20.000 Days on Earth

20.000 Days on Earth ist ein britischer Dokumentarfilm aus dem Jahre 2014. Regie führten Iain Forsyth und Jane Pollard. Der Film wurde am 20. Januar 2014 auf dem Sundance Film Festival uraufgeführt, wo er zwei Awards gewann.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: 20,000 Days on Earth
Genre: Dokumentation, Drama, Musik
Produktion: Großbritannien
Jahr: 2014
Länge: 97 Minuten
Verleih: Rapid Eye Movies
FSK: 6

Besetzung und Crew

Regie: ,
Stars: , ,
Drehbuch: Iain Forsyth, Jane Pollard
Kamera: Erik Wilson
Schnitt: Jonathan Amos

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film 20.000 Days on Earth. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

20.000 Days on Earth zeigt einen fiktiven Tag im Leben des australischen Musikers und Autors Nick Cave. Während des angeblich 20.000ten Tages in seinem Leben, ist Nick Cave bei den Studioaufnahmen zum aktuellen Album seiner Band Nick Cave and the Bad Seeds "Push the Sky Away", in einer Sitzung mit dem britischen Psychoanalytiker Darian Leader, bei einem Mittagessen mit Bandkollege Warren Ellis und bei einem Besuch in den Nick Cave Archives zu sehen. Während der Autofahrten, die Nick Cave zu den verschiedenen Handlungsorten macht, trifft er auf Künstler wie Blixa Bargeld, Ray Winstone und Kylie Minogue, mit denen ihn eine gemeinsame Vergangenheit verbindet.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel 20.000 Days on Earth aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.