Tom und Hacke

Tom und Hacke ist ein deutsch-österreichischer Abenteuerfilm aus dem Jahr 2011, dessen Drehbuch aus der Feder von Rudolf Herfurtner stammt. Regisseur Norbert Lechner adaptierte hier Die Abenteuer des Tom Sawyer von Mark Twain und übertrug die Erlebnisse der beiden Roman-Helden Tom Sawyer und Huckleberry Finn in die bayrische Nachkriegszeit von 1948.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Tom und Hacke
Genre: Abenteuer, Familie
Produktion: Österreich, Deutschland
Jahr: 2012
Länge: 90 Minuten
Verleih: Zorro
FSK: 6
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Rudolf Herfurtner
Produktion: Norbert Lechner, Peter Rommel, Markus Schwabenitzky
Kamera: Namche Okon
Schnitt: Manuela Kempf

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Tom und Hacke. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

1948: Kriegswaise Tom Sojer wächst nach dem Tod seiner Eltern bei seiner Tante Polli auf. Mit seinem besten Freund Hacke, der in einem stillgelegten Eisenbahnwaggon wohnt, heckt er so manchen Streich aus und raubt seiner Tante damit den letzten Nerv. Während eines

Friedhofsaufenthaltes zu nächtlicher Stunde beobachten sie den einarmigen Kleinganoven Ami Joe, wie er einen Mord begeht und sorgen dafür, dass die Tat nicht ungesühnt bleibt.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Tom und Hacke aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.