Gutland

Gutland ist der erste Spielfilm des luxemburgischen Regisseurs Govinda Van Maele. Der Film mit seinen Elementen von Thriller, Film Noir, Surrealem und Heimatfilm hatte seine Weltpremiere auf dem Toronto International Film Festival 2017.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Gutland
Genre: Drama, Thriller
Jahr: 2017
Länge: 107 Minuten
Verleih: déjà vu Filmverleih
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Govinda Van Maele
Kamera: Narayan Van Maele
Schnitt: Stefan Stabenow

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Gutland. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Deutsche Jens Fauser flüchtet sich nach einem bewaffneten Überfall auf ein Casino in das kleine luxemburgische Dorf Schandelsmillen, kurz hinter der deutsch-luxemburgischen Grenze. Angeblich sucht er dort einen Job als Erntehelfer, obwohl die Ernte bereits ihrem Ende zugeht. In der Dorfkneipe lernt er Lucy kennen, alleinerziehende Mutter und Tochter des Bürgermeisters. Sie kommen sich näher, und Jens verbringt die Nacht mit ihr. Am nächsten Morgen wird ihm eine Arbeit angeboten. Er kann kostenlos in einem Wohnwagen am Dorfrand wohnen, und er wird als Trompeter für die Dorfkapelle angeworben, da dieser Posten gerade vakant ist. Offenbar läuft alles auf eine harmonische Integration in das Dorfleben hinaus, und das Versteck scheint perfekt, zumal seine Komplizen, die sich an seine Sohlen geheftet haben, ihn bei ihrer Suche im Dorf nicht erkennen. Von einem "einsamen Wolf scheint sich Jens in eine Säule der Gemeinschaft zu wandeln".

Die nächsten Tage verlaufen in bukolischem Frieden. Bald kommt Jens jedoch der Verdacht, dass das Dorf keineswegs so idyllisch und harmlos ist, wie es den Anschein hat. So findet er eines Tages in seinem Wohnwagen Nacktfotos von jungen Frauen aus dem Dorf vor, offenbar von einem Amateur aufgenommen, die Gesichter der beteiligten Personen sind unkenntlich gemacht. Als er mit Lucy in ein leerstehendes Haus im Dorf zieht, findet er sich in einer Liebesnacht, die zwar zärtlich und einvernehmlich beginnt, aber nachdem Lucy ihn Georges genannt hat, plötzlich in Lucys Würgegriff, aus dem er sich nur mit Mühe frei machen kann. Dieses Haus, findet er heraus, gehörte früher einem Mann namens Georges, der vor Jahren verschwunden ist, ohne eine Nachricht zu hinterlassen und ohne sein Essen auf dem Tisch zu beenden, und der nie mehr aufgetaucht ist. Als man Jens an einem Abend in ein Maisfeld schickt, angeblich um ein angeschossenes Tier zu suchen, sieht er sich plötzlich von einem Mähdrescher verfolgt, der es anscheinend darauf angelegt hat, ihn einzuholen und zu überfahren. Schließlich tauchen die Komplizen aus dem Raubüberfall wieder auf, um bei ihm ihren Anteil einzufordern und treffen einen nicht nur äußerlich veränderten Jens an.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Gutland": 2,7 von 5 Punkten - der Film ist OK, man kann ihn sich anschauen. Er ist nicht wirklich schlecht, aber auch nicht wirklich gut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Gutland (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.