Vergiss mein Ich

Vergiss mein Ich ist ein deutscher Spielfilm von Jan Schomburg, der auch das Drehbuch zum Film schrieb. Vergiss mein Ich feierte seine Uraufführung am 27. Januar 2014 beim Internationalen Film Festival Rotterdam und kam am 1. Mai 2014 in die deutschen Kinos.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Vergiss mein Ich
Genre: Drama
Produktion: Deutschland
Jahr: 2014
Länge: 95 Minuten
Verleih: Real Fiction
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Jan Schomburg
Produktion: Christoph Friedel, Claudia Steffen
Kamera: Marc Comes
Schnitt: Bernd Euscher

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Vergiss mein Ich. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Die schon lange mit ihrem Mann Tore verheiratete Lena Ferben erleidet plötzlich eine retrograde Amnesie, wie die Ärzte ihren Zustand beschreiben. Die Ursache ist eine nicht diagnostizierte Gehirnentzündung. Das hat zur Folge, dass Lena über Nacht ihr komplettes Gedächtnis verloren hat. Sie kann zwar noch sprechen, aber sämtliche Erinnerungen an ihr bisheriges Leben sind ausgelöscht. Ihre Freunde und Eltern sind für sie plötzlich Fremde. Selbst ihren Ehemann Tore erkennt sie nicht mehr wieder.

Lenas altes Leben wird für sie zu einer Geschichte, die ihr andere schildern müssen. Zunächst versucht sie, ihre "alte" Rolle in dieser Geschichte auszufüllen und so den Erwartungen ihrer sozialen Umwelt zu entsprechen. Doch Lena entwickelt eine eigene individuelle Persönlichkeit, welche sich dagegen wehrt, das zu tun, was ihre Umwelt von ihr erwartet und wozu sie gedrängt wird - nämlich, sie selbst zu werden. Von Zeit zu Zeit stellt Lena fest, dass ihr "neues" Ich vollkommen andere Wünsche und Bedürfnisse hat.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Vergiss mein Ich aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.