Shut Up And Play The Hits

Shut Up and Play the Hits ist ein Dokumentarfilm der beiden britischen Filmemacher Will Lovelace und Dylan Southern aus dem Jahr 2012. In dem 108-minütigen Musikfilm halten sie das Konzert des Musikprojekts LCD Soundsystem am 2. April 2011 in New York fest.

James Murphy hat Spuren hinterlassen. Seine Band LCD Soundsystem brachte sie alle zusammen - eine Generation der 30-jährigen, die entdecken musste, dass auch sie vergänglich ist. Und James Murphy war es, der uns den Sound dazu um die Ohren schlug. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Shut Up and Play the Hits
Genre: Dokumentation, Musik
Produktion: Großbritannien
Jahr: 2012
Länge: 108 Minuten
Verleih: Neue Visionen
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie: ,
Stars: , ,

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Shut Up And Play The Hits. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Während des Konzerts, das am 2. April 2011 vor rund 20.000 Menschen im Madison Square Garden stattfand, erklärt der Initiator des LCD Soundsystems, James Murphy, auf dem Höhepunkt des Erfolgs die Auflösung. Lovelace und Dylan fingen das fast vierstündige Konzert mit elf Kameras ein. Neben den Konzertaufnahmen ist ein Interview des Musikjournalisten Chuck Klosterman zu sehen, das er eine Woche vor dem Abschiedskonzert mit Murphy führte. Die beiden Filmemacher begleiten Murphy auch am Tag nach dem Konzert.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Shut Up And Play the Hits (OmU) [3 DVDs]
Label: Indigo
Releasedatum: 11.10.2013
Laufzeit: 105 Minuten
Sprachen: Englisch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Deutsch
Format: PAL
Bildformat: 16:9 - 1.77:1
Discs: 3
EAN: 4047179739283
Kaufen: Diese DVD kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Shut Up and Play the Hits aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.