Sucker Punch

Sucker Punch ist ein US-amerikanischer Action-Fantasy-Film von Regisseur Zack Snyder. Snyder beschrieb die Idee für den Film am Anfang seiner Produktion im Jahr 2007 als ein "Alice im Wunderland mit Maschinengewehren". Der deutsche Kinostart des Films war am 31. März 2011.

Nach der Einweisung in eine psychiatrische Anstalt droht der jungen Babydoll eine Lobotomie, die sie für immer ruhigstellen soll Sie entkommt ihrer Realität, indem sie in ihre Fantasiewelt abtaucht und hier als Kämpferin um ihre Freiheit ringt (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Sucker Punch
Deutscher Titel: Sucker Punch
Genre: Fantasy, Action, Thriller
Produktion: USA
Jahr: 2011
Länge: 110 Minuten
Verleih: Warner Bros. GmbH
FSK: 16
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Zack Snyder, Steve Shibuya
Produktion: Deborah Snyder, Zack Snyder
Kamera: Larry Fong
Schnitt: William Hoy

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Sucker Punch. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die Handlung beginnt auf einer Theaterbühne und spielt in den 1960-ern. Ein Arzt kommt zu einer jungen Frau ins Zimmer und teilt ihr mit, dass ihre Mutter gestorben ist. Da ihre Mutter sie und ihre kleine Schwester durch ein Testament zu den alleinigen Erben des Vermögens bestimmt hatte, ist ihr Stiefvater verärgert und greift seine Stieftochter betrunken an. Als sie sich wehrt, schließt der Vater sie in ihrem Zimmer ein und betritt das Zimmer der Schwester um sich an ihr zu vergehen. Die ältere Schwester kann sich befreien und schießt mit einer Pistole auf ihren Stiefvater, wobei der Stiefvater verletzt und ihre Schwester durch ein abgepralltes Geschoss versehentlich getötet wird. Gegenüber der Polizei behauptet der Stiefvater, seine Tochter sei nach dem Tod ihrer Mutter verrückt geworden. Er weist sie in die Nervenheilanstalt Lennox House in Brattleboro, Vermont ein und verhandelt mit dem dortigen Pfleger Blue Jones zur Verschleierung der Hintergründe der Tat eine Lobotomie an seiner Stieftochter. Der Pfleger erklärt sich bereit, gegen 2.000 US-Dollar die Unterschrift der Anstaltsärztin Vera Gorski zu fälschen. Die Lobotomie soll in fünf Tagen durchgeführt werden. Im Augenblick vor dem Eingriff wechselt die Handlungsebene.

Eine Patientin, die augenscheinlich einer Lobotomie unterzogen werden soll, streift sich auf einer Bühne eine Perücke ab und stellt sich als Sweet Pea, Darstellerin in einer erotischen Unterhaltungsnummer in einem Bordell, vor. Die ursprüngliche Patientin, nun Babydoll genannt, wurde von einem Priester, der ihrem Stiefvater gleicht, ebenfalls in das Bordell gebracht, das dem Zuhälter Blue Jones, der dem korrupten Pfleger gleicht, gehört. In fünf Tagen soll ihre Jungfräulichkeit an den High Roller verkauft werden. Bis dahin soll sie im Haus dienen. Als der Koch des Bordells, der dem Koch der Nervenheilanstalt gleicht, versucht, die Prostituierte Rocket zu vergewaltigen, befreit Babydoll ihre Leidensgenossin.

Vera Gorski, die Puffmutter, die der Anstaltsärztin gleicht, ordnet an, dass Babydoll mit den anderen Mädchen einen Tanz proben soll. Während sie tanzt, fällt jedoch jeder in Hypnose und bemerkt so lange nicht mehr, was um ihn herum geschieht, bis sie mit dem Tanzen aufhört. Babydoll hat während der Tänze einen "Traum im Traum" mit fulminanten Action-Kampfsequenzen.

