Kairo 678

Kairo 678 ist ein im Jahr 2010 erschienener Spielfilm des ägyptischen Regisseurs Mohamed Diab. Diab gilt als einer der vielversprechendsten jungen ägyptischen Filmemacher. Der Film behandelt das Thema der sexuellen Gewalt in Ägypten. In Deutschland startete der Film am 8. März 2012 im Arsenal Filmverleih.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Cairo 678
Deutscher Titel: Kairo 678
Genre: Drama
Produktion: Ägypten
Jahr: 2011
Länge: 100 Minuten
Verleih: Arsenal Filmverleih
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Mohamed Diab
Produktion: Boshra / New Century Productions
Kamera: Ahmed Gabr
Schnitt: Amr Salah El din

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Kairo 678. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Mohamed Diabs Filmdebüt erzählt von drei ägyptischen Frauen aus unterschiedlichen sozialen Schichten, die sich nicht länger mit männlichen Übergriffen abfinden wollen. Fayza wird ständig in den überfüllten Bussen der Metropole begrapscht, Seba wurde vor Jahren Opfer einer Massenvergewaltigung im Beisein ihres Ehemannes. Er kann ihr nicht helfen, was ihn zutiefst beschämt, die Ehe scheitert in der Folge. Nelly kann eine Gruppe von Zuschauern bewegen, ihr gegen die Übergriffe eines LKW-Fahrers zu helfen.

Alle drei wehren sich auf ihre Weise: Fayza, indem sie den Männern im Bus mit einem Messer ins Genital sticht, Seba, indem sie Selbstverteidigungskurse für Frauen gibt, und Nelly indem sie Anzeige wegen sexueller Belästigung bei der Polizei erstattet, aber damit scheitert. Als erste Frau, die es wagt bei so einem Vorkommnis Anzeige zu erstatten, wird sie aber in einer Fernsehsendung eingeladen.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Kairo 678 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.