Der Diktator

Der Film Der Diktator aus dem Jahr 2012 ist eine US-amerikanische Komödie, die vom britischen Komiker Sacha Baron Cohen geschrieben wurde und in der er die titelgebende Hauptrolle spielt.

Admiral General Aladeen herrscht allein über Wadiya. Sporadische Attentate und die Forderung der UN, sein Atomprogramm transparent zu machen, trüben die Perfektion. So entschließt er sich, in New York die Segnungen seiner Herrschaft zu erklären... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Dictator
Deutscher Titel: Der Diktator
Genre: Komödie
Produktion: USA
Jahr: 2012
Länge: 83 Minuten
Verleih: Paramount Pictures Germany
FSK: 12
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Sacha Baron Cohen, Alec Berg, David Mandel, Jeff Schaffer
Produktion: Sacha Baron Cohen, Alec Berg, David Mandel, Jeff Schaffer, Scott Rudin
Kamera: Lawrence Sher
Schnitt: Greg Hayden, Eric Kissack

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Der Diktator. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Admiral General Aladeen regiert diktatorisch in der Republik Wadiya, einem fiktiven Land in den Grenzen von Eritrea, das zahlreiche Klischees realer Staaten in sich vereinigt. Aladeen führt ein despotisches Regime und reagiert schon auf geringfügige Vergehen seiner Untertanen mit einer Handbewegung, die das Köpfen symbolisiert. Durch seinen Reichtum kann er sich sexuelle Eskapaden, auch mit prominenten Showgrößen wie Megan Fox, erlauben. Allerdings fehlt ihm neben dem Sex die menschliche Nähe. Die westlichen Länder drohen Aladeen mit Krieg, falls er nicht vor der UN eine Stellungnahme zu seinem Vorhaben Atomwaffen herzustellen, abgibt.

Bei der Reise nach New York, um sich bei den Vereinten Nationen zu den Gerüchten zu äußern, dass sein Land Atomwaffen entwickle, wird der Admiral im Auftrag seines verräterischen Onkels und Sicherheitschefs Tamir entführt. Dabei wird sein Bart abgeschnitten und er durch einen Doppelgänger, einen einfältigen wadiyischen Ziegenhirten, ersetzt. Er kann aus dem Folterkeller fliehen und versucht zu seiner Delegation zu gelangen und seine Rolle wieder einzunehmen, was ihm aufgrund der Sicherheitsauflagen, seines verlorenen Bartes und seiner verlorenen Kleidung nicht gelingt.

Die linksalternative Politaktivistin Zoey, die einen veganen Bioladen führt, rettet ihn unterdessen vor einer Auseinandersetzung mit der Polizei und bietet ihm an, in ihrem Laden zu arbeiten. Aladeen lehnt, zunächst empört, ab. Bei seinem Streifzug durch New York entdeckt er ein Restaurant mit wadiyischen Exilanten. Dort erfährt er, dass seine zum Tode verurteilten Untertanen nicht wirklich hingerichtet, sondern außer Landes geschafft wurden und sich im New Yorker Exil eine neue Existenz aufgebaut haben. Er trifft hier auch Nadal wieder, den Chef seines Atomwaffenprogramms. Dieser will Aladeen bei der Rückeroberung seiner Macht helfen, wenn er dafür seine Atombombe bauen darf.

Aladeens Onkel, der in seinem Auftreten an den afghanischen Präsidenten Karzai erinnert, gibt unterdessen mithilfe des Doppelgängers bekannt, dass Wadiya demokratisch werden soll. Die Verfassung solle im Beisein der UN-Mitglieder unterzeichnet werden. Dahinter stecken jedoch Tamirs eigennützige Interessen, die Ölrechte des Landes zu verkaufen.

Aladeen nimmt den Job bei Zoey an, um sich Zugang zur UN zu verschaffen, da Zoeys Partyservice als Caterer der UN-Veranstaltung engagiert wurde. Zoey bringt Aladeen das Masturbieren bei, da er sich bisher nur durch Sex mit anderen Personen befriedigt hat. Kurz darauf wird der Laden von einer Saboteurin, die von Greenworld, Zoeys Konkurrenz, angeheuert wurde , verwüstet und Aladeen verletzt. Er kann sie ausschalten, Zoey und der Laden geraten aber dennoch in Misskredit. Es gelingt ihm, mit drastischen Mitteln die Ladenführung profitabel zu straffen, dabei kommt ihm seine Erfahrung als Diktator zugute. Der Versuch, über den Auftrag als Caterer des Hotels an seinen Platz zu gelangen, scheitert jedoch. Es gelingt ihm schließlich mithilfe einer von Nadal gebauten Enterseil-Kanone, mit der er sich mit erheblichen Schwierigkeiten vom Dach des Nachbarhauses zu seinem Apartment hangeln kann. Dort versteckt er seinen Doppelgänger und nimmt seine alte Rolle wieder ein.

In seiner Rede zerreißt er zunächst die demokratische Verfassung, lässt Tamir verhaften und spricht sich gegen die Demokratie aus. Stattdessen wirbt er für die Diktatur und stellt deren zahlreiche Vorzüge dar, welche der realen Lage in den USA ähnlich sind, worauf sich zahlreiche UN-Delegierte schweigend ansehen.

Als Zoey, in die Aladeen sich inzwischen verliebt hat, bei der Rede auftaucht, ändert sich jedoch seine Stimmung und er vermischt ihre Eigenschaften mit denen der Demokratie. Schließlich erklärt er, am Schluss seiner Rede, der Demokratie seine Liebe und gibt bekannt, dass er die Demokratie in seinem Land einführen will. In Wadiya finden Wahlen statt, die manipuliert eine knapp 99 %-ige Mehrheit für Aladeen ergeben. Als neugewählter Präsident heiratet er Zoey, die sich bei der Trauungszeremonie als Jüdin outet, worauf er mit der bekannten Handbewegung reagiert. In Szenen während des Abspanns erfährt man, dass Nadal und Aladeen weiter an ihrer Bombe bauen und Zoey ein Kind von Aladeen erwartet.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Der Diktator
Label: Paramount
Releasedatum: 20.09.2012
Laufzeit: 81 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Türkisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Niederländisch, Türkisch
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.40:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
EAN: 4010884543247
Kaufen: Diese DVD kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Der Diktator aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.