Ich bin Nummer Vier

Ich bin Nummer Vier ist ein US-amerikanischer Action-Thriller aus dem Jahr 2011, der auf dem gleichnamigen Roman von Pittacus Lore, einem gemeinsamen Pseudonym der beiden Schriftsteller James Frey und Jobie Hughes, basiert. Der Film kam am 17. März 2011 in die deutschen Kinos.

John ist ein Alien und auf der Erde untergetaucht. Doch die brutalen Mogadori, die seinen Heimatplaneten ausgelöscht haben, sind den Flüchtlingen auf der Spur. Drei von ihnen haben sie schon erwischt, John ist Nummer vier ... . . (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: I Am Number Four
Deutscher Titel: Ich bin Nummer Vier
Genre: Sci-Fi, Action
Produktion: USA
Jahr: 2011
Länge: 109 Minuten
Verleih: Walt Disney
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Alfred Gough, Miles Millar, Marti Noxon
Produktion: Michael Bay
Kamera: Guillermo Navarro
Schnitt: Vince Filippone, Jim Page

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Ich bin Nummer Vier. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Nummer Vier ist ein Alien, der zusammen mit acht weiteren Kindern vom Planeten Lorien auf die Erde geschickt wurde, um der Invasionsarmee der Mogadori, die ihren Heimatplaneten zerstörten, zu entkommen. Er wird von Henri, seinem Wächter, beschützt und hat wegen seiner außerirdischen Herkunft einige Superkräfte, die sich in erhöhter Schnelligkeit, Beweglichkeit, Kraft, Telekinese und dem Generieren von Energieblitzen in seinen Händen sowie Hitzebeständigkeit zeigen.

Die Mogadori, angeführt von ihrem Kommandanten, reisen zur Erde, um die neun Jugendlichen zu suchen und zu töten. Allerdings können diese nur in einer bestimmten Reihenfolge getötet werden. Nachdem Nummer Drei getötet wurde, flüchten Nummer Vier und Henri, um nicht entdeckt zu werden, aus Florida nach Paradise, Ohio. Dort fälscht Henri Dokumente für Nummer Vier, in denen er John Smith heißt, er soll aber erstmal untertauchen. Stattdessen besucht er die örtliche Schule und freundet sich schnell mit dem Verschwörungstheoretiker Sam an, außerdem verliebt er sich in die Amateurfotografin Sarah. Deren Exfreund, der Sportler Mark, fängt an John und Sam zu tyrannisieren. Da Mark annimmt, John und Sarah seien ein Liebespaar, überfallen seine Freunde beide während eines Frühlingsfestes bei einer Geisterbahnfahrt im Wald und versuchen, John zusammenzuschlagen. Dieser nutzt seine Superkräfte, um sich und Sarah zu retten. Sam wird Zeuge dieses Ereignisses, und John muss ihm daraufhin die wahre Geschichte seiner Herkunft erklären. Kurz darauf untersucht Marks Vater, der örtliche Sheriff, den Vorfall und befragt Henri nach Johns Verwicklung darin. Henri will daher sofort wieder weiterziehen, allerdings kann John nicht, da er sich in Sarah verliebt hat. Lorianer verlieben sich nur einmal im Leben und bleiben ein Leben lang miteinander verbunden. Daraufhin gibt Henri ihm 24 Stunden Zeit, sich zu verabschieden.

Derweil suchen die Mogadori nach Nummer Vier und manipulieren zwei Verschwörungstheoretiker, dass sie Henri gefangen nehmen. Als John und Sam versuchen, ihn zu retten, werden sie angegriffen, können die Mogadori aber zurückschlagen und entwenden einige Artefakte, darunter auch einen blauen Stein, mit dem man andere Lorianer lokalisieren kann. Jedoch wird Henri tödlich verletzt und stirbt auf der Flucht der drei. Sam ist ebenfalls in Besitz eines blauen Steins, den einst sein Vater besaß. Dieser war auch ein Verschwörungstheoretiker, verschwand allerdings während der Jagd nach Aliens spurlos in Mexiko. Daher fährt Sam nach Hause, um den Stein zu holen, während John Sarah erklären will, dass er sie verlassen müsse. Er findet sie auf einer Party, wo Mark ihn sieht und seinem Vater Bescheid gibt. John muss seine Kräfte nutzen, um aus dieser Situation zu entfliehen, wodurch er Sarah offenbart, wer er wirklich ist.

Unterdessen erreichen die Mogadori Paradise und blockieren dem Wagen des Sheriffs und seines Sohnes den Weg. Der Kommandant verletzt den Vater und zwingt Mark, ihn zu Nummer Vier zu führen, der sich mit Sarah und Sam in der Schule versteckt hat.

Dort trifft Nummer Vier unerwartet auf die weibliche Nummer Sechs, die sich nach der Ermordung ihrer Wächterin dazu entschlossen hat, gegen die Mogadori zu kämpfen, anstatt erneut wegzulaufen.

Zusammen schaffen sie es, die Soldaten und den Kommandanten zu besiegen.

Am nächsten Tag setzt Nummer Sechs die blauen Artefakte zusammen, dadurch können sie und Nummer Vier die restlichen vier Lorianer lokalisieren. Sie beschließen, sich mit ihnen zu vereinigen, Sams Vater zu finden und die Erde vor den Mogadori zu beschützen. Der geläuterte Mark, der die Polizei unterdessen auf eine falsche Fährte gelockt hat, und Sarah, der John verspricht, bald zurückzukehren, bleiben in Paradise.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Ich bin Nummer Vier
Label: Touchstone
Releasedatum: 04.08.2011
Laufzeit: 105 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Finnisch, Isländisch, Niederländisch
Format: Dolby, PAL
Bildformat: 16:9 - 1.85:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
Discs: 1
EAN: 8717418306069
Kaufen: Diese DVD kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: I am Number Four
Label: Colosseum (Alive)
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 4005939709020
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Songs aus dem Film
Nr.:Song:Interpret:
1.Welcome To The Jungle
2.Number 3 Ashed
3.Who We Are
4.Water Vision
5.Getting To Know Sarah
6.OK We ll Stay
7.Finding Henry
8.VI To The Rescue
9.IV and Sarah Escape
10.Pack Your Things
11.Mog Shop And Feed
12.Henry Dies
13.Hit Me With Your Lumen
14.Forest Fight
15.Going To A Party
16.Darkroom Lumenary
17.Rising From The Ashes
18.Warehouse Search
19.Commander Mog Explodes
20.Quarterback Intuition
21.We Know Where To Go
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Ich bin Nummer Vier aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.