Dobermann

Dobermann ist ein französischer Film von Regisseur Jan Kounen aus dem Jahr 1997 mit Vincent Cassel und Tchéky Karyo. Nach seiner Veröffentlichung auf Video im Jahr 1998 wurde der Film am 31. Juli 1999 von der Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien indiziert.

Dobermann ist ein skrupelloser Verbrecher und Anführer einer Gang von Bankräuber. Mit brutaler Gewalt konnte die Bande schon einige Millionen ergaunern. Nun wurde der fanatische Inspektor Christini auf Dobermann angesetzt. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Dobermann
Deutscher Titel: Dobermann
Genre: Action, Thriller
Produktion: Frankreich
Jahr: 1996
Länge: 103 Minuten
Verleih: UFA AG
FSK: 18

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Joël Houssin
Produktion: Frédérique Dumas-Zajdela, Éric Névé
Kamera: Michel Amathieu
Schnitt: Bénédicte Brunet, Eric Carlier

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Dobermann. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der skrupellose Verbrecher Dobermann ist Anführer einer Bande von Bankräubern. Zu diesen gehören u. a. die taubstumme Nathalie, der nervöse Moustique und der unberechenbare Pitbull. Durch gefälschte Alarme gelingt es der Bande, beinahe sämtliche Einsatzkräfte der Polizei in der Stadt zu beschäftigen, um somit bei zwei unmittelbar hintereinander ausgeführtenem tatsächlichen Banküberfallen Zeit zu gewinnen. Somit stellen sich ihnen nur wenige Polizisten in den Weg, von denen sie zwei Beamte ermorden, und einen weiteren als Geisel nehmen, wonach sie den restlichen Beamten erfolgreich entkommen können.

Jedoch gelingt es dem brutalen und skrupellosen Inspektor Christini, das Banden-Mitglied Olivier, welches als Transvestit Sonia auftritt, ausfindig zu machen. Er droht, dessen Sohn im Säuglingsalter umzubringen, wenn er ihm nicht dabei hilft, Dobermann ausfindig zu machen. Unter diesem Zwang besucht Olivier als Sonia eine Feier in einer Diskothek, auf der sich die anderen Banden-Mitglieder aufhalten. Als diese erscheinen, alarmiert er mit einem Sender Christini, der die Diskothek stürmen lässt. Christini lässt einige Bandenmitglieder verhaften, einige können sich jedoch wieder befreien. Dobermann gelingt die Flucht in einen abgeschirmten Keller unter der Diskothek. Als er jedoch über Überwachungsmonitore sieht, wie Christini kaltblütig den verhafteten Pitbull erschießt und anschließend mit seiner Freundin Nathalie in einem Auto davonfährt, um diese zu vergewaltigen, verlässt er die Deckung und verfolgt den Inspektor mit einem gestohlenen Krankenwagen. Es gelingt ihm, zu diesem aufzuschließen und nach einem Kampf sein Auto zu entern, um Christinis Kopf bei hoher Geschwindigkeit auf den Asphalt zu drücken, als Rache für die getöteten Freunde. Im Anschluss wird Christini stark entstellt liegen gelassen, schwer verletzt oder tot. Anschließend beerdigen die überlebenden Mitglieder Sonia.

Die letzte Einstellung des Films zeigt ein Fadenkreuz, zielend aus der Vogelperspektive auf das davonfahrende Cabrio der Bande, hinterlegt mit Hubschraubergeräuschen und einem Funkgespräch aus dem hervorgeht, dass nun "das Feuer freigegeben" wurde.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Dobermann": 3,9 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Dobermann (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.