Codename U.N.C.L.E.

Codename U.N.C.L.E. ist eine US-amerikanische Agenten-Action-Komödie mit Henry Cavill, Armie Hammer, Alicia Vikander und Hugh Grant, die am 14. August 2015 in die US-Kinos kam. In Deutschland startete der Film bereits einen Tag früher. Seine Premiere feierte der Film am 2. August 2015 in Barcelona. Der Produzent und Regisseur des Films ist Guy Ritchie.

Während des Kalten Krieges verbünden sich der CIA-Agent Solo und der KGB-Agent Kuryakin, um eine internationale Organisation zu hindern, eine weltweite Katastrophe zu verursachen . . (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Man from U.N.C.L.E.
Deutscher Titel: Codename U.N.C.L.E.
Genre: Spionage, Action, Komödie
Produktion: USA
Jahr: 2015
Länge: 116 Minuten
Verleih: Warner Bros. GmbH
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Guy Ritchie, Lionel Wigram
Produktion: John Davis, Steve Clark-Hall, Lionel Wigram, Guy Ritchie
Kamera: John Mathieson
Schnitt: James Herbert

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Codename U.N.C.L.E.. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Im Jahr 1963 reist der ehemalige Meisterdieb und jetzige CIA-Agent Napoleon Solo nach Ost-Berlin. Dort sucht er die Kfz-Mechanikerin Gaby Teller auf und eröffnet ihr, dass ihr Vater Udo Teller, Waffen-Wissenschaftler für die Nazis, nach dem Krieg für die Amerikaner arbeitete und in den USA ein neues Leben führte, bis er vor kurzem verschwand. Es wird vermutet, dass er für eine internationale Verbrecherorganisation eine Atombombe entwickelt, die ohne die bisherige Uran-Anreicherung funktioniert. Um Udo Teller zurückzuholen, soll Gaby mit Solo in den Westen fliehen. Da beide abgehört werden, starten sie direkt ihre Flucht nach West-Berlin. Dabei versucht der KGB-Agent Illya Kuryakin sie aufzuhalten, scheitert jedoch an der Berliner Mauer.

Da beide Supermächte die Herstellung neuartiger Atomwaffen nicht dulden und auch die Forschungsergebnisse Tellers für sich selbst haben wollen, vereinbaren sie die Zusammenarbeit von Solo und Kuryakin, die dies nur widerwillig angehen. Um Teller zu finden, soll Gaby ihren Onkel Rudi kontaktieren, der für die Spedition Vinciguerra arbeitet. Diese gilt als Fassade der Verbrecherorganisation, deren Besitzer Victoria und Alexander Vinciguerra gelten als Nazi-Sympathisanten, besonders Victoria. Für das Treffen mit Onkel Rudi reisen die Beteiligten nach Rom, und Kuryakin wird als Gabys Verlobter ausgegeben. Solo schleust sich als Kunstdieb auf einer Veranstaltung der Vinciguerras ein und erweckt das Interesse von Victoria Vinciguerra.

Später dringen Solo und Kuryakin in eine Firmenanlage der Vinciguerras ein und finden Beweise für die Urananreicherung. Bei einem Treffen von Gaby mit Onkel Rudi und Alexander Vinciguerra verrät sie die Tarnung der beiden Agenten und bietet ihre Dienste zur endgültigen Überzeugung ihres Vaters für die Sache an. Während Kuryakin entkommen kann, wird Solo durch Victoria betäubt und durch Onkel Rudi gefoltert. Gaby reist mit den Vinciguerras auf deren Insel, auf der sie die Atomwaffen bauen. Kuryakin kann Solo befreien, wobei dessen Folterer die Geheimnisse der Vinciguerras preisgibt und später umkommt.

Gaby trifft ihren Vater, dem sie erzählt, dass sie zu seiner Rettung gekommen ist und er zum Schein die Atombombe fertigstellen soll. Zusätzlich existiert noch eine weitere Bombe, die sich für eine verstärkte Wirkung auf die erste richten kann. Bei dem Versuch, die Atombombe zu sabotieren, wird er von Victoria überrascht und erschossen. Als sich Solo und Kuryakin auf den Weg zur Insel machen wollen, werden sie von MI6-Agent Waverly angesprochen. Dieser eröffnet ihnen, dass Gaby Teller bereits seit zwei Jahren seine Agentin ist.

Von einem britischen Flugzeugträger aus infiltrieren Solo und Kuryakin mit der Hilfe von Royal Marines die Einrichtung. Alexander flieht mit Gaby in Gefangenschaft und einer der Bomben über eine Landbrücke, kann jedoch durch die beiden Agenten gestoppt und getötet werden. Victoria ist mit der Atombombe auf einem alten Frachter auf dem Weg zur Übergabe der Bombe an ein Nazi-U-Boot. Solo kann sie über Funk erreichen, so dass sie geortet werden und mittels der anderen Bombe "hochgejagt" werden kann.

Wieder zurück im Hotel in Rom zerstören Solo und Kuryakin gemeinsam die Aufzeichnungen Tellers, um für diese nicht einander töten zu müssen. Im Abschluss werden Solo, Kuryakin und Gaby unter der Führung von Waverly als gemeinsames Team für U.N.C.L.E. aufgestellt.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Codename U.N.C.L.E.": 3,7 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

DVD und Blue-ray

Blu-ray

Titel: Codename U.N.C.L.E. [Blu-ray]
Label: Warner Home Video
Releasedatum: 17.12.2015
Laufzeit: 116 Minuten
Format: Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.40:1
Discs: 1
EAN: 5051890288257
Kaufen: Diese Blu-ray kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: The Man from U.N.C.L.E.
Label: Sony Classical (Sony Music)
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 0888751274723
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Songs aus dem Film
Nr.:Song:Interpret:
1.Compared To WhatFlack, Roberta
2.Out Of The Garage
3.His Name Is Napoleon Solo
4.Escape From East Berlin
5.Jimmy, Renda SeZe, Tom / Valdez
6.Mission: Rome
7.The Vinciguerra Affair
8.Bugs, Beats And Bowties
9.Cry To MeBurke, Solomon
10.Five Months, Two Weeks, Two DaysRemastered - Prima, Louis
11.Signori Toileto Italiano
12.Breaking In (Searching The Factory)
13.Breaking Out (The Cowboy Escapes)
14.Che Vuole Questa Musica StaseraGagliardi, Peppino
15.Into The Lair (Betrayal, Pt. I)
16.Laced Drinks (Betrayal, Pt. Ii)
17.Il Mio RegnoTenco, Luigi / Reverberi, Gianfranco
18.Circular Story
19.The Drums Of War
20.Take You Down
21.We Have Location
22.A Last Drink
23.Take Care Of BusinessSimone, Nina
24.The Unfinished Kiss
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Codename U.N.C.L.E. aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.