Lotte und das Geheimnis der Mondsteine

Lotte und das Geheimnis der Mondsteine ist ein estnisch-lettischer Animationsfilm von Heiki Ernits und Janno Põldma aus dem Jahr 2011.

Wenn Lotte den Mond betrachtet, fragt sie sich, wer dort oben wohl lebt. Eines Nachts versuchen zwei Männchen, einen Stein zu stibitzen, den Lottes Onkel einst von einer Reise mitbrachte. Lotte vereitelt das und entdeckt, dass der Stein Kräfte besitzt. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Lotte ja kuukivi saladus
Deutscher Titel: Lotte und das Geheimnis der Mondsteine
Genre: Animation
Produktion: Estland
Jahr: 2011
Länge: 75 Minuten
Verleih: Pandastorm Pictures
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie: ,
Stars: , ,
Drehbuch: Janno Põldma, Heiki Ernits, Andrus Kivirähk
Produktion: Riina Sildos, Kalev Tamm
Schnitt: Janno Põldma

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Lotte und das Geheimnis der Mondsteine. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Es wird Abend im Dorf der Erfinder und Fliege Jaak schickt Hundemädchen Lotte zu Bett. Die betrachtet den Mond und fragt sich, woraus er wohl besteht. In der Dunkelheit huschen zwei Wesen durchs Dorf und halten den schlafenden Bewohnern einen mitgebrachten Schuh an die Füße. Bei Lottes Onkel Klaus werden sie fündig: Der Schuh passt ihm. In seinem Koffer finden die beiden einen Stein, verlieren ihn jedoch, als Lotte erscheint. Sie hat beide Wesen von ihrem Fenster aus beobachtet. Sie weckt Onkel Klaus, um mehr über den Stein zu erfahren. Klaus berichtet ihr, wie er einst mit zwei Freunden auf einer Wanderung war und in einer Höhle einen Koffer mit drei Steinen gefunden hat. In der Höhle hörte er viele Wesen und flüchtete, wobei er einen Schuh verlor. Jeder der Freunde erhielt am Ende einen Stein.

Am nächsten Morgen entdecken Lotte und Klaus zufällig, dass der Stein wohl mechanische Fähigkeiten hat. Sie beschließen, die anderen beiden Steine zu finden, um die wahren Eigenschaften der Steine zu sehen. Die beiden Männchen folgen ihnen auf ihrer Reise. Zunächst kommen beide zum ersten Freund, der eine Tanzschule leitet. Er hat das Zimmer, in dem der Stein liegt, seit langer Zeit nicht mehr betreten können, weil seit dieser Zeit die Pflanzen im Raum wucherten und einen Dschungel bildeten. Der kleinen Lotte gelingt es jedoch, den Stein aus dem Zimmer zu holen. Eine Sängerin zeigt sich vom Stein begeistert und ein Musiker, der die Sängerin liebt, heftet sich wie die beiden Wesen an die Spur von Lotte und Klaus, um die Steine an sich zu bringen.

Lotte und Klaus begeben sich zum schlafenden zweiten Freund. Lotte und auch das kleinere der beiden Wesen dringen in seinen Schlaf ein und erfahren so, dass der Stein nicht mehr bei ihm, sondern bei den Pinguinen auf der Pinguininsel ist. Auf dem Weg zum Boot, das beide zur Insel bringen soll, werden sowohl Klaus, als auch das größere der beiden Wesen von einem Virus befallen, der Salzsäulenseuche verursacht. Beide werden in ein Krankenhaus gebracht. Der kleinere der beiden stiehlt den Rucksack mit den Steinen und will allein zur Insel, doch holt Lotte ihn ein. Das Wesen entpuppt sich als dreiohriger Mondhase, der auf den Namen Tik hört. Er erzählt Lotte, dass alle Mondhasenkinder einmal jährlich einen Schulausflug auf die Erde machen. Da Klaus die Mondsteine an sich genommen hatte, konnten die Kinder und ihre Lehrer nicht mehr zurück auf den Mond reisen und warten nun bereits seit einem Jahr auf den nächsten Vollmond und die Chance, zurück zum Mond zu reisen. Die Steine müssen am Abend zusammen sein, um die Reise anzutreten. Lotte und Tik fahren zur Pinguininsel und können den letzten Stein an sich bringen. Zurück bei den Mondhasen gelingt es dem Musiker zwar kurzzeitig, die Steine zu stehlen, doch schaffen Lotte und Tik es rechtzeitig, wieder in den Besitz der Steine zu gelangen. Klaus und Tiks Lehrer Rihv wiederum werden wieder gesund, sodass auch der Lehrer die Reise zum Mond antreten kann. Alle drei Steine ergeben, in bestimmte Formen gelegt, eine Pflanze, die sich bis auf den Mond rankt und den Mondhasen als eine Art Fahrstuhl dient. Erst als alle Mondhasen verschwunden sind, erkennt Lotte, dass sie niemanden gefragt hat, woraus der Mond nun besteht.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Lotte und das Geheimnis der Mondsteine aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.