Die Liebe seines Lebens - The Railway Man

Die Liebe seines Lebens - The Railway Man ist ein britisch-australischer Kriegsfilm von Jonathan Teplitzky aus dem Jahr 2013. Der Film basiert auf der Autobiografie "The Railway Man" von Eric Lomax. Während der Film in den Vereinigten Staaten schon Ende 2013 veröffentlicht wurde, lief er in Deutschland erst am 25. Juni 2015 an.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: The Railway Man
Deutscher Titel: Die Liebe seines Lebens - The Railway Man
Genre: Drama, Biografie
Produktion: Australien, Großbritannien, Schweiz
Jahr: 2013
Länge: 107 Minuten
Verleih: Koch Media
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Frank Cottrell Boyce, Andy Paterson
Produktion: Chris Brown, Bill Curbishley, Andy Paterson
Kamera: Garry Phillips
Schnitt: Martin Connor

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Die Liebe seines Lebens - The Railway Man. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Während des Zweiten Weltkriegs wird der britische Offizier Eric Lomax von den Japanern erst gefangen genommen und anschließend in ein Kriegsgefangenenlager gebracht, wo er gezwungen wird, bei der Thailand-Burma-Eisenbahn nördlich der Malaiischen Halbinsel zu arbeiten. Während seines Aufenthalts im Lager wird Lomax von den Kempeitai gefoltert, weil er einen Funkempfänger gebaut hat, mit dem die Gefangenen Nachrichten der BBC hören können. Die Folterknechte verprügeln ihn und pressen Wasser mit einem Schlauch in seinen Mund, bis er fast ertrinkt.

Im Jahr 1980 lernt Lomax während einer Zugfahrt Patti kennen, die er etwas später heiratet. Die Ehe scheitert fast, weil Lomax immer noch an einem psychischen Trauma aus der Kriegszeit leidet. Seine Frau Patti will ihm helfen, nachdem Lomax' Freund Finlay ihr von den grauenhaften Leiden im Lager berichtet hat. Erst als Finlay Selbstmord begeht, entscheidet Lomax sich, einen seiner noch lebenden Peiniger namens Takashi Nagase aufzusuchen und ihn mit seiner Vergangenheit zu konfrontieren. Er reist nach Thailand, wo Nagase ein Museum betreibt. Beide sitzen am Tisch, doch diesmal stellt Lomax die Fragen. Die Situation spitzt sich zu, als Lomax Nagases Arm in eine Vorrichtung zum Knochenbrechen legt. Doch Lomax schlägt mit dem Knüppel neben Nagases Arm und verschont ihn.

Der Japaner sagt, die militärische Führung Japans habe sie im Krieg belogen. Lomax habe nie aufgegeben und ihnen die Wahrheit gesagt.

Wieder in Schottland erhält Lomax von Nagase einen Brief, in dem er Lomax um Verzeihung für seine Taten bittet. Lomax reist erneut nach Thailand, diesmal mit seiner Frau Patti. Diese wird Zeugin, als Lomax Nagase verzeiht.

Eine Tafel am Ende des Films informiert die Zuschauer, dass Lomax und Nagase bis zu ihrem Lebensende Freunde waren.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Die Liebe seines Lebens - The Railway Man": 3,1 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Die Liebe seines Lebens - The Railway Man aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.