Venezianische Freundschaft

Venezianische Freundschaft ist ein italienisches Filmdrama und Spielfilmdebüt des Dokumentarfilmers Andrea Segre aus dem Jahr 2011 mit Tao Zhao und Rade Šerbedžija. Der Film wurde in Italien gedreht und beschreibt die Liebesgeschichte zweier Menschen aus unterschiedlichen Kulturkreisen.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Io sono Li
Deutscher Titel: Venezianische Freundschaft
Genre: Drama, Romanze
Produktion: Italien, Frankreich
Jahr: 2011
Länge: 98 Minuten
Verleih: Rendezvous Filmverleih
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Andrea Segre
Produktion: Francesco Bonsembiante und Francesca Feder
Kamera: Luca Bigazzi
Schnitt: Sara Zavarise

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Venezianische Freundschaft. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die Chinesin Shun Li hat auf der Suche nach einem besseren Leben ihren achtjährigen Sohn in der Heimat zurückgelassen. Sie verschuldete sich, reiste nach Europa und fand als Näherin in einer Textilfabrik in Rom Arbeit. Sie ist sehr fleißig und zuverlässig, was auch ihrem Chef nicht verborgen bleibt. Er leiht sie an einen Subunternehmer in Venedig aus, der an der Lagune in Chioggia eine Osteria betreibt. Dort soll sie für einen unbestimmten Zeitraum arbeiten, um so ihre Schulden abzubezahlen. Shun Li fügt sich ihrem Schicksal und reist dort hin. Sie trifft auf eine andere Chinesin, mit der sie sich ein Zimmer teilt. Die beiden jungen Frauen freunden sich an.

Die Osteria, in der Shun Li arbeiten soll, wird überwiegend von älteren Fischern aus dem Dorf besucht, die sich über sie lustig machen, weil sie ihre Sprache nicht versteht. Lediglich Bepi, der vor 30 Jahren aus Kroatien ausgewandert ist, steht ihr bei und die beiden nähern sich behutsam an. Ihr gemeinsames Interesse liegt in der Dichtung. Shun Li erzählt ihm von ihrer Heimat, in der ein "Fest des toten Dichters" gefeiert wird und ihm zu Ehren rote Laternen auf dem Wasser angezündet werden. Bepi nimmt sie eines Tages mit in seine kleine Fischerhütte, die inmitten der Lagune liegt. Shun Li erzählt ihrer Kollegin von dem Treffen und der Bekanntschaft zu Bepi. Sie rät ihr, die Beziehung dringend zu beenden, da der Subunternehmer keine privaten Kontakte dulde. Und auch Bepi wird von den übrigen Fischern bedrängt und sogar zusammengeschlagen. Sie glauben, dass die junge Chinesin nur hinter seinem Geld her ist. Schließlich werden die beiden getrennt, als Shun Li an einen anderen Arbeitsort geschickt wird.

Einige Monate später arbeitet Shun Li erneut in einer Bekleidungsfabrik, als urplötzlich ihr Sohn in der Fabrikhalle steht. Sie freut sich sehr über das unverhoffte Wiedersehen, ist aber auch ratlos, wer ihrem Sohn die Reise bezahlt hat. Um dies herauszufinden, fährt erneut nach Venedig. Sie erfährt, dass ihre damalige Arbeitskollegin den Flug finanziert hat und nun verschwunden ist. Bepi ist mittlerweile verstorben. Mit Hilfe eines Fischers erfüllt Shun Li Bepi's letzten Wunsch und zündet seine Fischerhütte in der Lagune an.

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Io sono li [IT Import]
Label: RAI CINEMA S.P.A.
Releasedatum: 16.01.2013
Laufzeit: 93 Minuten
Sprachen: Italienisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Italienisch
Format: Import
Bildformat: 16:9
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
Discs: 1
EAN: 8032807043685
Kaufen: Diese DVD kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Venezianische Freundschaft aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.