Giulia geht abends nie aus

Giulia geht abends nie aus ist ein Film von Giuseppe Piccioni aus dem Jahr 2009. Am 1. September 2011 lief der Film in den deutschen Kinos an.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Giulia non esce la sera
Deutscher Titel: Giulia geht abends nie aus
Genre: Drama, Thriller
Produktion: Italien
Jahr: 2009
Länge: 105 Minuten
Verleih: Cine Global
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Giuseppe Piccioni, Federica Pontremoli
Kamera: Luca Bigazzi
Schnitt: Esmeralda Calabria

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Giulia geht abends nie aus. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Guido, ein Schriftsteller, dessen neuestes Buch für einen Literaturpreis nominiert ist, holt seine Tochter Costanza vom Schwimmunterricht ab. Sie teilt ihm mit, dass sie nicht mehr schwimmen gehen möchte, und so nimmt er an ihrer Stelle Unterricht bei der neuen Schwimmlehrerin Giulia.

Guido wandelt ziemlich abwesend und teilnahmslos durch sein Leben. Die meisten Menschen, denen er begegnet, finden sein Buch gut, aber keiner hat es zu Ende gelesen. Derzeit ist er für ein neues Buch mit dem Schreiben von Erzählungen beschäftigt, die dann als "Film im Film" auch auf der Leinwand erscheinen sollen.

Während seine Frau Benedetta und die Tochter in eine neue Wohnung in Rom ziehen, bleibt er weiterhin in dem Haus in der Vorstadt wohnen. Allmählich verliebt er sich in Giulia. Eines Tages verrät sie ihm ihr Geheimnis. Sie hat vor Jahren ihren Mann und ihre Tochter wegen eines Liebhabers verlassen. Als sich dieser dann von ihr trennen wollte, hat sie ihn ermordet. Seitdem sitzt sie im Gefängnis, darf aber als Freigängerin tagsüber im Schwimmbad arbeiten. Einmal fahren die beiden ans Meer und alles scheint gut zu werden.

Giulia erzählt ihm, wie sehr sie ihre Tochter vermisst. Heimlich schreibt er in ihrem Namen einen Brief an Viola. Bei einem Treffen im Café macht sie ihrer Mutter klar, dass sie nichts von ihr wissen will und sie auch nie mehr sehen möchte. Giulia ist tief getroffen.

Am nächsten Tag erscheint sie nicht im Schwimmbad. Guido ist überrascht, als sie ihn vor seiner Tür erwartet. Sie verbringen die Nacht zusammen.

Giulia geht nicht mehr im Schwimmbad arbeiten. Guido ist zu seiner Familie nach Rom gezogen, er verbringt jetzt wieder mehr Zeit mit ihr. Dennoch vermisst er Giulia, die sich jedoch beharrlich seinem Wunsch verweigert, sie im Gefängnis zu besuchen.

Eines Tages erfährt er im Schwimmbad, dass sie sich umgebracht hat. Im Gefängnis bekommt Guido in Giulias ehemaliger Zelle einen Karton mit ihren Habseligkeiten. Er liest in ihrem Tagebuch, das sie in der Hoffnung auf eine bessere Zukunft zu schreiben begonnen hatte - Notizen über ihre vorsichtige Annäherung an Guido und ihren langsam erwachenden Lebensmut, bis hin zu ihrer hoffnungslosen Verzweiflung über die Zurückweisung durch ihre Tochter.

Guido geht mit seiner Tochter zur Preisverleihung. Sein Konkurrent bekommt den Preis. Entspannt vertilgen Guido und Costanza ein ganzes Tablett voll mit Pralinen.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Giulia geht abends nie aus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.