Mein Glück

Mein Glück aus dem Jahr 2010 ist der erste Spielfilm des ukrainischen Dokumentarfilmers Sergei Loznitsa. Der Film wurde am 19. Mai 2010 bei den Internationalen Filmfestspiele von Cannes aufgeführt. Premiere war in Deutschland am 7. Oktober 2010 beim Filmfest Hamburg.

Erst nach einer Weile wird dem Fernfahrer Georgy klar, dass die Straße auf der er mit einer Warenladung unterwegs ist ins Nirgendwo zu führen scheint. Auf seiner Suche nach dem Weg zurück, macht der Trucker in einem kleinen russischen Dorf halt. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Счастье моё / Stschastje mojo
Deutscher Titel: Mein Glück
Genre: Drama
Produktion: Russland, Ukraine, Deutschland
Jahr: 2010
Länge: 127 Minuten
Verleih: Farbfilm
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Sergei Loznitsa
Kamera: Oleg Mutu
Schnitt: Danielius Kokanauskis

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Mein Glück. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Lkw-Fahrer Georgy wird auf einer Tour zusammengeschlagen und ausgeraubt. Er verliert das Gedächtnis und die Fähigkeit zu sprechen. Eine Frau aus einem Dorf nimmt ihn bei sich auf. Er wird Zeuge, wie zwei korrupte Polizeibeamte einen Polizeimajor aus Moskau zusammenschlagen, dreht durch und tötet sie und alle, die dabei waren.

Der Regisseur begleitet den Helden auf seiner Reise durch die russische Provinz, wo Gewalt, Geldgier, Macht und Machtlosigkeit herrschen, wo jeder Fremde ein Feind ist.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Mein Glück aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.