Während ihres ersten Tanzes schlüpft sie in die eine Welt, die an das feudale Japan angelehnt ist. Dort erfährt sie von einem weisen Mann, dass sie fünf Dinge zur Flucht benötigt: eine Karte, Feuer, ein Messer und einen Schlüssel. Das fünfte ist ein Rätsel. Anschließend muss sie sich gegen drei übermächtige Samuraikrieger behaupten.

Babydoll gelingt es, mit den Schwestern Sweet Pea und Rocket sowie Amber und Blondie einige ihrer Schicksalsgenossinnen von ihrem Fluchtplan zu überzeugen. Während Babydoll ihre hypnotisierenden Tänze darbietet, sollen ihre Mitverschwörerinnen die benötigten Fluchtgegenstände stehlen.

Während ihres zweiten Traums befindet sich Babydoll zusammen mit ihren Schicksalsgenossinnen auf einem Schlachtfeld des Ersten Weltkrieges. Dort weist sie der weise Mann in ihre Aufgabe ein. Es gelingt es ihnen, zu verhindern, dass ein deutscher Bote einen militärischen Lageplan mit eingezeichneten Schützengräben mit einem Zeppelin an den deutschen Kaiser überbringen kann. Während des Tanzes kopiert Sweet Pea den Lageplan des Bordells im Büro des Zuhälters.

Der Zuhälter Blue Jones ist von der Darbietung Babydolls derart begeistert, dass er sie vor dem Bürgermeister, der einer Wache der Nervenheilanstalt gleicht, auftreten lässt. Während ihres dritten Traums befinden sich die Schicksalsgenossinnen in einer mittelalterlichen Fantasy-Welt. Erneut weist sie der weise Mann ein. Die Frauen müssen sich gegen feindliche Orks zur Wehr setzen und zwei Feuerkristalle aus dem Rachen eines Babydrachens entnehmen. Amber stiehlt während des Tanzes das Feuerzeug vom Bürgermeister.

Nach der Darbietung schöpft Zuhälter Blue Jones den Verdacht, dass eine Verschwörung im Gange ist und konfrontiert die Frauen damit. Die Frauen entscheiden sich, ihren Plan dennoch fortzuführen. Blondie hält dem Druck aber letztlich nicht stand und gesteht Vera Gorski und Blue Jones den Fluchtplan von Babydoll.

Als nächsten Gegenstand wollen die Schicksalsgenossinnen das Messer vom Koch des Bordells stehlen. Babydoll führt ihren vierten Tanz durch. In diesem Tanz sind die vier Frauen in einer futuristischen Welt, in der sie, wie ihnen der weise Mann erklärt, zunächst eine Bombe in einem Zug, die durch Robots beschützt wird, entschärfen müssen. Doch das Stromkabel des Radios in der Küche, das die Musik zu Babydolls Darbietung liefert, hat einen Kurzschluss und Babydoll erwacht zu früh aus ihrer Traumwelt. Dadurch bemerkt der Koch des Bordells, dass die Mädchen ihn bestehlen wollen. Als die Musik wieder einsetzt, setzt die Darbietung von Babydoll fort. In der Traumwelt scheitert die Entschärfung der Bombe und Rocket opfert sich, um Sweet Pea zu retten. Als die Bombe in der Traumwelt explodiert, bricht der Zuhälter mit seinen Handlangern die Tür zur Küche auf und sieht, dass der Koch Rocket getötet hat. Amber gelingt es jedoch, das Messer zu stehlen, sodass auch dieses Objekt versteckt werden kann. Der Zuhälter sperrt Sweet Pea in eine Art schallgedämmten Lagerraum, da sie aufgrund des Todes ihrer Schwester verstört ist.

Kurz vor der Aufführung stellt der Zuhälter Blue Jones die Frauen zur Rede. Vera Gorski will die Mädchen schützen, doch der Zuhälter Blue Jones erschießt erst Amber und danach Blondie. Danach versucht er, Babydoll zu vergewaltigen, doch diese nimmt das Messer, das sie versteckt hatte, und sticht Blue Jones nieder, dessen Schlüssel sie danach mitnimmt.

