Die Vermissten

Die Vermissten ist ein deutscher Spielfilm mit dystopischen Zügen aus dem Jahr 2012. Der Kinostart war am 10. Mai 2012.

Von einem Tag auf den anderen verschwindet die 14jährige Martha. Ihr Vater Lothar, der seit Jahren weder zu ihr noch zu seiner Ex-Frau Kontakt hat, begibt sich auf die Suche nach seiner Tochter. Bald stellt er fest, dass auch andere Kinder und Jugendliche auf unerklärliche Weise aus der Stadt verschwinden. Lothar folgt ihren Spuren übers Land, doch die Suche läuft ins Leere, bis er der 12jährigen Lou begegnet. Zusammen mit ihr setzt er seine Reise fort, beobachtet Bürgerwehren und verstärkte Polizeipräsenz. Langsam begreift Lothar, dass sich die Welt verändert hat. (Amazon.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Die Vermissten
Genre: Drama
Produktion: Deutschland
Jahr: 2012
Länge: 88 Minuten
Verleih: Filmgalerie 451
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Jan Speckenbach, Melanie Rohde
Kamera: Jenny Lou Ziegel

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Die Vermissten. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Kernkraftwerksingenieur Lothar aus Hannover erfährt von seiner Exfrau Sylvia, dass die gemeinsame 14-jährige Tochter Martha verschwunden ist. Seit Jahren hatte er weder zu ihr noch zu seiner Ex-Frau Kontakt.

Es kommt zu einer Belastung der Beziehung Lothars zu seiner jetzigen Partnerin, als diese erfährt, dass er ihr seine Tochter verschwiegen hat. Lothar macht sich auf die Suche nach Martha und stellt fest, dass sie einer Gruppe von Kindern und Jugendlichen namens "Ratten der Lüfte" angehörte, deren Spuren in ländliche Gegenden führen. In der Stadt war er bei seinen ersten Erkundungen bereits dem 12-jährigen Mädchen Lou begegnet, das ebenfalls Mitglied der Gruppe ist und zunächst nur zeitweise herumstreunte. Ihre Eltern und die Eltern eines dauerhaft verschwundenen Jungen begegnen seinen hartnäckigen Erkundungen mit Gleichgültigkeit und Ablehnung. Er trifft nun auf Anzeichen, dass sehr viel mehr Kinder und Jugendliche von zu Hause weggelaufen sind, die Polizei nicht mehr Herr der Lage ist und entflohene Kinder teilweise in Auffanglager gebracht wurden, aber immer wieder entflohen sind.

Als drei herumstreundende Kinder nachts auf einem Feld in sein Auto einsteigen, stellt er fest, dass eins der Kinder Martha ist. Am nächsten Morgen sind die Kinder verschwunden und haben alles für ihr Landstreicherleben Verwertbare gestohlen, seinen Ausweis aber zurückgelassen. Lothar irrt nun ohne sein im Schlamm festgefahrenes Auto über das Land und leidet unter Hunger, Kälte, Nässe und Schmutz. Er stiehlt bereits Nahrung, kann sich aber durch einen hilfsbereiten Busfahrer wieder in eine Stadt retten und Geld bei einer Bank abheben. Wieder auf dem Land, trifft er Lou wieder und begleitet sie. In einem ländlichen Gasthof trifft er eine Mutter, die ebenfalls auf der Suche nach ihrem Kind ist, offenbart sich ihr aber nicht. Eine Bürgerwehr älterer Männer durchstreift eine verlassen wirkende, ländliche Wohngegend, in der sich viele herumstreundende Kinder aufhalten, die sich sofort vor der Bürgerwehr verstecken. Als die Bürgerwehr Lothar und Lou kontrollieren will, wehren sie sich, worauf Lou von der Bürgerwehr schwer verletzt wird. Da ihr niemand Hilfe leistet, stirbt sie an ihren Verletzungen. Die Kinder kommen wieder hervor und ziehen weiter. Lothar sieht unter den Kindern erneut seine Tochter und bleibt verstört zurück. Der Film bricht ab.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Die Vermissten
Label: Filmgalerie 451 (Alive)
Releasedatum: 30.11.2012
Laufzeit: 83 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Englisch, Französisch
Format: Dolby, PAL
Bildformat: 16:9 - 1.77:1
Discs: 1
EAN: 9783941540514
Kaufen: Diese DVD kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Die Vermissten aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.