Die Mamba

Die Mamba ist eine österreichisch-deutsche Actionkomödie des deutsch-iranischen Filmregisseurs Ali Samadi Ahadi.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Die Mamba
Genre: Komödie, Spionage
Produktion: Österreich, Deutschland
Jahr: 2014
Länge: 96 Minuten
Verleih: Senator Filmverleih
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Arne Nolting, Ali Samadi Ahadi
Produktion: Markus Pauser, Erich Schindlecker, Mohammad Farokhmanesh, Frank Geiger, Armin Hofmann
Kamera: Marcus Kanter
Schnitt: Bettina Mazakarini

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Die Mamba. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Geräuschdesigner Hossein Sarivi arbeitet in einer Keksfabrik in Wien. Nachdem er aufgrund seiner Tollpatschigkeit gefeuert wird, versucht er, so schnell wie möglich einen neuen Job zu bekommen. Seine dominante Ehefrau Pari Sarivi darf von der Kündigung allerdings nichts erfahren.

Im Tierpark Schönbrunn soll der gefürchtete Auftragskiller und Terrorist "die Mamba" seinen neuen Auftragsort erfahren. Obwohl die Mamba und Sarivi sich nicht kennen, sehen sie sich so ähnlich wie eineiige Zwillinge, doch bis auf das Aussehen unterscheiden sich die beiden sehr stark. So ist Sarivi ein naiver, ängstlicher, einfacher Arbeiter, während die Mamba vor keinem Verbrechen zurückschreckt. Durch unglückliche Umstände wird Sarivi für die Mamba gehalten und soll für einen neuen Auftrag nach London reisen. Sarivi willigt ein, da er denkt, er würde für seine Geräuschdesigns engagiert. Erst in Casablanca, wo er sich in seine Assistentin Sherazade verliebt, wird ihm das Missverständnis um seine Person bewusst. Pari erfährt erst, als ihr Mann längst in Casablanca ist, dass er bei der Keksfabrik gefeuert wurde. Sie denkt sofort, dass er sie betrügt, und will ihn aufsuchen. Auf ihrer Suche trifft sie jedoch auf die Mamba - auch diese zwei entwickeln Gefühle für einander, begünstigt durch den latent vorhandenen Masochismus der Mamba.

In Casablanca geraten sie an die sie verfolgende CIA-Gruppe unter Führung Carl Bronskis und die örtliche Al-Qaida-Filiale, die die Mamba als unerwünschte auswärtige Konkurrenz ausschalten will. Während der Kämpfe und Verfolgungsjagden wechseln Sarivi und die Mamba mehrmals unfreiwillig ihre Positionen. Nach Erledigung des Mordauftrags werden die Mamba und Sherazade nach Paris beordert, um eine Nuklearanlage zu sprengen. Allerdings warnt der inzwischen wegen Erfolglosigkeit entlassene Bronski Sarivi, ihn für die Mamba haltend, dass der Auftraggeber, "der Ingenieur", eine Falle vorbereitet habe.

In der Nuklearanlage treffen Hossein und Pari Sarivi auf die Mamba und Sherazade, werden aber, als sie sie warnen, von dem Ingenieur überrascht. Auch der Einsatz von Bronski hat keinen Erfolg, da er in Ohnmacht fällt, als er die Doppelgänger sieht. Trotzdem gelingt es dem Quintett, sich zu befreien, während der überwältigte Ingenieur mit der Anlage in die Luft fliegt.

Im Happy-End sieht man Hossein und Sherazade flötespielend auf dem Kamel durch ein nahöstliches Kriegsgebiet reiten, während die Mamba im Auftrag seiner Herrin Pari im österreichischen Vorgarten Maulwürfe erschießt.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Die Mamba aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.