Eine zweite Chance

Eine zweite Chance ist ein Filmdrama aus dem Jahr 1998 von Regisseur Forest Whitaker. Die Hauptrollen spielten Sandra Bullock und Harry Connick Jr.

Als die attraktive Birdee Pruitt an einer TV-Talkshow teilnimmt, ahnt sie nicht, welches Desaster ihr bevorsteht. Vor laufender Kamera wird sie live mit der Tatsache konfrontiert, daß ihr Mann ein Verhältnis mit ihrer besten Freundin hat. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Hope Floats
Deutscher Titel: Eine zweite Chance
Genre: Tragikomödie, Romanze
Produktion: USA
Jahr: 1998
Länge: 110 Minuten
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Steven Rogers
Produktion: Lynda Obst
Kamera: Caleb Deschanel
Schnitt: Richard Chew

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Eine zweite Chance. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die in Chicago lebende Birdee Pruitt wird öffentlich gedemütigt, als sie während einer Talkshow im Fernsehen von ihrer besten Freundin und ihrem Ehemann Bill erfährt, dass beide ineinander verliebt sind und eine Affäre miteinander haben.

Mit ihrer Tochter Bernice fährt sie in die Kleinstadt Smithville in Texas, wo sie aufgewachsen ist. Dort wohnt sie bei ihrer Mutter Ramona Calvert, die auch den minderjährigen Sohn von Birdees Schwester beherbergt, da diese zur Zeit beruflich in Hollywood ist.

Birdee trifft ihren früheren Schulkollegen Justin Matisse, dessen Annäherungsversuche wehrt sie zunächst ab. Sie bekommt einen Job in einem Fotolabor. Matisse und Pruitt kommen sich schließlich - auch durch die Kuppelversuche von Birdees Mutter - näher. Als Ramona stirbt, kommt Bill zur Beerdigung. Er erklärt Birdee, dass er die Scheidung von ihr will und fährt später nach Chicago zu seiner Freundin zurück. Birdee und Justin werden ein Paar.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Eine zweite Chance": 3 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Eine zweite Chance aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.