Elizabeth

Elizabeth ist ein Historienfilm von Regisseur Shekhar Kapur aus dem Jahr 1998 mit Cate Blanchett in der Titelrolle als Königin Elisabeth I. Im Jahre 2007 erschien eine Fortsetzung unter dem Titel Elizabeth - Das goldene Königreich .

Nach dem Tode der Königin besteigt ihre Halbschwester Elizabeth den englischen Thron. Von Anfang an zwischen allen Fronten, muss sie sich gegen Mordanschläge wehren, dem Einfall der Franzosen und den Heiratsanträgen einiger Könige trotzen ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Elizabeth
Deutscher Titel: Elizabeth
Genre: Historie, Drama
Jahr: 1998
Länge: 124 Minuten
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Michael Hirst
Produktion: Tim Bevan, Eric Fellner, Alison Owen
Kamera: Remi Adefarasin
Schnitt: Jill Bilcock

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Elizabeth. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Im England des Jahres 1554 ist der englische König Heinrich VIII. bereits seit sieben Jahren tot. Das Land ist geteilt in Katholiken und Protestanten. Heinrichs älteste Tochter Maria , eine überzeugte Katholikin, herrscht als Königin. Da sie kinderlos ist, fürchten die Katholiken, dass Marias Halbschwester Elisabeth , eine Protestantin, die Thronfolge nach ihr antreten wird. Um dies zu verhindern, wird Elisabeth des Verrats und der Verschwörung mit Thomas Wyatt beschuldigt, woraufhin sie festgenommen und in den Tower von London gesperrt wird. Nachdem sich eine vermeintliche Schwangerschaft Marias als Tumor herausstellt und sie daran schließlich stirbt, wird Elisabeth freigelassen und zur neuen Königin ernannt.

Als Marie de Guise in Schottland ihre französischen Truppen verstärkt, drängen die Berater der englischen Königin zum Krieg. Elisabeth gibt widerwillig nach, woraufhin ihre Truppen in der folgenden Schlacht vernichtend geschlagen werden. Ihr wird schließlich das Angebot gemacht, den Herzog von Anjou zu ihrem Mann zu nehmen, um damit einen Frieden mit Frankreich zu gewährleisten. Sie willigt schließlich ein, Anjou zu treffen, und lädt ihn zu sich nach England ein, obwohl sie in Robert Dudley, den Earl of Leicester, verliebt ist und mit diesem eine Affäre begonnen hat.

Elisabeth erkennt, dass ihr Volk niemals zur Ruhe kommen kann und ihr Thron unsicher bleibt, solange die Kämpfe zwischen Katholiken und Protestanten in ihrem Land andauern. Es gelingt ihr, ein Religionsgesetz zu verabschieden, durch das der anglikanische Protestantismus vereinheitlicht und zur alleinigen Staatsreligion erklärt wird. Der Vatikan bezeichnet Elisabeth daraufhin als "Dienerin der Gottlosigkeit" und reagiert mit einem Erlass des Papstes Pius V., der Elisabeth den Thron abspricht und jedem Bürger, der den Versuch unternimmt, die Königin zu ermorden, die Aufnahme ins Himmelreich zusichert. Mit Hilfe ihres engen Beraters Sir Francis Walsingham kann sich Elisabeth jedoch gegen ihre Gegner behaupten. Eine von Thomas Howard, dem Herzog von Norfolk, angeführte Verschwörung gegen die Königin wird aufgedeckt und alle Beteiligten der Intrige, mit Ausnahme von Robert Dudley, werden getötet.

Fünf Jahre nach ihrer Krönung lässt Elisabeth sich ihre Haare kurz schneiden und verkündet, dass sie zur Jungfrau geworden und mit England verheiratet sei.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Elizabeth": 3,2 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Elizabeth (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.