Eldorado

Eldorado ist ein Dokumentarfilm von Markus Imhoof aus dem Jahr 2018, in dem der Schweizer Regisseur Erlebnisse aus seiner Kindheit verknüpft mit Fragen nach Menschlichkeit und gesellschaftlicher Verantwortung im Zusammenhang mit dem globalen Phänomen von Flucht und Migration.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Eldorado
Genre: Dokumentation
Jahr: 2018
Länge: 95 Minuten
Verleih: Majestic-Filmverleih
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Drehbuch: Markus Imhoof
Kamera: Peter Indergand
Schnitt: Beatrice Babin, Thomas Bachmann

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Eldorado. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Regisseur Imhoof verknüpft eigene Kindheitserinnerungen von Flucht mit aktuellen Fluchtgeschichten. Er war noch ein kleiner Junge, als seine Familie Ende des Zweiten Weltkriegs das italienische "Rotkreuzkind" Giovanna bei sich aufnahm. Sie wird wegen der damals geltenden Gesetzeslage in der Schweiz bald wieder ausgewiesen. Die beiden Kinder halten in einem regen Briefverkehr den Kontakt, bis das Mädchen in Italien mit 14 Jahren an Auszehrung stirbt.

Die Briefe, Bilder und imaginäre Dialoge mit Giovanna werden verflochten mit zeitgenössischen Szenen am Mittelmeer und in der Schweiz.

Anhand konkreter Einzelschicksale legt Imhoof Hintergründe und Strukturen der Migrationskrise offen und macht deutlich, wie sie mit den globalen Kapital- und Warenströmen zusammenhängen:

Er zeigt einen Bauern aus dem Senegal, der mit einer Rückkehrprämie von 3000 Schweizer Franken freiwillig ausreist und in seiner Heimat zwei Milchkühe kauft, um sich eine Existenz aufzubauen. Aber er kann seine Milch dort nicht absetzen, weil die EU den Milchexport aus Europa nach Afrika subventioniert und damit die Preise vor Ort kaputt macht.

Rahel aus Eritrea landet auf ihrer Flucht in Libyen im Gefängnis, wird dort zur Prostitution gezwungen und darf in der Schweiz so lange als Hilfspflegerin arbeiten, bis sie ausgeschafft wird. Jean Quartarolo von der Internationalen Organisation für Migration erklärt, dass die Abschiebung möglich sei, weil als Asylgrund nicht gelte, was auf der Flucht passiert.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Eldorado": 3,4 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Eldorado (2018) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.