Arirang - Bekenntnisse eines Filmemachers

Arirang - Bekenntnisse eines Filmemachers ist ein Dokumentarfilm des südkoreanischen Filmemachers Kim Ki-duk aus dem Filmjahr 2011. Der Film handelt von einer persönlichen Krise des Filmemachers, die durch einen Unfall während der Dreharbeiten des Films Dream ausgelöst wurde.

Traumatisiert durch einen Unfall am Set, stürzte der südkoreanische Filmemacher KIM Ki-Duk in eine schwere Depression. Es folgte eine Schaffenskrise und eine filmische Selbsttherapie. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Deutscher Titel: Arirang - Bekenntnisse eines Filmemachers
Genre: Drama, Dokumentation, Komödie
Produktion: Korea
Jahr: 2011
Länge: 100 Minuten
Verleih: Rapid Eye Movies
FSK: 12
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars:
Produktion: Kim Ki-duk
Kamera: Kim Ki-duk
Schnitt: Kim Ki-duk

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Arirang - Bekenntnisse eines Filmemachers. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Ein Unfall während der Dreharbeiten seines Films Dream, der fast den Tod einer Schauspielerin zur Folge gehabt hätte, stürzt Kim Ki-duk in eine Depression. Unfähig einen weiteren Film zu drehen, zieht er sich in die Einsamkeit zurück. Am Rande eines Dorfes bezieht er ein Haus und meidet jeglichen Kontakt mit Menschen. Mit der Kamera dokumentiert er dort sein Leben. Er filmt sich beim Verrichten alltäglicher Dinge, wie beispielsweise dem Füttern der Katze, dem Gang zur Toilette oder dem Zubereiten von Essen. In Zwiegesprächen, die er mit sich selbst führt, thematisiert er seine Situation, seine Depression, Wünsche und den Prozess seines bisherigen Filmeschaffens. Dabei wird auch ein Konflikt zwischen ihm und seinem ehemaligen Regieassistenten Jang Hun deutlich, den er wegen dessen kommerziellen Filmen und seinem Vertrag mit der Produktionsgesellschaft Showbox/Mediaplex einen "Verräter" nennt.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Arirang - Bekenntnisse eines Filmemachers aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.