Very Bad Things

Very Bad Things ist eine Filmkomödie von Peter Berg aus dem Jahr 1998. Sein Regiedebüt befasst sich auf zynische Art und Weise mit einer missglückten Junggesellenfeier von fünf engen Freunden in Las Vegas und deren Folgen.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Very Bad Things
Deutscher Titel: Very Bad Things
Genre: Komödie, Krimi
Produktion: USA
Jahr: 1998
Länge: ca. 96 Minuten
Verleih: Croco Film
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Peter Berg
Produktion: Cindy Cowan, Diane Nabatoff, Michael Schiffer
Kamera: David Hennings
Schnitt: Dan Lebental

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Very Bad Things. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Kyle Fisher feiert mit seinen Freunden Charles, Robert, Michael und Adam in einem Hotelzimmer in Las Vegas seinen Junggesellenabschied mit lauter Musik, Drogen und einer von Robert vorbestellten Prostituierten. Als sich Michael mit der Prostituierten ins Badezimmer zurückzieht, kommt es dort zu einem folgenschweren Unfall, bei dem er ihren Kopf an einem Handtuchhalter aufspießt.

Robert, der in der einsetzenden Panik als einziger einen ruhigen Kopf behält, überzeugt den Rest der Gruppe, die Polizei nicht zu rufen und die Leiche einfach in der Wüste zu vergraben. Der Unfall droht aber aufzufliegen, als ein Sicherheitsmitarbeiter des Hotels durch Zufall die Leiche der Prostituierten entdeckt. Um deren Tötung zu verdecken, ermordet Robert diesen daraufhin.

Unter Roberts Anweisungen zerlegen die Freunde nun die zwei Leichen, vergraben sie in der Wüste von Nevada und kehren nach Hause zurück. Adam wird dort als erster von seinem schlechten Gewissen geplagt. Auf dem Polterabend fängt er einen Streit mit seinem Bruder Michael an. Dieser verletzt ihn daraufhin sehr schwer, als er voller Wut mit seinem Auto den Mini-Van von Adam rammt. Im Krankenhaus verstirbt Adam, nachdem er seiner Frau Lois noch etwas zuflüstern konnte.

Robert befürchtet nun, dass Adam seiner Frau Lois im Sterben erzählte, was in Las Vegas geschah. Nachdem Lois andeutet, Adam hätte eine Art schriftliche Beichte hinterlassen, tötet Robert sowohl Lois als auch Michael und lässt es wie eine Affäre aussehen.

Nun hält es auch Kyle nicht mehr aus - er berichtet seiner zukünftigen Ehefrau Laura von den Geschehnissen in Vegas. Zu allem Übel müssen sich die beiden nun auch noch um Lois' und Adams Kinder kümmern, erben im Gegenzug aber das Vermögen des verstorbenen Ehepaares, welches sich jedoch von anfangs geschätzten 1.000.000 US-Dollar infolge von Abzügen, der Inflation und der versäumten Zahlung einer Rate von Adams Lebensversicherung auf 14.223 US-Dollar reduziert.

Kurz vor der Hochzeit zwischen Kyle und Laura versucht Robert, Kyle zu erpressen und verlangt das vermeintliche Erbvermögen. Er wird dafür von Laura erst schwer verletzt und später versehentlich von Charles getötet. Nach der Hochzeit schickt sie ihren Ehemann in die Wüste, um dort Roberts Leiche zu vergraben und dabei auch noch Charles, den einzigen lebenden Zeugen, zu ermorden.

In der Wüste angekommen, bringt Kyle es nicht übers Herz, seinen Freund zu töten. Auf der Heimfahrt haben die beiden aber einen schweren Autounfall. Kyle verliert beide Beine und Charles erleidet eine Querschnittlähmung. Und so muss sich Laura nun um diese beiden und die zwei Kinder von Adam und Lois kümmern, dadurch erleidet sie einen Nervenzusammenbruch.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Very Bad Things": 3,2 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Very Bad Things aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.