Mein Freund Knerten

Mein Freund Knerten ist ein norwegischer Kinderfilm aus dem Jahr 2009 und das Regiedebüt von Åsleik Engmark. Der Drehbuchautorin Birgitte Bratseth diente hier die Erzählung Lillebror og Knerten der norwegischen Kinderbuchautorin Anne-Catharina Vestly als Vorlage. In den beiden Folgejahren 2010 und 2011 wurde je ein weiterer Knerten-Film veröffentlicht.

Junior zieht mit seinen Eltern aufs Land, wo der nächste Freund meilenweit entfernt wohnt. Da fällt ein sprechender Zweig aus einem Nadelbaum und stellt sich als Knerten vor und erweist sich als guter Spielkamerad und Begleiter. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Knerten
Deutscher Titel: Mein Freund Knerten
Genre: Abenteuer, Komödie, Familie
Produktion: Norwegen
Jahr: 2009
Länge: 75 Minuten
Verleih: 24 Bilder
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Birgitte Bratseth
Produktion: Finn Gjerdrum, Stein B. Kvae
Kamera: Ari Willey
Schnitt: Vidar Flataukan

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Mein Freund Knerten. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der sechsjährige Lillebror zieht mit seinen Eltern und dem älteren Bruder auf's Land. Dort gibt es weit und breit keine Spielgefährten. Da trifft er auf die sprechende Holzfigur Knerten, eigentlich ein vom Baum gefallener Ast. Das ist der Beginn einer einzigartigen und ungewöhnlichen Freundschaft. Vaters Geschäfte laufen schlecht und das erst kürzlich erworbene Haus ist stark reparaturbedürftig. Also muss Mutter im Krämerladen arbeiten, um die Haushaltskasse aufzubessern. Da es keinen Kindergarten vor Ort gibt, darf Lillebror seine Mutter zur Arbeit begleiten. das verspricht spannende Abenteuer. Er spielt vor der Tür oder durchstreift die Gegend nach Pfandflaschen - Knerten immer bei sich. Dabei entwickelt er einen enormen Schutztrieb für Knerten, denn zwei Altersgenossen haben es auf seinen hölzernen Freund abgesehen. Er scheut keine Mühe, Knerten aus den Fängen der garstigen Räuber zu befreien. Weniger tugendhaft ist allerdings seine Entwicklung zum Pfandräuber, d. h. nicht nur weggeworfene Flaschen wandern in seinen Rucksack.

Seine Familie ist allmählich genervt von Lillebrors kindlicher Phantasie. Ein sprechender Ast, ein Drache im Wald, eine Prinzessin auf einem Pferd - keiner will es ihm so recht glauben. Nur der Dorfschreiner hat Verständnis und hilft ihm sogar ein Bett für Knerten zu bauen.

Während Lillebrors fieberiger Erkältung sorgt Tante Malhiermalda, die gute Seele des Dorfes, tagsüber für den Jungen und bringt gelegentlich auch eins ihrer anderen Schützlinge mit. An solchen Tagen verbarrikadiert sich Lillebror in seinem Zimmer. Er befürchtet, eines der Dorfkinder könnte es wieder auf seine Holzfigur Knerten abgesehen haben. Aber bei einem vorsichtigen Blick aus seinem Fenster erkennt er die Prinzessin aus dem Wald wieder. Hocherfreut baut er seine Barrikade ab und nähert sich vorsichtig dem Mädchen. In der Folgezeit haben er und Vesla viel Spaß zusammen.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Mein Freund Knerten aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.