Wir sind die Nacht

Wir sind die Nacht ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 2010 von Regisseur Dennis Gansel. In dem Vampir-Thriller spielen Karoline Herfurth und Nina Hoss die Hauptrollen. Die Filmpremiere fand am 24. Oktober 2010 im Kino in der Kulturbrauerei in Berlin statt, der Kinostart in Deutschland war vier Tage später.

Auf einem illegalen Rave lernt Kleinganovin Lena eine mysteriöse Mädchenbande kennen, die sich als Vampire entpuppen. Nachdem eine der Vampirinnen Lena gebissen hat, taucht sie immer tiefer in die verführerische Welt der Untoten ein ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Wir sind die Nacht
Genre: Horror, Drama
Produktion: Deutschland
Jahr: 2010
Länge: 100 Minuten
Verleih: Constantin
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Dennis Gansel , Jan Berger
Produktion: Christian Becker, Oliver Nommsen
Kamera: Torsten Breuer
Schnitt: Ueli Christen

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Wir sind die Nacht. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Lena ist eine 20-jährige Berlinerin, die aus ärmlichen Verhältnissen stammt. Sie hält sich mit kleineren Diebstählen über Wasser und gerät dabei eher versehentlich ins Visier des jungen Kommissars Tom, als sie einen russischen Zuhälter bestiehlt. Tom wiederum gerät in einen Gewissenskonflikt, da er Lena eigentlich verhaften müsste, sie aber zugleich sehr attraktiv findet. Eines Abends betritt Lena einen illegalen Rave, der das Motto "Wir sind die Nacht" hat. Dort trifft sie auf die attraktive Louise, die sich als Betreiberin des Clubs und als jahrhundertealter Vampir herausstellt. Sie ist die Anführerin eines weiblichen Vampir-Trios, bestehend aus ihr, dem ehemaligen Stummfilm-Star Charlotte und der etwas abgedrehten Nora, die während einer Loveparade Opfer von Louise und zum Vampir wurde. Louise verliebt sich in Lena und beißt sie. Lena verwandelt sich nun langsam in einen Vampir und muss sich fortan mit dem Fluch und dem Segen ihres neuen, ewigen Lebens auseinandersetzen. Einerseits genießt sie den von Louise finanzierten Luxus, die Partys und die grenzenlose Freiheit, doch auf die Partyexzesse folgen meist der Blutdurst und die Mordlust ihrer Freundinnen, die praktisch jede Nacht bedenkenlos Menschen töten und eine Blutspur hinter sich herziehen. Diese Beiläufigkeit verstört Lena. Außerdem erwidert sie Louises Liebe nicht.

Derweil ist ihr Tom auf den Fersen, der von ihrer Verwandlung nichts weiß, und versucht ihr Herz zu gewinnen - während er gleichzeitig mit seinem Polizeipartner Lummer die geheimnisvollen Mörder jagt. Aus Angst um dessen Leben wendet Lena sich von ihm ab, denn Louise zeigt offene Eifersucht auf jeden, dem Lena Zuneigung entgegenbringt. Tom wiederum merkt an Lenas seltsamem Verhalten, dass diese etwas vor ihm verbirgt und zudem irgendwie in die Mordserie verwickelt ist. Als Nora und Charlotte bei einem nächtlichen Ausflug kaltblütig und unnötigerweise zwei Wachmänner töten, während Louise einfach nur zusieht, ist Lena eigentlich mit der Clique fertig. Doch mittlerweile ist ihnen die Berliner Polizei auf die Spur gekommen. Als diese die Suite der Vampire stürmt, flüchten die vier in zwei abgedunkelten Fahrzeugen. Noras Auto fährt vor dem Hotel jedoch gegen eine Wagensperre und bleibt liegen. Sie steigt aus, kann jedoch den anderen Wagen nicht erreichen, der von der Polizei durch Schüsse, die ihn treffen und Sonnenlicht ins Wageninnere lassen, daran gehindert wird, zurückzustoßen und Nora aufzunehmen. Nora verbrennt im für Vampire tödlichen Sonnenlicht. In einem Versteck löst sich auch die mittlerweile lebensmüde Charlotte von der Gruppe und wählt den Freitod in der aufgehenden Sonne, nachdem sie sich von ihrer im Sterben liegenden und im Gegensatz zu ihr gealterten Tochter verabschiedet hatte. Zwischen Lena und Louise kommt es zum offenen Konflikt, da Louise ihr die Schuld an Noras Tod und der verfahrenen Situation gibt. Lena flieht zu Tom und offenbart ihm ihr Vampirdasein, was diesen zunächst schockiert. Dennoch hält er zu ihr. Doch Toms Kollege, der mittlerweile herausgefunden hat, dass Tom offenbar eine der Verdächtigen deckt, stürmt mit einem Sondereinsatzkommando die Wohnung und nimmt die beiden in Untersuchungshaft.

Louise stürmt daraufhin die Haftanstalt und verschleppt Tom, um Lena vor die Wahl zu stellen. In einem stillgelegten Turm des Teufelsbergs wartet sie auf Lena, die ihr sagen soll, dass sie sie liebt. Lena sagt zwar die Worte, doch Louise erkennt sie als Lüge und schießt auf Tom. Lena stürzt sich auf Louise, um Tom zu retten. Nach einem harten Kampf kann sie Louise überraschen und in die gerade aufgehende Sonne schleudern, sodass Louise verbrennt. Als die Polizei eintrifft, sind Lena und der schwer verletzte Tom spurlos verschwunden.

DVD und Blue-ray

Blu-ray

Titel: Wir sind die Nacht [Blu-ray]
Label: Paramount Home Entertainment
Releasedatum: 14.04.2011
Laufzeit: 99 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD 5.1)
Format: Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.35:1
EAN: 4011976319788
Kaufen: Diese Blu-ray kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: Wir sind die Nacht
Label: Ratside Records (Warner)
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 5052498338122
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Songs aus dem Film
Nr.:Song:Interpret:
1.Self-fulfilling Prophecy (Scala & Kolacny Brothers)
2.In Our Eyes (Moonbootica/w Anthony Mills Soundtrack Version)
3.Wir sind die Nacht (Covenant)
4.Charlotte's Death (Score)
5.Nightlife (IAMX)
6.Lena's Metamorphosis (Score)
7.Cold Song (Klaus Nomi)
8.Escape From The Hotel (Score)
9.Dumpfe Träume (Xenia Beliayeva)
10.Miserable Girl (Soulwax)
11.Tief in der Nacht (Dj Valero)
12.IERS (Dirk Blümlein Terzett)
13.Land Of The Free (Warren Suicide)
14.Farewell My Child (Score)
15.Pretty When You Cry (VAST)
16.Russian Whorehouse (Score)
17.Big And Bad (Gabriel Le Mar)
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Wir sind die Nacht aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.