Laurence Anyways

Laurence Anyways ist ein Drama von Xavier Dolan aus dem Jahr 2012. In den Hauptrollen spielen Melvil Poupaud, Suzanne Clément und Nathalie Baye. Der Film kam am 27. Juni 2013 in die deutschen Kinos.

Laurence und seine Freundin Fred sind seit zwei Jahren ein Paar, lieben sich bedingungslos und genießen ihr gemeinsames Leben. Bis Laurence sich eingestehen muss, dass er sich im falschen Körper gefangen fühlt und lieber als Frau leben möchte. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Laurence Anyways
Deutscher Titel: Laurence Anyways
Genre: Drama
Produktion: Kanada, Frankreich
Jahr: 2012
Länge: 168 Minuten
Verleih: NFP
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Xavier Dolan
Produktion: Charles Gillibert, Nathanaël Karmitz, Lyse Lafontaine
Kamera: Yves Bélanger
Schnitt: Xavier Dolan

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Laurence Anyways. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

September 1989: Laurence Alia arbeitet als Lehrer für Literatur und lebt seit zwei Jahren in einer festen Beziehung mit Frédérique Belair, genannt Fred. Fred arbeitet beim Film, Laurence wiederum schreibt neben seiner Arbeit Gedichte und Kurzgeschichten und wurde gerade mit einem kleineren Literaturpreis ausgezeichnet. Einen Monat später ist Laurences 35. Geburtstag. Fred schenkt ihm einen Kurztrip nach New York City und redet im Auto betrunken auf ihn ein, bis er sie anschreit, dass sie schweigen solle und er sterben werde, wenn " es nicht ausspreche". Er eröffnet ihr, dass er im falschen Körper lebe und nun beschlossen habe, endlich als Frau zu leben. Für Fred bricht eine Welt zusammen. Fragend tastet sie sich heran - ob sie, Laurence, sich in den letzten Monaten jemals als Frau gekleidet habe, ob sie ihre Unterwäsche angezogen habe, ob sie homosexuell sei. Später weint sie sich bei ihrer Mutter und ihrer Schwester Stef aus. Beide raten ihr, Laurence zu verlassen. Diese wiederum sucht im November ihre Eltern auf. Das Verhältnis zum Vater ist schwer gestört, die Mutter hat sie nie als Sohn angesehen. Sie eröffnet ihrer Mutter, dass sie als Frau leben wird, doch ihre Mutter reagiert nicht überrascht. Sie meint, sie solle ihre Probleme selbst klären. Fred wiederum entscheidet sich gegen den Rat ihrer Familie: Sie will die schwierige Zeit mit Laurence zusammen durchstehen.

Anfang 1990 versucht Laurence erstmals, in Frauenkleidern an die Öffentlichkeit zu gehen, scheitert jedoch zunächst, weil sie sich zu sehr beobachtet fühlt. Am ersten Schultag nach den Weihnachtsferien erscheint sie schließlich geschminkt und im Kostüm vor ihrer Klasse. Ihre Haare sind noch männlich kurz. Die Schüler gehen für Laurence unerwartet unverkrampft mit der neuen Situation um, worüber sie sich sehr freut. Fred schenkt ihr zur Feier des Tages eine Perücke, die Laurence jedoch nur trägt, um ihr eine Freude zu machen. Die nächste Zeit setzt Fred zu und sie wird depressiv. Laurence wiederum wird nach Elternprotesten durch den Schulrat entlassen. Als sie bald darauf in einer Bar sitzt, nähert sich ihr ein Mann und will sie berühren, doch Laurence streckt ihn gleich mit einem Kopfstoß nieder. Der Mann verprügelt sie daraufhin. Blutend steht Laurence schließlich auf der Straße und sucht ein öffentliches Telefon. Ihre Mutter weigert sich sie zu sehen, doch findet sie Zuflucht bei der zufällig vorbeigehenden Baby Rose, die Teil der Travestiegruppe Les cinq Roses ist. Später sitzen Fred und Laurence in einem Café beim Brunch, als die Inhaberin immer wieder am Tisch vorbeikommt und neugierige Bemerkungen zu Laurence und ihrem Aussehen macht. Ihre geschäftige Neugier bringt für Fred das Fass zum Überlaufen und sie schreit die Frau an, lässt ihren Schmerz, ihren ehemaligen Freund nun als Frau erleben zu müssen, ihre Angst um Laurence und ihre Ohnmacht, alles nicht auszuhalten, an ihr aus. Sie flieht aus dem Café und fährt allein heim. Allein nimmt sie auch die Einladung einer Bekannten zu einem Filmball an und amüsiert sich vollkommen losgelöst aus ihrem Alltag. Dort lernt sie einen Mann kennen, mit dem sie eine Affäre eingeht. Einen Monat später beichtet sie dies Laurence, zieht aus der gemeinsamen Wohnung aus und geht nach Trois-Rivières. Laurence wiederum söhnt sich mit ihrer Mutter aus.

