Die Präsenz

Die Präsenz ist ein deutscher Found-Footage-Horrorfilm von Daniele Grieco. Der Film wurde per Guerilla-Marketing über Facebook finanziert und Grieco entschied sich dazu, Ende 2014 auf einer selbst finanzierten Filmtour durch Deutschland für eine Veröffentlichung zu werben, da sich kein Verleih fand.

Der Student Markus beschäftigt sich in seinem Studium mit Aberglauben und dem Poltergeist-Phänomen. Als sein Freund Lukas von einer entlegenen Burg hört, in der es spuken soll, will Markus die Chance nutzen, etwas Paranormales aufzuzeichnen. (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Die Präsenz
Genre: Horror
Produktion: Deutschland
Jahr: 2014
Länge: 97 Minuten
Verleih: Kinowelt Television GmbH
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Drehbuch: Daniele Grieco
Schnitt: Achim Schunck

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Die Präsenz. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Markus, Student der Anthropologie, ist durch ein Seminar an volkstümlichen Mythen, Aberglauben und am Phänomen der Poltergeister interessiert. Als ihm sein Freund Lukas von einer alten Burg berichtet, auf der Geister einst eine grausame Familientragödie ausgelöst haben sollen, beschließen sie kurzerhand, dort einige Tage zu verbringen. Sie hoffen, die Existenz der Geister durch Aufzeichnungen zu beweisen oder zu widerlegen. Die beiden werden zudem von Markus' Freundin Rebecca begleitet, die erst kurz vor Ankunft auf der Burg eingeweiht wird. Obwohl sie den Plänen der beiden kritisch gegenübersteht, bleibt sie dabei für den Nervenkitzel des unbefugten Zutritts. Zunächst ereignet sich nichts Ungewöhnliches, doch nach merkwürdigen Geräuschen überschlagen sich die Ereignisse. Wenig später sind zwei von ihnen tot.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Die Präsenz aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.