Die Wolken von Sils Maria

Die Wolken von Sils Maria ist ein Spielfilm von Olivier Assayas aus dem Jahr 2014. Die Hauptrollen spielen Juliette Binoche, Kristen Stewart und Chloë Grace Moretz. Er war bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes für die Goldene Palme nominiert.

Die Schauspielerin Maria erhält das Angebot, in der Wiederaufführung eines Theaterstücks zu spielen, mit dem sie einst ihren Durchbruch feierte. Ihre damalige Rolle übernimmt ein junges Starlet und Maria wird mit ihrem jüngeren Selbst konfrontiert . (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Clouds of Sils Maria
Deutscher Titel: Die Wolken von Sils Maria
Genre: Drama
Produktion: Frankreich, Schweiz, Deutschland
Jahr: 2014
Länge: 124 Minuten
Verleih: NFP
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Olivier Assayas
Produktion: Charles Gillibert
Kamera: Yorick Le Saux
Schnitt: Marion Monnier

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Die Wolken von Sils Maria. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die Wolken von Sils Maria handelt von der alternden Schauspielerin Maria Enders, die in jungen Jahren durch ihre Hauptrolle in dem Theaterstück und Film Malojaschlange von Regisseur Wilhelm Melchior berühmt wurde. Das Stück erzählt von zwei Frauen unterschiedlichen Alters namens Helena und Sigrid, die sich in ein kompliziertes Beziehungsgeflecht von erotischer Zuneigung, Abhängigkeit und Selbstbehauptung verwickeln, was schließlich im Selbstmord der älteren Helena endet. Enders, die den Part der jüngeren Sigrid spielte und sich auch zwanzig Jahre später noch stark mit der Figur identifiziert, wird von dem bekannten Jung-Regisseur Klaus Diesterweg angefragt, in einer geplanten Wiederaufnahme nun die Rolle der Helena zu übernehmen. Für ihre damalige Rolle der Sigrid ist das blutjunge Hollywood-Starlet Jo-Ann Ellis vorgesehen, die gerade mit einem Science-Fiction-Film Premiere feiert und darüber hinaus immer wieder die Aufmerksamkeit von Boulevard-Presse und Sozialen Medien auf sich zu ziehen scheint. Enders steht dem Angebot von Diesterweg zunächst ablehnend gegenüber, nimmt es aber schließlich an.

In den Bergen von Sils Maria beginnt sie erste Textproben mit ihrer persönlichen Assistentin und Vertrauten Valentine, die den Part der Sigrid einliest. Enders hadert zunehmend mit dem vermeintlich schwächeren Charakter der Helena und erwägt kurzzeitig, von ihrem Vertrag mit Diesterweg zurückzutreten. Weil dies jedoch nach Einschätzung ihres Anwalts sehr teuer werden würde, entschließt sie sich, das Projekt durchzuziehen und setzt die Textproben mit Valentine in den Schweizer Bergen fort. Die Arbeit an ihrer Figur gestaltet sich für Enders fortlaufend schwierig und zeigt sich als Spiegel ihrer eigenen, konflikthaften Auseinandersetzung mit dem Älterwerden. Valentine, die etwa das Alter des jüngeren Charakters hat und Enders die digitale Welt von Google, Youtube und Sozialen Medien näherzubringen versucht, sieht die Figur der Helena in einem deutlich positiverem Licht als Enders und bietet ihr alternative Auslegungen der Rolle an, worauf sich Enders jedoch nicht einlassen kann. Stattdessen googelt sie Jo-Ann Ellis und scheint zugleich befremdet und angezogen von ihr.

Das enge Verhältnis zwischen Enders und Valentine wird mit den Textproben an dem Theaterstück zunehmend angespannter. Ihre Auseinandersetzung mit der komplizierten Beziehung der beiden Frauenfiguren verstrickt sich mit ihrer eigenen Beziehung zueinander, Realität und Fiktion überlagern sich. Schließlich geraten Enders und Valentine abermals in Streit über die Interpretation einer Szene, dieses Mal über das Ende des Theaterstücks: Während das "Verschwinden der Helena in den Bergen" für Enders eine eindeutige Metapher für ihren Selbstmord darstellt, sieht Valentine darin ein offenes Ende, welches auch bedeuten kann, dass sie irgendwo anders ein neues Leben beginnt. Als sich beide am nächsten Morgen zu einer Wanderung aufmachen, um die sogenannte Malojaschlange zu sehen, ein seltenes Wetterphänomen nach dem das Theaterstück benannt ist, verschwindet Valentine plötzlich und kehrt auch später nicht zu Enders zurück.

Der letzte Teil des Films setzt kurz vor der Premiere der Malojaschlange in London ein. Wenige Minuten vor ihrem Auftritt empfängt Enders einen jungen Regisseur, der sie für eine neue Rolle gewinnen möchte. Das Projekt beschäftige sich mit dem Fortschritt der Zeit, dem er selbst kritisch gegenüberstehe, verbunden mit dem Gefühl, im falschen Zeitalter geboren zu sein. Es scheint offensichtlich, dass dies sehr viel mit Enders eigenen Fragen an das Leben zu tun haben dürfte. Sie lehnt das Angebot jedoch kurzerhand ab, es sei ihr zu abstrakt. Sie begibt sich zur Bühne und bringt sich in Position für die Anfangsszene des Stücks - rauchend erwartet sie Sigrids Auftritt.

DVD und Blue-ray

Blu-ray

Titel: Die Wolken von Sils Maria [Blu-ray]
Label: EuroVideo Medien GmbH
Releasedatum: 27.08.2015
Laufzeit: 124 Minuten
Sprachen: Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1), Französisch (DTS-HD 5.1)
Format: Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.35:1
EAN: 4009750300923
Kaufen: Diese Blu-ray kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Die Wolken von Sils Maria aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.