Der Medicus

Der Medicus ist ein deutscher Film des Regisseurs Philipp Stölzl aus dem Jahr 2013, der nach dem gleichnamigen Weltbestseller Der Medicus von Noah Gordon gedreht wurde. Der Film lief am 25. Dezember 2013 in den deutschen Kinos an. Am 29. und 30. Dezember 2014 wurde der Film in einer verlängerten Fassung in zwei Teilen im ARD-Fernsehprogramm gezeigt.

England, 11. Jhr.: Rob muss als Kind zusehen, wie seine Mutter stirbt. Auf sich allein gestellt, schließt er sich einem fahrenden Bader an, der ihm die Grundlagen der Heilkunde nahebringt. In Persien lässt er sich zum Medicus ausbilden. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Der Medicus
Genre: Abenteuer, Drama, Historie
Produktion: USA, Deutschland
Jahr: 2013
Länge: Kinofassung: 150 Minuten, erweiterte Fassung: 181 Minuten
Verleih: Universal Pictures Germany
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Jan Berger
Kamera: Hagen Bogdanski
Schnitt: Sven Budelmann

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Der Medicus. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die Handlung ist im 11. Jahrhundert angesiedelt, als die Heilkunde und deren Lehre im Iran, damals international auch Persien genannt, bereits wesentlich fortgeschrittener ist als in ganz Europa. Robert Cole hat eine außergewöhnliche Gabe: Er kann fühlen, wenn jemand unbehandelt eine ungünstige Prognose hat und der Tod kurz bevor steht. Diese Vorahnung erfährt er das erste Mal als kleiner Junge bei seiner von der Seitenkrankheit betroffenen Mutter. Hilflos muss er zusehen, wie sie daran stirbt. Auf sich allein gestellt, schließt sich der junge Waise einem fahrenden Bader an, der ihm, neben den üblichen Taschenspielertricks, auch die Grundlagen der mittelalterlichen Heilkunde nahebringt, wie den Aderlass oder Zähne ziehen. Schon als Lehrling erkennt Rob die Grenzen dieser einfachen Praktiken. Als der Bader erblindet, sucht Rob mit ihm in einer jüdischen Siedlung einen richtigen Medicus auf. Dieser heilt den Bader mittels eines Starstiches vollständig. Währenddessen spricht Rob mit den Jungen Jesse und Benjamin und anderen Mitgliedern der Siedlung und erfährt einiges über die jüdischen Sitten und Gebräuche. Beim gemeinsamen Schabbatmahl sieht er zum ersten Mal eine Weltkarte und hört von dem berühmten Universalgelehrten Ibn Sina, der im fernen Persien Medizin lehrt. Begeistert beschließt er, sich dort zum Arzt ausbilden zu lassen. Der Arzt, Wissenschaftler und Philosoph Ibn Sina, latinisiert Avicenna, leitet in Isfahan die bedeutendste Schule für angehende Mediziner der damaligen Welt. Im dortigen Kalifat ist allerdings die Ansiedelung von Christen nicht mehr erlaubt, nur Juden werden noch toleriert.

Bei der Ankunft in Ägypten gibt sich der Christ Rob als Jude aus, um in Persien studieren zu können. Dazu nimmt er unter nächtlichem Sternenhimmel an sich selbst eine Beschneidung vor. Unter dem Namen Jesse Ben Benjamin schließt er sich einer Karawane nach Isfahan an, in der auch Rebecca mitreist, die ihm die Geschichten von Aladin und Sindbad aus einem Buch vorliest. Als sie von einem Wüstensturm überrascht werden, scheinen nur Rob und ein weiterer Mann überlebt zu haben. Auch der Begleiter stirbt und Rob kommt halbverdurstet allein in Isfahan an. Zwar wird er zunächst in Ibn Sinas Schule abgewiesen, doch als ihm ein Wächter eine Kopfverletzung zufügt, wird er als Patient aufgenommen. Ibn Sina behandelt ihn persönlich und ermöglicht ihm die Aufnahme in die Studentengruppe.

