Schuld sind immer die anderen

Schuld sind immer die Anderen ist ein Filmdrama von 2012 unter der Regie von Lars-Gunnar Lotz nach einem Drehbuch von Anna Maria Praßler. Es ist der Debüt-Spielfilm von Lotz und dessen Abschlussfilm an der Filmakademie Baden-Württemberg.

Ben bekommt im idyllisch gelegenen »Waldhaus« die einmalige Chance auf einen Neuanfang: Als einer von sieben jugendlichen Straftätern soll er in der familiären Gemeinschaft soziale Kompetenz erlernen und Geborgenheit erfahren. Doch als er auf seine Hausmutter Eva trifft, ist er geschockt: Sie ist eines seiner Opfer. Sein brutaler Überfall auf sie wurde nie aufgeklärt. Während Ben alles versucht, um in der Gruppe nicht aufzufallen, wächst in Eva der Verdacht. (Amazon.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Schuld sind immer die Anderen
Deutscher Titel: Schuld sind immer die Anderen
Genre: Drama
Produktion: Deutschland
Jahr: 2012
Länge: 93 Minuten
Verleih: Alpha Medienkontor
FSK: 12
Website: Offizielle Homepage

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Anna Maria Praßler
Produktion: Matthias Drescher, Philipp Knauss
Kamera: Jan Prahl
Schnitt: Julia Böhm

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Schuld sind immer die anderen. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der cholerische, kriminelle Jugendliche Ben hat ein ernsthaftes Problem. Er schlägt und tritt immer wieder heftig und unkontrolliert zu, wenn er austickt. Einer Wirtin bricht er den Kiefer, als sie ihm kein Bier mehr verkaufen will, weil er blau ist. Einer Schwangeren tritt er das Baby im Bauch tot, weil sie bei einem Raubüberfall das Geld fallen lässt, das sie für ihn aus dem Automaten ziehen musste.

Schuld sind für Ben immer die andern. Wäre er nicht so cholerisch, stünde seiner Karriere als Auftragsautoknacker nichts im Wege. So aber landet er wegen der Gewalt gegen die Wirtin im Jugendknast, wo er verprügelt und selbst schnell zum Opfer wird. Dass er gemeinsam mit einem Komplizen auch den Raubüberfall auf die Schwangere begangen hat, weiß niemand. Der Fall wurde nicht aufgeklärt.

Die Opfererfahrung im Knast lässt Ben widerwillig den Versuch wagen, seine Strafe im offenen Vollzug zu verbüßen. Sozialarbeiter Niklas holt ihn aus dem Knast und bringt ihn ins "Waldhaus", eine Art familiengeführtes Jugendheim. Im "Waldhaus" leben Niklas und seine Frau Eva mit ihrer fünfjährigen Tochter. Das Ehepaar bringt straffällige Jugendliche mit strengen Regeln und harter körperlicher Arbeit in Wald und Flur zurück auf die Verantwortungsspur. Gerade als das Experiment sich für Benjamin Erfolg versprechend anlässt, ereilt ihn der nächste Tiefschlag: Die Sozialarbeiterin Eva, die er zunächst nicht kennengelernt hat, kehrt aus dem Krankenhaus ins "Waldhaus" zurück. Benjamin erkennt in ihr sein Opfer vom jüngsten Raubüberfall.

Ben, der versucht zunächst, sich seiner Schuld zu entziehen; er kann jedoch der Konfrontation mit den anderen Jugendlichen genauso wenig entgehen wie der brutalen Gegenüberstellung mit seinem Opfer Eva, die verständlicherweise unprofessionell agiert, als sie erfährt, wer Ben wirklich ist. Wodurch sie ihn in jene Verzweiflung treibt, in der sie sich bereits befindet. Und obwohl Ben seine Tat schließlich bereut, wird aus dem Täter-Opfer-Ausgleich nichts. Eva schafft es nicht, dem Täter zu verzeihen.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Schuld sind immer die Anderen
Label: Indigo
Releasedatum: 17.01.2014
Laufzeit: 93 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 2.0)
Untertitel: Englisch
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.35:1
Discs: 1
EAN: 4047179792882
Kaufen: Diese DVD kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Schuld sind immer die Anderen aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.