Der Mann, der über Autos sprang

Der Mann der über Autos sprang ist das im Jahr 2010 erschienene Kinodebüt des Regisseurs Nick Baker-Monteys.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Der Mann der über Autos sprang
Genre: Tragikomödie, Komödie
Produktion: Deutschland
Jahr: 2011
Länge: 105 Minuten
Verleih: Arsenal Filmverleih
FSK: 6
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Nick Baker-Monteys
Produktion: Andreas Born, Gloria Burkert, Andreas Bareiss, Sigi Kamml, Fred Breinersdorfer, Luigi Falorni
Kamera: Eeva Fleig
Schnitt: Dagmar Lichius

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Der Mann, der über Autos sprang. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Julian, ein junger Mann, entflieht zu Anfang einer Nervenheilanstalt in Berlin, um zu Fuß nach Süddeutschland zu gehen, weil er den erkrankten Vater seines verstorbenen besten Freundes durch die Kraft des Gehens heilen will. Kurz nach seinem Ausbruch begegnet er der Ärztin Ju, die durch den Tod eines jungen Patienten an ihrem Beruf zweifelt. Aus nicht näher geklärten Gründen kennt Julian ihren Namen. Kurze Zeit später begegnen sich die beiden wieder, Ju lädt Julian zu sich nach Hause ein, damit er sich dort ausruhen kann. Als dieser weiterziehen will, gibt sie ihm noch die Wanderschuhe ihres Freundes. Weil es aber auch in ihrer Beziehung nicht stimmt, schließt sie sich, nachdem sie nochmal aufeinander treffen, kurzerhand dem charismatischen Wanderer an, auch wenn dieser zuerst nicht begeistert ist von dieser Idee. Gemeinsam setzen sie ihre Wanderschaft fort. Unterwegs treffen sie auf die Ehefrau und Mutter Ruth, die von ihrem Mann im Urlaub schlecht behandelt wird und an ihrer Situation verzweifelt. Ju und Julian nehmen sie in ihrer kleinen Gruppe auf.

Julian wird vom heruntergekommenen Polizisten Jan verfolgt, der den Auftrag hat, ihn zurück in die Klinik zu bringen. Was Julian nämlich verschweigt, ist, dass er verantwortlich ist für den Tod seines besten Freundes: Julian glaubt fest daran, kraft seiner Gedanken über fahrende Autos springen zu können, und wollte dies mit seinem besten Freund ausprobieren, der das Auto fuhr. Dieser bekam aber im letzten Augenblick Angst, wich Julian aus und verunglückte dabei tödlich.

Nachdem sie sich einige Male nur knapp verpasst haben, trifft die Gruppe schließlich auf Jan, und alle vier setzen gemeinsam den Weg fort. Jan lädt sie alle in ein Hotel ein und sperrt Julian dort in seinem Hotelzimmer ein. Doch Julian kann mit Hilfe der von seinen Lügen enttäuschten Ju entkommen. Ruth kehrt in ihrem Selbstbewusstsein gestärkt zu ihrer Familie zurück. Jan und Ju fahren zu den Eltern von Julians totem Freund, wo dann auch Julian eintrifft. Er überzeug Jan, das Experiment noch einmal zu wagen. Ju kommt in dem Moment dazu, als Julian gerade über Jans heranrasenden Wagen springt.

Ju kehrt zu ihrem Freund zurück, und Jan lässt Julian schließlich frei und fährt alleine zurück nach Berlin.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Der Mann der über Autos sprang aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.