Im Bimārestān Ibn Sinas wird er in den Grundlagen damaliger wissenschaftlicher Medizin wie auch der Philosophie von Aristoteles ausgebildet. So erlernt Rob die Anamnese und medizinische Untersuchung inklusive der Pulsdiagnose, den Einsatz der analgetischen Wirkung von Opium sowie kleinere chirurgische Eingriffe. Als eine Pestepidemie in der Stadt ausbricht und Tausende vom Tode dahingerafft werden, bleiben die Mediziner an der Seite der Patienten. Nach und nach werden dabei wichtige Grundsätze der Hygiene entdeckt und umgesetzt. So erkennt Rob, dass Rattenflöhe als Überträger des Schwarzen Todes infrage kommen. Nach Eindämmung der Ratten gelingt es in Isfahan, die Pest zu überwinden. Er trifft Rebecca wieder, die an einen älteren Ehemann "verkauft" wurde. Sie erkrankt an der Pest, doch ihr Mann flüchtet vor der Krankheit aus der Stadt und lässt sie zurück. Während der Pflege von Rebecca flammt Robs Leidenschaft für sie erneut auf. Sie wird von ihm schwanger, will die Liebe zu Rob ihrem Mann gegenüber nicht vertuschen und erwartet ihre Bestrafung nach jüdischem Recht.

Währenddessen erzählt der Schah Rob, wie er von seinem Vater zu einem gefühlskalten Diktator erzogen wurde. Er möchte den "Engländer", wie er ihn nennt, als Freund gewinnen und lädt ihn ein, zur Löwenjagd mitzukommen, lässt ihn jedoch prompt fortschicken, als dieser keinerlei Freude an den dekadenten Zerstreuungen des Palasts - Opiumrauchen und Haremsdamen - zeigt.

Rob ist stattdessen besessen davon, die menschliche Anatomie präziser zu studieren. Ein Konflikt entzündet sich an der ethischen Beurteilung der Obduktion am menschlichen Leichnam, die Ibn Sina scheut, da sie von den Religionen streng verboten ist. Von einem an der Seitenkrankheit dahinscheidenden Zoroastrier erfährt Rob, dass in dessen Religion der verstorbene Körper nicht intakt bleiben müsse. Heimlich führt Rob bei ihm eine Obduktion durch, um seine anatomischen Kenntnisse zu vertiefen, wobei er den entzündeten Wurmfortsatz als Todesursache entdeckt. Allerdings werden seine Forschungen entdeckt, er und sein Meister verraten und vor dem Gericht der Mullahs zum Tode verurteilt. Später kann er beim Schah eine Blinddarmoperation unter Betäubung durchführen: Die Seitenkrankheit wird besiegt.

Zeitgleich wird Isfahan durch Mullahs an die Seldschuken verraten und soll von ihnen erobert werden, um die Juden und weltliche "Gotteslästerer", wie Ibn Sina, aus der Stadt zu vertreiben oder zu töten. Im Chaos der Kämpfe können Rob und Ibn Sina nur knapp dem Tod entkommen. Nachdem eine Menge die Klinik zerstört, die Mitarbeiter ermordet und Lehrschriften in Brand gesteckt hat, begeht Ibn Sina Suizid durch Vergiftung. In der brennenden Bibliothek vertraut er vor seinem Tod dem Schüler noch sein medizinisches Vermächtnis an und nennt ihn Hakim Rob Cole.

Zum Dank für die gelungene Operation verhilft der Schah vielen Juden unter Robs Führung zur Flucht aus der Stadt. Er und Rebecca, die in letzter Sekunde vor der vom Ältestenrat beschlossenen Steinigung wegen Ehebruchs gerettet werden kann, suchen eine Heimat, wo die Heilkunst praktiziert werden und das gemeinsame Kind aufwachsen kann. In der Schlussszene erfährt Coles erster Lehrmeister, der Bader, von einem in London eröffneten Krankenhaus, das, wie der Alte erschließt, von seinem zurückgekehrten ehemaligen Schüler und dessen Frau geführt wird.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Der Medicus
Label: Universal Pictures Germany GmbH
Releasedatum: 22.05.2014
Laufzeit: 149 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.35:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
Discs: 1
EAN: 5050582961935
Kaufen: Diese DVD kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: Der Medicus
Label: Colosseum (Alive)
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 4005939816827
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Songs aus dem Film
Nr.:Song:Interpret:
1.The Physician Suite
2.Nursing The Barber Surgeon
3.Farewell At The Coast
4.Karims Demise
5.The Desert Trapped
6.Rebecca
7.Balcony SceneThe Shah
8.Caring For Rebecca
9.Plague-Infected Fleas
10.Waiting For The Black Death Stone Cross
11.RescueVision - Leaving Isfahan
12.Capitulation
13.Students Life
14.Balcony Scene
15.Lion Hunting
16.Ibn Sinas Passing
17.Main Theme (Alternative Versions)
18.Dissertion
19.The Desert
20.The Physician Theme
21.Middle Ages Theme
22.Medicine Theme
23.The Bitter Price
24.Main Theme Title Sequence
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Der Medicus (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.