Alois Nebel

Alois Nebel ist ein tschechischer Spielfilm des Regisseurs Tomáš Luňák aus dem Jahr 2011, der auf der gleichnamigen Graphic Novel von Jaroslav Rudiš und Jaromír Švejdík basiert. Der Film wurde im Rotoskopieverfahren hergestellt.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Alois Nebel
Genre: Animation, Drama
Produktion: Deutschland, Tschechische Republik
Jahr: 2011
Länge: 84 Minuten
Verleih: Pallas Films
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Jaroslav Rudiš, Jaromír Švejdík
Kamera: Jan Baset Střítežský
Schnitt: Petr Říha

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Alois Nebel. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Das Altvatergebirge im Jahr 1989: Alois Nebel arbeitet als Fahrdienstleiter am Bahnhof Bílý Potok unweit der Grenze zu Polen. Eines Tages begegnet er einem stummen Fremden, der wie aus dem Nichts erscheint. Plötzlich findet sich Nebel auf mysteriöse Weise mit seiner eigenen Vergangenheit und einem Mord nach Ende des Zweiten Weltkriegs konfrontiert.

Auf sehr zurückhaltende Art und in Schwarz-Weiß-Optik thematisiert der Film so die Vertreibung der Deutschen aus der Tschechoslowakei und den Umgang damit in der Tschechoslowakei.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Alois Nebel (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.