Stille Seelen

Stille Seelen ist ein Spielfilm des russischen Regisseurs Alexei Fedortschenko aus dem Jahr 2010. Der von Fedortschenko als "erotisches Drama" beschriebene Film basiert auf der Geschichte Owsjanki des befreundeten Autors Denis Ossokin.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Deutscher Titel: Stille Seelen
Genre: Drama
Produktion: Russland
Jahr: 2010
Länge: 75 Minuten
Verleih: Film Kino Text
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Denis Ossokin
Produktion: Igor Mischin, Mary Nazari
Kamera: Michail Kritschman
Schnitt: Sergei Iwanow

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Stille Seelen. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Aist ist ein Nachfahre des finnisch-ugrischen Volkes der Merja. Er lebt in Neja, in der Oblast Kostroma, und arbeitet als Fotograf und Gelegenheitsschriftsteller. Aist kauft ein Ammern-Pärchen, um wenig später von seinem Arbeitgeber und Freund, dem Papierfabrikanten Miron, um Hilfe bei der Beerdigung von dessen jüngerer Frau Tanja gebeten zu werden. Diese soll gemäß den Bestattungsriten der Merja erfolgen. Aist und Miron bereiten den Leichnam Tanjas entsprechend vor, und waschen diesen mit Wodka. Ebenfalls flechten sie Tanja bunte Bindfäden ins Schamhaar, wie es auch kurz vor der Hochzeit Tradition bei den Merja ist.

Per Auto machen sich die beiden Männer gemeinsam mit dem in eine Wolldecke gewickelten Leichnam und dem Käfig mit den beiden Vögeln auf den Weg. Ziel ist ein tausende Kilometer entferntes Flussufer, das Miron und Tanja einst während ihrer Hochzeitsreise besuchten. Auf der Fahrt durch das nördliche Wolga-Gebiet setzt der ältere Witwer Aist traditionell über intime Details aus seiner Ehe in Kenntnis. Aist selbst erinnert sich ebenfalls an Tanja, für die er eine platonische Liebe empfand. Ebenfalls lässt er seine Kindheit und die Zeit mit seinem verbitterten Vater Revue passieren.

Am Fluss angekommen, verbrennen beide Tanjas Leichnam in einer freien Feuerbestattung. Anschließend wird ihre Asche im Fluss verstreut.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Stille Seelen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.