Eine dunkle Begierde

Eine dunkle Begierde ist ein historisches Filmdrama des kanadischen Regisseurs David Cronenberg aus dem Jahr 2011. Der an Tatsachen angelehnte Film zeigt die Affäre zwischen dem Psychiater C.G.

Die Wissenschaftler C. G. Jung und Sigmund Freud arbeiten an den Methoden der Psychoanalyse. Als die äußerst verführerische aber an Hysterie erkrankte Sabina in Jungs Anstalt eingeliefert wird, stellt das den Klinikleiter auf eine harte Probe. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: A Dangerous Method
Deutscher Titel: Eine dunkle Begierde
Genre: Drama, Thriller
Produktion: Großbritannien, Deutschland, Kanada, Schweiz
Jahr: 2011
Länge: 99 Minuten
Verleih: Universal Pictures Germany
FSK: 16
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Christopher Hampton
Produktion: Jeremy Thomas, Marco Mehlitz, Martin Katz, Tianna Alexandra-Silliphant, Richard Mansell
Kamera: Peter Suschitzky
Schnitt: Ronald Sanders

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Eine dunkle Begierde. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Zürich im Jahr 1904: Die russische Jüdin Sabina Spielrein wird im Auftrag ihrer Eltern in die Burghölzli-Klinik eingeliefert, um von dem jungen Oberarzt und Psychiater Carl Gustav Jung behandelt zu werden. Die junge Frau leidet unter hysterischen Anfällen, ist aber auch überdurchschnittlich intelligent. Jung wendet bei ihr eine neue Methode an, die Psychoanalyse des Österreichers Sigmund Freud. Ohne ihren Namen zu kennen, gibt er ihrem Fall den Decknamen Sabina S. Als er ihren wahren Namen erfährt, weigert er sich, an einen Zufall zu glauben. Bei den Gesprächen kommen sich der verheiratete Therapeut und seine Patientin näher, aber er wahrt professionelle Distanz.

In Wien lernt Jung den von ihm bewunderten Freud persönlich kennen, der wiederum in dem jüngeren Kollegen einen möglichen Fortführer seiner Arbeit sieht. Auf Freuds Wunsch wird sein Landsmann, der kokainabhängige Psychiater Otto Gross, Jungs Behandlung unterstellt. Der unkonventionelle Gross verfolgt einen ausschweifenden Lebensstil und lehnt in seinen Gesprächen mit Jung Monogamie als gesellschaftliche Konvention ab. Er überzeugt Jung, sich seinen unterdrückten Gefühlen zu ergeben und sein Leben auszukosten. Gleichzeitig mehren sich deutliche Avancen Sabina Spielreins, die inzwischen in Zürich Medizin studiert, gegenüber Jung. Jung beginnt eine Affäre mit ihr. Damit hat er allerdings als Arzt Grenzen überschritten. Auch plagt ihn sein Gewissen gegenüber seiner Frau Emma, die mit dem zweiten gemeinsamen Kind schwanger ist.

Die Beziehung zwischen Jung und Freud beginnt zu kriseln. Jung klagt über Freuds Starrsinn und seine Beschränkung auf den Sexualtrieb als Auslöser aller psychischen Störungen. Freud wiederum lehnt Jungs Überlegungen ab, die Telepathie und Parapsychologie, die er für Aberglauben hält, zum Erkenntnisgewinn zu nutzen. Diese könnten, wie Freud befürchtet, Wasser auf die Mühlen der Gegner der Psychoanalyse sein. Die Auseinandersetzungen der beiden Ärzte finden zum Teil per Brief, zum Teil während wissenschaftlicher Tagungen statt, denen sie beiwohnen.

Nachdem Jung die Affäre mit Sabina infolge aufkommender Gerüchte einseitig beendet hat, drängt sie darauf, dass er sich für ihre Bewerbung als Patientin bei Freud in Wien einsetzt. Später unterstützt Jung Sabina bei ihrem Vorhaben, Psychoanalytikerin zu werden, und ihre Beziehung lebt wieder auf, aber diesmal ist sie es, die zu seinem Leidwesen die Beziehung beendet. Sabina, inzwischen eine überzeugte Schülerin Freuds, geht endgültig nach Wien, wo Freud ihr anbietet, einige seiner Patienten zu übernehmen. Zwischen den Männern kommt es über ihre konträren Ansichten und Freuds Unverständnis für Jungs Affäre mit der Patientin zum Bruch.

1913, ein Jahr vor Ausbruch des Ersten Weltkriegs, besucht Sabina den niedergeschlagenen Jung in seiner Villa. Sabina ist inzwischen verheiratet und erwartet ein Kind. Er selbst hat in Toni Wolff, ebenfalls einer seiner ehemaligen Patientinnen, eine neue Geliebte gefunden. Jung wird von einem wiederholt auftretenden apokalyptischen Traum verfolgt, den er als Omen eines kurz bevorstehenden, Europa zerstörenden Ereignisses sieht. Trotz ihrer Zuneigung füreinander trennen sich Jungs und Sabinas Wege wieder. Im Abspann erfährt der Zuschauer, dass Gross 1919 in Berlin verhungerte, Freud, von den Nationalsozialisten aus Wien vertrieben, 1939 in London starb. Sabina kehrte in ihre Heimat Russland zurück und wurde 1942 von den einrückenden deutschen Invasoren erschossen. Nur Jung fand 1961 einen friedlichen Tod.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Eine dunkle Begierde
Label: Universal Pictures Germany GmbH
Releasedatum: 14.06.2012
Laufzeit: 96 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1), Französisch (Dolby Digital 5.1), Spanisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch
Format: Dolby, PAL
Bildformat: 16:9 - 1.77:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
Discs: 1
EAN: 5050582873641
Kaufen: Diese DVD kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Eine dunkle Begierde aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.