Das Glück der großen Dinge

Das Glück der großen Dinge ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Scott McGehee und David Siegel aus dem Jahr 2012. Das Kinodrama basiert auf dem Roman What Maisie knew von Henry James. Der Film stellt aus dem Blickwinkel der kleinen Maisie, gespielt von Onata Aprile, die Scheidung ihrer Eltern dar. Die Geschichte wurde in das heutige New York verlegt.

Rocksängerin Susanne und der zerstreute Kunsthändler Beale lassen sich scheiden und heiraten neue Partner. Damit ändert sich das Leben auch für ihre sechsjährige Tochter Maisie, die fortan zwischen ihren vier Elternteilen hin und her wandert. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: What Maisie knew
Deutscher Titel: Das Glück der großen Dinge
Genre: Drama
Produktion: USA
Jahr: 2012
Länge: 99 Minuten
Verleih: Pandastorm Pictures
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie: ,
Stars: , ,
Drehbuch: Carroll Cartwright ,
Produktion: Daniela Tablin Lundberg,
Kamera: Gilles Nuttgens
Schnitt: Madeleine Gavin

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Das Glück der großen Dinge. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Am Anfang scheint die Welt noch in Ordnung; Mutter Susanna singt ihre Tochter Maisie in den Schlaf. Doch schon die nächste Szene skizziert die Tragik eines Kindes, welches offensichtlich daran gewöhnt ist, Zeuge der lautstarken Streitereien seiner Eltern zu sein. Die ehemals berühmte Rocksängerin, mit dem Niedergang ihrer Karriere hadernd, und der britische Kunsthändler Beale, dessen Geschäfte schlecht laufen, tragen ihre Eheprobleme rücksichtslos vor dem Kind aus. Maisie, eine aufgeweckte Sechsjährige, scheint damit klarzukommen; farbenfroh als kleiner Löwe verkleidet, springt sie in der Wohnung herum, holt selbständig das Geld für den Pizza-Boten und wird von ihrem liebevollen Kindermädchen Margo auf die Terrasse geführt, wo sie eine Runde TicTacToe auf dem Pizzakarton vorschlägt. Auch am nächsten Abend ist das Kind auf sich allein gestellt, schmiert sich ein Erdnussbuttersandwich und schläft bei Cola und Chips vor einer Tierdokumentation ein.

Schließlich verlässt der Vater seine Familie und daraufhin tauscht seine Frau das Schloss der Wohnung aus; sie feiert bis in die Nacht die neue Freiheit mit ihren Musikerkollegen. Maisie darf sich einen Übernachtungsgast einladen und mittun. Als Fledermaus fliegt, hüpft und tanzt sie ausgelassen zu der Musik ihrer Mutter durch die Zimmer. Ihre Freundin Zoe ist überfordert, weint und muss schließlich abgeholt werden. Maisies Welt ist nicht einfach zu ertragen. Dann geht es eines Morgens ins Gericht, das ahnungslose Kind wird von einer Richterin befragt und es kommt zur Scheidung der Eltern; aber für Maisie wird es nun schlimmer, denn ihre Eltern streiten jetzt um sie. Keine Frage, sie lieben ihre Tochter, aber eben noch mehr sich selbst. Für Vorteile bei dem Sorgerechtsstreit verheiraten sich Beale und Susanna schnell erneut, der Vater mit dem Kindermädchen Margo, die Mutter mit dem verträumten Barkeeper Lincoln. Maisie nimmt es hin, akzeptiert es, wie alles, was ihre Eltern tun. Sie stellt ihren neuen Stiefvater Lincoln, den sie schnell lieb gewinnt, stolz in der Schule vor; Margo war schon immer eine wichtige Vertraute des Kindes. Während Beale und Susanna in einem grenzenlosen Egoismus bald wieder ihren Karrieren den Vorrang geben, wird Maisie immer öfter bei Margo und Lincoln abgeladen. Das erweist sich für das Kind als Glück, denn beide schließen das Mädchen in ihr Herz - und dabei kommen auch sie sich näher.

Am Ende "rettet" Margo Maisie aus der immer grotesker werdenden Situation verantwortungslosen Eltern ausgeliefert zu sein und fährt mit dem Kind in ein idyllisches Haus am Meer, Lincoln schließt sich ihnen an und alle drei leben dort wie eine kleine Familie zusammen. Als Susanna vorbeikommt und Maisie mit auf ihre Tour nehmen möchte, das Auto voller Geschenke, schüttelt das Mädchen zum ersten Mal mit dem Kopf. Nein, sie bleibt - diesmal geht sie nicht mit. Lincoln bringt es Susanna gegenüber auf den Punkt: "Du hast sie nicht verdient."

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Das Glück der großen Dinge
Label: STUDIOCANAL
Releasedatum: 21.11.2013
Laufzeit: 95 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch, Englisch
Format: Dolby, DTS, PAL, Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.40:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
Discs: 1
EAN: 4006680070223
Kaufen: Diese DVD kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: What Maisie Knew (das Glück der Großen Dinge)
Label: Milan (Warner)
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 3299039949320
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Songs aus dem Film
Nr.:Song:Interpret:
1.Feeling Of Being (What Maisie Knew Version) ("What Maisie Knew")Ost / Schwartz, Lucy
2.To The Beach ("What Maisie Knew")
3.Which One Do You Like Best? ("What Maisie Knew")
4.Flowers From Susanna ("What Maisie Knew")
5.Mistrust ("What Maisie Knew")
6.In The Hallway ("What Maisie Knew")
7.Susanna Says Goodbye ("What Maisie Knew")
8.On The Bridge ("What Maisie Knew")
9.New Lock ("What Maisie Knew")
10.What Maisie Knew ("What Maisie Knew")
11.Hook And Line ("What Maisie Knew")Ost / Moore, Julianne & The Kills
12.Night Train ("What Maisie Knew")Ost / Moore, Julianne & The Kills
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Das Glück der großen Dinge aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.