Babydoll und Sweet Pea treten die Flucht gemeinsam an. Sie stecken den Lagerraum in Brand, um die Sicherheitstüren zu öffnen, und finden mit der Karte den Ausweg. Vor dem Bordell steht jedoch eine Gruppe Männer. Babydoll erinnert sich, dass noch etwas fehlt, nämlich die Lösung eines Rätsels, und erkennt, dass die Antwort darauf sie selbst ist. Sie opfert sich und lenkt die Männer ab, so dass Sweet Pea unbemerkt flüchten kann.

Sweet Pea gelingt es, sich andere Kleidung zu verschaffen, während sich Babydoll in einem Zimmer des Bordells zusammen mit dem High Roller wiederfindet. In dem Augenblick, in dem sie sich mit ihm einlässt, springt die Handlung zurück in die Nervenheilanstalt, und die Lobotomie wird ausgeführt.

Doktor Gorski erzählt dem Arzt, der die Patientin lobotomiert hat und dem High Roller gleicht, dass das Mädchen innerhalb von fünf Tagen ein Zimmer in Brand gesteckt, einen Pfleger niedergestochen und einer anderen Patientin geholfen hat zu fliehen, dass sie aber keine Lobotomie an dieser Patientin vorgeschlagen hat. Daraufhin erwidert der Arzt, dass sie diesen Eingriff genehmigt habe und Doktor Gorski stellt fest, dass ein Pfleger ihre Unterschrift gefälscht hat.

Im Anschluss an die Lobotomie wird die Patientin von mehreren Pflegern in einen kleinen Raum gebracht, in welchem der Pfleger Blue Jones, der immer noch eine Stichverletzung an der linken Schulter hat, mit ihr alleine bleibt. Die Pfleger, die die Patientin in den Raum gebracht haben, sagen, dass sie dem Mädchen nichts mehr antun wollen und verlassen den Raum. Bevor ihr etwas geschehen kann, wird der Raum von Polizisten gestürmt, da die Ärztin Doktor Gorski das kriminelle Verhalten der Pfleger bemerkt hatte.

Die Kulisse wandelt sich zu einem Busbahnhof, wo Sweet Pea auf dem Weg in die Freiheit in einen Fernbus steigen will. Der Fahrer des Busses gleicht dem weisen Mann aus den Actionsequenzen, der die Kämpferinnen in ihre jeweilige Aufgabe einweist. Bevor Sweet Pea den Bus betreten kann, erscheinen Polizeibeamte und wollen sie zur Befragung mitnehmen. Der Busfahrer versichert ihnen jedoch, sie sei schon länger sein Fahrgast und lässt die Flüchtende kostenlos im Bus mitfahren.

Der Film endet mit der Frage, wessen Geschichte er erzähle.

Soundtrack

Audio CD

Titel: Sucker Punch
Label: Sony Classical (Sony Music)
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 0886978697929
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Songs aus dem Film
Nr.:Song:Interpret:
1.Sweet Dreams (Are Made Of This) (From Original Soundtrack "Sucker Punch")Browning, Emily
2.Army Of Me (Sucker Punch Remix) (From Original Soundtrack "Sucker Punch")Björk / Skunk Anansie
3.White Rabbit (From Original Soundtrack "Sucker Punch")Torrini, Emiliana
4.We Will Rock You (From Original Soundtrack "Sucker Punch")Queen
5.Search And Destroy (From Original Soundtrack "Sucker Punch")Skunk Anansie
6.Tomorrow Never Knows (From Original Soundtrack "Sucker Punch")Mosshart, Alison
7.Where Is My Mind? (From Original Soundtrack "Sucker Punch")Yoav / Browning, Emily
8.Asleep (From Original Soundtrack "Sucker Punch")Browning, Emily
9.Love Is The Drug (From Original Soundtrack "Sucker Punch")Gugino, Carla / Isaac, Oscar
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Sucker Punch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.