurückhaltend, sein Vorgesetzter sieht in ihm einen erfolglosen Ermittler. Die Untersuchung des Sexualmordes verläuft schleppend, die Ermittler erhalten Druck aus Lille und Paris. Mitschüler von Nadège und potenzielle Verdächtige werden befragt, eine Spur bleibt jedoch vage. Pharaon vollzieht den Schulweg der Kinder nach und lässt sich von Schulbusfahrer Joseph unweit des Tatorts absetzen. Der Anblick des Tatorts bringt ihn zur Verzweiflung und er rennt schreiend davon. Eine Befragung von Passagieren eines unweit des Tatorts entlangfahrenden Zuges bringt keine Ergebnisse. Die Ermittlungen werden erschwert, da die Fabrikarbeiter des Ortes einen Streik beschließen. Da Pharaon Streikenden, darunter Domino, vor dem Rathaus einen Platzverweis erteilt, wird das Verhältnis von Pharaon und Domino kurzzeitig gestört. Domino bietet sich Pharaon kurz darauf an, doch verlässt er sie wortlos. Sie entschuldigt sich für ihr Verhalten, Pharaons Mutter fordert sie auf, ihren Sohn in Ruhe zu lassen. Zärtlichkeit bringt Pharaon später den Blumen in seinem Kleingarten entgegen.

Der Streik ist nach kurzer Zeit beendet. Pharaon sucht den Täter vergeblich in einer psychiatrischen Einrichtung und verzweifelt beim Anblick der Patienten. Der Krankenpfleger der Einrichtung umarmt ihn. Wenig später wird der Fall von der Polizei von Lille übernommen. Kurz darauf kann der Täter festgenommen werden: Es handelt sich um Joseph, der im Kommissariat weint. Pharaon tröstet ihn und küsst ihn schließlich innig. Er pflückt Blumen in seinem Garten und begibt sich zu Domino, die ebenfalls weint und von Pharaon getröstet wird. In seinen Armen beruhigt sie sich. Kurz darauf wird Pharaon im Kommissariat in Handschellen gezeigt. Er lächelt.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "L'humanité": 3 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel L'Humanité (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.