Zu guter Letzt

Zu guter Letzt ist eine US-amerikanische Filmkomödie von Mark Pellington, die am 24. Januar 2017 im Rahmen des Sundance Film Festivals ihre Premiere feierte. Der Film kam am 3. März 2017 in die US-amerikanischen und am 13. April 2017 in die deutschen Kinos.

Die erfolgreiche Geschäftsfrau Harriet Lauler hat ihren Ruhestand genau geplant. Zu Lebzeiten soll die Journalistin Anne Sherman der kratzbürstigen Harriet ihren Nachruf schreiben, was ein Problem ist: Niemand mag Harriet. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Last Word
Genre: Komödie
Produktion: USA
Jahr: 2017
Länge: 108 Minuten
Verleih: Tobis Film

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Stuart Ross Fink
Kamera: Eric Koretz
Schnitt: Julia Wong

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Zu guter Letzt. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Harriet Lauler ist eine erfolgreiche Geschäftsfrau, die alles um sich herum bis zuletzt kontrollieren will, worunter nach ihrer Pensionierung insbesondere ihr Gärtner Louie zu leiden hat, der den Garten ihrer vornehmen Villa pflegt, die sie alleine bewohnt. Nachdem Harriet einen Nachruf über einen allseits geliebten Lehrer gelesen hat, bezahlt sie eine Lokalzeitung dafür, ihren Nachruf im Voraus zu schreiben, um sicherzustellen, dass ihre Lebensgeschichte nach ihrem Tod auch richtig erzählt wird. Dies geschieht natürlich unter Harriets wachsamen Augen.

Anne Sherman, die junge Journalistin, der diese Aufgabe zugewiesen wurde, bekommt von ihr eine Liste mit Namen von Hunderten Menschen, auf der sich neben alten Arbeitskollegen auch Harriets früherer Ehemann befindet. Anne ruft sie alle an oder sucht sie persönlich auf, und jedes Mal macht sie die gleiche Erfahrung. Niemand hat etwas Gutes über Harriet zu erzählen, selbst ihre Tochter Elizabeth nicht, die sich von Harriet entfremdet hat und die genauso unnachgiebig geworden ist wie ihre Mutter, und auch nicht Father Piper, der erzählt, er habe sie immer gehasst.

Nach und nach muss Anne jeden Namen von der Liste von Menschen streichen, die möglicherweise etwas Gutes über Harriet hätten erzählen können. Anne gelingt es nicht, sich an die strikten Vorgaben für Harriets Nachruf zu halten, und schreibt stattdessen die Wahrheit über ihr Leben in einen ersten Entwurf.

Dieser fällt für die Auftraggeberin äußerst ernüchternd aus, denn durch ihr autoritäres Gehabe findet sich niemand in ihrem Umfeld, der ein gutes Wort für sie übrig hätte. Als Anne versucht, ihr zu erklären, dass dies nicht an ihrer Art zu schreiben liege, sondern womöglich an der Art und Weise, wie Harriet bisher ihr Leben gelebt hat, fasst diese den Entschluss, ihr Leben zu ändern. Damit wird gleichzeitig auch ihre Lebensgeschichte umgeschrieben, zumindest deren Ende.

Anne, die noch immer vertraglich gebunden ist, hat keine andere Wahl, als sie bei diesem Vorhaben zu begleiten. So versucht Harriet der kleinen Brenda, einem afroamerikanischen Mädchen mit außergewöhnlichen Interessen und Träumen, zu imponieren, damit es zumindest einen Menschen gibt, dessen Leben sie berühren konnte.

Gemeinsam mit Anne und Brenda versucht sie Dinge zu tun, die ihr bedeutsamer erscheinen als alles, was sie bisher in ihrem Leben getan hat. So übernimmt sie bei einem alternativen Radiosender eine Sendung von DJ Robin, die sie moderiert und für die sie die Musikauswahl trifft. In der gemeinsamen Zeit sind schließlich auch Anne und Harriet für das Leben der jeweils anderen bedeutsam geworden.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Zu guter Letzt": 3,4 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Zu guter Letzt (2017) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.