Das Mädchen Wadjda

Das Mädchen Wadjda ist der erste Spielfilm der saudi-arabischen Regisseurin Haifaa Al Mansour und ist der erste abendfüllende Streifen einer saudi-arabischen Regisseurin. Der Spielfilm gewann weltweit mehrere Filmpreise und galt bei den Filmfestspielen von Venedig 2012 als "kleine Sensation".

Der Schulweg der zehnjährigen Wadjda aus dem saudiarabischen Riad führt sie an einem Laden vorbei, das ein grünes Fahrrad anbietet. Obwohl es Mädchen untersagt ist Fahrrad zu fahren, heckt Wadjda einen Plan aus, wie sie Geld für das Rad verdienen kann. . (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Wadjda
Deutscher Titel: Das Mädchen Wadjda
Genre: Drama
Produktion: Saudi-Arabien, Deutschland
Jahr: 2012
Länge: 98 Minuten
Verleih: Koch Media

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Haifaa al-Mansour
Produktion: Gerhard Meixner, Roman Paul
Kamera: Lutz Reitemeier
Schnitt: Andreas Wodraschke

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Das Mädchen Wadjda. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Wadjda ist ein 11-jähriges Mädchen in Riad, der Hauptstadt Saudi-Arabiens. Sie genießt in ihrem Leben verschiedene Freiheiten, die viele ihrer Klassenkameradinnen in dem streng islamischen Land nicht zu kennen scheinen. So hört sie im Radio westliche Rockmusik oder sie trägt Converse-Turnschuhe und Jeans unter ihrem traditionellen Gewand und lässt sich im Allgemeinen nicht leicht von ihrer Umgebung einschüchtern.

Wadjda träumt davon, das schöne grüne Fahrrad zu besitzen, das sie jeden Tag vor einem Spielzeugladen auf ihrem Schulweg sieht. Ein Rennen gegen ihren Freund Abdullah, einen Nachbarsjungen, zu fahren und zu gewinnen, ist ihr größter Traum. Jedoch gilt es für Mädchen als unschicklich, Rad zu fahren, und Wadjdas Mutter verbietet es auch ihrer Tochter. Die Frau versucht ihren Mann, der sich einen Sohn wünscht, davon abzuhalten sich eine Zweitfrau zu nehmen. Wadjda, die erfährt, dass ihr Name im traditionsgemäß rein männlichen Familienstammbaum nicht geführt wird, macht sich dagegen auf, eigenes Geld für ihr Fahrrad zu verdienen: Sie verkauft z. B. Mixtapes und gibt die Mittlerin für eine Mitschülerin und deren Freund. Die Schulleiterin hat ein scharfes Auge auf sie, und wegen Wadjdas unkonventioneller Einstellung gegenüber den traditionellen Werten und Regeln lässt sie keine Gelegenheit zur Maßregelung aus. Während sie aber offiziell die strengen Religionsvorschriften hoch hält, ist es unter den Schülerinnen ein offenes Geheimnis, dass der Einbrecher im Haus der Schulleiterin wohl eher ihr Liebhaber gewesen ist.

Nach Auffliegen ihrer Geschäfte beschließt Wadjda, an einem Koranvers-Rezitationswettbewerb teilzunehmen, denn der Hauptpreis beträgt 1000 SR in bar, was dem Mädchen den Kauf seines Traumfahrrades ermöglichen würde. Wadjdas Fähigkeiten, sich Koranverse einzuprägen und zu merken, beeindruckt ihre Lehrerinnen. Als sie jedoch den Wettbewerb gewinnt und ihre Absicht kundtut, sich mit der Siegerprämie ein Fahrrad kaufen zu wollen, schockiert sie damit ihre Mitschülerinnen und insbesondere die Lehrerschaft, so dass die Schulleiterin ihr ins Wort fällt und verkündet, dass, weil es Mädchen sowieso verboten sei, Fahrrad zu fahren und sich anständige Mädchen auch daran hielten, es besser und sinnvoller sei, das Preisgeld für Palästina zu spenden, was gleichzeitig mit dieser Ankündigung als beschlossen gilt: Die Schule wird das Geld überweisen, ohne dass Wadjda eine Möglichkeit hat, Einwände zu erheben oder ihren Anspruch einzufordern.

Zu Hause angekommen findet sie nur ihren Vater vor, der auf ihre Mutter wartet. Bevor ihr Vater das Haus verlässt, bittet er sie, der Mutter auszurichten, dass er sie liebe. Nachdem sie über dem Warten auf ihre Mutter eingeschlafen ist und abends wieder aufwacht, findet sie ihre Mutter auf dem Dach des Hauses, wo sie Wadjda erklärt, dass es sich bei der großen Feier in der Nachbarschaft um die Hochzeit von Wadjdas Vater mit seiner neuen Zweitfrau handele. Als das Mädchen vergeblich versucht, seine Mutter zu trösten und ihr Mut zu machen, zeigt diese ihrer Tochter das grüne Fahrrad, das sie für sie gekauft hat. Bezahlt hat sie es von dem Geld, das sie eigentlich für ein neues rotes Kleid ausgeben wollte, um so für Wadjdas Vater attraktiver zu sein als potentielle Zweitfrauen-Kandidatinnen - ein Zweck, der ja nun hinfällig geworden ist. Stattdessen wolle sie dafür sorgen, dass es ihrer geliebten Tochter an nichts fehle und sich alle ihre Wünsche erfüllten. Wadjda gewinnt am Ende des Films das Rennen gegen ihren Freund Abdullah und begibt sich auf ihren eigenen Weg in "die große weite Welt" hinaus - symbolisiert durch die Hauptstraße, an die sie mit ihrem Fahrrad gelangt, ohne dass von Abdullah noch etwas zu sehen ist.

DVD und Blue-ray

Blu-ray

Titel: Das Mädchen Wadjda [Blu-ray]
Label: Koch Media
Releasedatum: 28.03.2014
Laufzeit: 96 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD 5.1), Arabisch (DTS-HD 5.1)
Untertitel: Deutsch
Bildformat: 16:9 - 1.77:1
EAN: 4020628924287
Kaufen: Diese Blu-ray kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: Wadjda
Label: Milan (Warner)
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 3299039947128
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Songs aus dem Film
Nr.:Song:Interpret:
1.Wadjda (Opening Titles)Alaolaiany, Saleh / Alali, Yousef
2.Waiting
3.Tongue TiedGrouplove
4.The Walk
5.The VisionRichter, Max / Hornig, Arthur
6.The House
7.121 SoloDay, Stephen / Fox, Adam
8.Passing Time
9.The Gaze
10.A Moment
11.Movement
12.Darkness
13.Sequence
14.Conversation
15.The Release
16.Wadjda's Journey
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Das Mädchen Wadjda aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.