Beltracchi - Die Kunst der Fälschung

Beltracchi - Die Kunst der Fälschung ist ein 2014 produzierter deutscher Dokumentarfilm des Kölner Regisseurs Arne Birkenstock . Kameramann war Marcus Winterbauer, der bereits bei den Kino-Dokumentarfilmen Sound of Heimat - Deutschland singt, Chandani und ihr Elefant, Rhythm Is It! und Full Metal Village die Kamera führte.

"Beltracchi - Die Kunst der Fälschung" erzählt als höchst amüsanter Kino-Dokumentarfilm von dem größten europäischen Kunstfälscher-Skandal der Nachkriegsgeschichte. Er zeigt den Maler Wolfgang Beltracchi bei dem, was dieser als seinen Beruf verstand, beim Fälschen. Beltracchis Bilder sind keine Kopien, sondern wurden von ihm erfunden und doch eindeutig einem bestimmten Künstler zuzuordnen. Keine Galerie, kein Experte hatte Zweifel an ihrer Authentizität, Beltracchi wurde reich damit. Schließlich beging er den Fehler, der alles auffliegen ließ. Ein Krimiplot mit einen Hauptdarsteller, der die Schwächen eines schwerreichen Kunstmarktes zuerst als Fälscher für sich nutzte, und sie jetzt, als Verurteilter, gut gelaunt dem Publikum demonstriert. Arne Birkenstocks Film ist zugleich eine Parabel auf die besinnungslose Gier überhitzter Märkte und eine irritierende Antwort auf die Frage nach Original und Fälschung. (Amazon.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Beltracchi - Die Kunst der Fälschung
Genre: Dokumentation
Produktion: Deutschland
Jahr: 2013
Länge: 108 Minuten
Verleih: Senator Filmverleih

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Arne Birkenstock
Produktion: Arne Birkenstock, Thomas Springer, Helmut G. Weber, Helge Sasse, Thomas Weymar, für Fruitmarket Kultur und Medien GmbH, Tradewind Pictures GmbH, Senator Entertainment, Global Screen & Telepool
Kamera: Marcus Winterbauer
Schnitt: Katja Dringenberg

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Beltracchi - Die Kunst der Fälschung. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

In dem Dokumentarfilm werden der Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi und seine Frau Helene porträtiert, die den größten Kunstfälschungsskandal der Nachkriegszeit zu verantworten haben. Im Film führt Beltracchi seine Fälschungstechnik vor und auch, wie mittels der von ihnen erfundenen Sammlung Jägers falsche Provenienzen für die Fälschungen geschaffen wurden. Der Film lässt dem Fälscher viel Raum und zeigt sowohl seine handwerkliche und kunsttechnische Versiertheit, aber auch seine Überheblichkeit gegenüber den Künstlern, die er gefälscht hat. Zu Wort kommen auch Opfer und Gegner der Beltracchis, wie das belgische Sammlerehepaar Ommeslaghe, der britische Kunsthändler James Roundell, der Inhaber des Auktionshauses Lempertz in Köln, Henrik Hanstein, die Genfer Galeristin Sofia Komarowa und der ermittelnde Kriminalbeamte René Allonge. In einem Archivausschnitt aus dem Film Max Ernst: Mein Vagabundieren - Meine Unruhe von Peter Schamoni kommt mit Max Ernst auch einer der vom Beltracchi gefälschten Künstler zu Wort. Der Film setzt sich kritisch mit der Mitverantwortung des Kunstmarktes für den Beltracchi-Skandal auseinander, zeigt aber auch den Fälscher in zwar humorvoller, doch zugleich - insbesondere in den Gesprächen mit dem Kunsthistoriker Henry Keazor zu Beginn und gegen Ende des Films - in selbstentlarvender Manier.

DVD und Blue-ray

Blu-ray

Titel: Beltracchi - Die Kunst der Fälschung [Blu-ray]
Label: Senator Home Entertainment (Vertrieb Universum Film)
Releasedatum: 26.09.2014
Laufzeit: 98 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD 5.1)
Bildformat: 16:9 - 1.77:1
EAN: 0888430604292
Kaufen: Diese Blu-ray kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Beltracchi - Die Kunst der Fälschung aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.