Habemus Papam - Ein Papst büxt aus

Habemus Papam - Ein Papst büxt aus ist eine italienisch-französische Tragikomödie des italienischen Regisseurs Nanni Moretti. Der Film aus dem Jahr 2011 handelt von einem neu gewählten Papst, der sich dem Amt nicht gewachsen fühlt.

Die Kirchenglocken läuten, weißer Rauch steigt in den Himmel und Abertausende auf dem Platz vor dem Petersdom harren in froher Erwartung. Aber Kardinal Melville ist panisch. Man hat ihn zum Papst gewählt. Was soll er bloß tun? (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Habemus Papam
Deutscher Titel: Habemus Papam - Ein Papst büxt aus
Genre: Tragikomödie
Produktion: Frankreich, Italien
Jahr: 2011
Länge: 102 Minuten
Verleih: Prokino Filmverleih
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Nanni Moretti, Francesco Piccolo , Federica Pontremoli
Produktion: Nanni Moretti, Jean Labadie , Domenico Procacci
Kamera: Alessandro Pesci
Schnitt: Esmeralda Calabria

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Habemus Papam - Ein Papst büxt aus. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Unter großer öffentlicher Anteilnahme ist der Papst verstorben und die Kardinäle aus aller Welt versammeln sich in der Sixtinischen Kapelle, um unter striktem Ausschluss der Öffentlichkeit aus ihrer Mitte einen neuen Papst zu wählen. Nach vielen erfolglosen Wahlgängen wird der Außenseiter Kardinal Melville gewählt, der unter dem Eindruck der außergewöhnlichen Situation die Wahl annimmt. Doch in der unmittelbaren Folge befallen Melville, eher von stillem Charakter, tiefe Zweifel an seiner inneren Berufung zum Papstamt. Als seine Verkündung auf dem Balkon des Petersdoms bereits begonnen hat, bricht Melville beim Habemus papam, der Proklamation des Wahlergebnisses, mit lautem Schrei zusammen. Ratlosigkeit befällt die Kardinäle wie auch die ahnungslose Weltöffentlichkeit.

Da der neue Papst noch nicht verkündet wurde, bleibt das Konklave, also die Abgeschlossenheit des Kardinalskollegiums von der Außenwelt, bestehen. Ein berühmter Psychoanalytiker, Professor Brezzi, wird hinzugezogen, um den nervösen und verzweifelt-verschlossenen Melville zu behandeln, ihm über seine psychische Krise hinwegzuhelfen und ihn so zur Annahme des Amtes zu bewegen, doch zunächst ohne Erfolg. Der Vatikansprecher vertröstet derweil die Presse.

Unter größter Geheimhaltung und in Zivilkleidung verlässt Melville in Begleitung des Vatikansprechers und einiger Leibwächter den Vatikan, um Brezzis Ex-Frau, ebenfalls Psychoanalytikerin, in deren Praxis in Rom aufzusuchen. Auf dem Rückweg gelingt es Melville, seinen Begleitern zu entwischen und sich unter das römische Volk zu mischen.

Brezzi, der jetzt ebenfalls dem Konklave unterliegt, und der Vatikansprecher beginnen nun, auch den Kardinälen etwas vorzuspielen: Ein Schweizergardist wird in die päpstlichen Gemächer einquartiert mit dem Auftrag, gelegentlich hinter den Vorhängen hin und her zu gehen und so die Anwesenheit des Papstes vorzutäuschen. Brezzi obliegt die Aufgabe, die bereits murrenden Kardinäle zu beschäftigen. Zu diesem Zweck veranstaltet er ein Volleyballturnier und teilt dazu die Kardinäle entsprechend ihrer Herkunftskontinente in Mannschaften ein.

Währenddessen streift Melville als sympathischer älterer Herr unerkannt durch Rom, freundet sich mit Leuten an und spürt der Schauspielerei nach, da er als junger Mann Schauspieler werden wollte und erst nach erfolglosen Anläufen im Schauspielgewerbe die Priesterlaufbahn einschlug. Schließlich wird er in einem Theater aufgespürt, während die Schauspieltruppe, mit der er sich angefreundet hat, Die Möwe von Anton Tschechow aufführt.

Unter allgemeiner Erleichterung wird die Verkündung des Papstes vor der Weltöffentlichkeit nachgeholt. In seiner Antrittsrede erklärt der neue Papst allerdings in nüchternen Worten, dass es ihm leidtue, dass er keine Eignung und Berufung für das Papstamt verspüre und deswegen zurücktrete, um eine neue Wahl zu ermöglichen. Die Rede wird von den Kardinälen und der Menge auf dem Petersplatz mit Erschütterung aufgenommen.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Habemus Papam - Ein Papst büxt aus
Label: Prokino (Vertrieb EuroVideo Medien GmbH)
Releasedatum: 14.06.2012
Laufzeit: 100 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Italienisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Italienisch
Format: Dolby, PAL
Bildformat: 16:9 - 1.85:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
Discs: 1
EAN: 4260170203656
Kaufen: Diese DVD kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: Habemus Papam
Label: Pid
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 0600753338322
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Habemus Papam - Ein Papst büxt aus aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.
Filmplakat
Filmplakat Habemus Papam - Ein Papst büxt aus
Filmplakat von Habemus Papam - Ein Papst büxt aus.
© Prokino Filmverleih
Zurzeit im Kino
1 Ready Player One
2 Solange ich atme
3 Lady Bird
4 Keep Watching
5 Der Sex Pakt
6 Can Feda
7 Ghost Stories
8 Stronger
9 3 Tage in Quiberon
10 Das Zeiträtsel
11 Nobody's Watching
12 Verpiss dich, Schneewittchen!
13 Alem-i Cin
14 Die Sch?tis in Paris - Eine Familie auf Abwegen
15 Midnight Sun - Alles für dich
Info
Demnächst im Kino
1 The Poetess
2 Euphoria
3 Bonjour Paris
4 Letztendlich sind wir dem Universum egal
5 Rampage - Big Meets Bigger
6 Meister der Träume
7 Avengers 3: Infinity War
8 Djam
9 Guardians Of The Earth
10 Ittefaq - Es geschah eines Nachts
11 Usedom - Der freie Blick aufs Meer
12 Meine Tochter - Figlia Mia
13 Tully
14 Feinde - Hostiles
15 Back For Good