Trois-Rivières im Jahr 1995: Laurences Transition ist fortgeschritten und sie hat sich die Haare lang wachsen lassen. Sie lebt inzwischen mit Charlotte zusammen, während Fred mit ihrem Mann Albert Sohn Leo großzieht. Es ist Weihnachten und Fred muss eine Party für ihre Familie geben, bei der sich zeigt, dass ein Leben als Hausfrau sie verzweifeln lässt. Laurence feiert mit den "Fünf Rosen". Später trifft sie auf ihre Mutter, die beabsichtigt umzuziehen. Sie gesteht ihr, in Laurence nie den Sohn gesehen zu haben, sie jedoch als Tochter zu akzeptieren. Laurence veröffentlicht kurz darauf ihren neuen Gedichtband D'Elles und schickt ihn Fred per Post. In ihren Gedichten hat sie Aspekte aus Freds Leben einbezogen und Fred erkennt, dass Laurence nicht wie vermutet in Paris lebt und arbeitet, sondern in der Nähe sein muss. Über den Verlag schickt sie ihr einen Brief, in dem sie sie bittet zu ihr zu kommen. Der Brief fällt zunächst Charlotte in die Hände, die Laurence daraufhin verlässt. Laurence eilt zu Fred und beide fallen sich in die Arme, als seien sie nie getrennt gewesen. Sie beschließen gemeinsam einige Tage zu "fliehen". Charlotte beobachtet, wie sie aus dem Haus gehen.

Laurence und Fred reisen Anfang 1996 zur Île de Noir, wo Laurence ein befreundetes Paar aufsucht. Der Mann Alexandre hat sich in seiner Vergangenheit einer Geschlechtsangleichung unterzogen. Laurence will Fred zeigen, dass ein Zusammenleben in einer solchen Konstellation möglich ist. Fred erkennt nicht, dass Alexandre mal transsexuell war und ist überrascht und geschockt, als sie es erfährt. Ihr Mann Albert hat unterdessen von Charlotte erfahren, dass Fred nicht wie behauptet bei Filmarbeiten, sondern stattdessen mit Laurence unterwegs ist. In ihrer Wut auf Laurence, die ihr den Sinn der Reise verheimlicht hat, mischt sich die Wut auf Charlotte und ihre eigene Naivität. Sie streitet sich mit Laurence, für die sie ihre Familie verlassen soll. Dabei erfährt Laurence, dass sie ein Kind hat. Sie gesteht ihr auch, dass sie zum Zeitpunkt von Laurences Coming-out von ihr schwanger war, das Kind jedoch abtreiben ließ, weil sie hoffte, so ihrer Beziehung noch eine Chance geben zu können. Am nächsten Morgen ist Laurence verschwunden.

Laurence kehrt 1999 nach drei Jahren in den USA nach Montréal zurück. Sie hat ein neues Buch herausgebracht und will in der Stadt Freunde wiedertreffen und ihre kranke Mutter besuchen. Sie gibt einer Journalistin ein Interview zu ihren Plänen und Zielen, wobei sie erst einmal gegen deren Voreingenommenheit ankämpfen muss. Sie ist inzwischen zu einer attraktiven Frau geworden und kleidet sich makellos. Von Freds Schwester Stef erfährt sie, dass Fred ihren Mann verlassen hat. Stef gibt ihr Freds Nummer und beide treffen sich in einer Bar. Im Verlaufe des Gesprächs stellt Laurence fest, dass beide schon vor ihrem Entschluss, als Frau zu leben, Beziehungsprobleme hatten. Fred ist empört, dass Laurence es so darstellt, als wäre die Beziehung ohnehin auseinandergegangen. Sie zieht sich auf die Toilette zurück und verlässt das Café schließlich über einen Hinterausgang. Auch Laurence geht von sich aus nach kurzer Zeit. Im Rückblick wird gezeigt, wie sich Laurence und Fred einst an einem Filmset kennenlernten. Laurence hatte mit Freunden gewettet, dass sie Fred einen gebastelten Schmetterling überreichen werde. Sie stellte sich Fred als Laurence Alia vor und antwortete auf ihre Nachfrage nach dem Nachnamen "Alia. Mais, c'est Laurence anyways" .

DVD und Blue-ray

Blu-ray

Titel: Laurence Anyways [Blu-ray]
Label: EuroVideo Medien GmbH
Releasedatum: 23.01.2014
Laufzeit: 161 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD 5.1), Französisch (DTS-HD 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 4:3 - 1.33:1
Discs: 1
EAN: 4009750397459
Kaufen: Diese Blu-ray kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Laurence Anyways aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.