Vier Leben

Vier Leben ist ein italienischer Film von Michelangelo Frammartino aus dem Jahr 2010. Der Film schildert das Leben in der abgelegenen Bergstadt Caulonia in Süditalien.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Le quattro volte
Genre: Drama
Produktion: Schweiz, Italien, Deutschland
Jahr: 2010
Länge: 88 Minuten
Verleih: NFP
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Michelangelo Frammartino
Kamera: Andrea Locatelli
Schnitt: Benni Atria, Maurizio Grillo

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Vier Leben. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Film hat keine Dialoge und kein Kommentar, stattdessen begleitet die Kamera stumm einen alten Ziegenhirten, der in den einsamen kalabrischen Bergen sein Tagwerk verrichtet. Den Tag verbringt er auf der Weide bei seinen Ziegen, in der Abenddämmerung macht er sich auf den Weg nach Hause. Eine kleine Ziege wird geboren und wächst heran.

Für den Ritus eines Dorffestes soll eine Tanne gefällt werden; es wird ein mächtiger Baum ausgewählt. Das Holz wird von Köhlern nach traditionellem Verfahren zu Kohle verarbeitet.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Vier Leben aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.