National Gallery

National Gallery ist ein französischer Dokumentarfilm von Frederick Wiseman aus dem Jahr 2014. Der Film gewährt im Stil des Direct Cinema Einblicke in die renommierte Londoner National Gallery, eine der umfassendsten und meistbesuchten Gemäldegalerien der Welt. Der Dokumentarfilm wurde 2015 für den César in der Kategorie Bester Dokumentarfilm nominiert.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: National Gallery
Genre: Dokumentation
Produktion: USA, Frankreich, Großbritannien
Jahr: 2014
Länge: 173 Minuten
Verleih: Kool

Besetzung und Crew

Regie:
Drehbuch: Frederick Wiseman
Kamera: John Davey
Schnitt: Frederick Wiseman

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film National Gallery. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Der Dokumentarfilm zeigt die National Gallery aus der Perspektive der Besucher und der Mitarbeiter des Hauses und verzichtet auf erklärende Kommentare, Interviews und eine lineare Erzählstruktur. Dreh- und Angelpunkt der Dokumentation sind die Gemälde selbst, die in Total- und Nahaufnahmen, als Ganzes oder ausschnitthaft aus unterschiedlichen Perspektiven und in variierenden Lichtverhältnissen vorgestellt werden. Die Filmszenen sind ohne untermalende Musik und vermitteln den realen Geräuschpegel des Museums.

Die Mitarbeiter werden bei ihrer Arbeit als Museumsführer, Museumspädagogen, Restauratoren, Handwerker, Ordnungs- und Reinigungskräfte oder in ihren verantwortlichen Leitungsfunktionen gezeigt. Dabei ergeben sich unterschiedliche Einblicke in den Organismus der Institution, die die staatliche Gemäldesammlung verwaltet und der Öffentlichkeit kostenfrei zugänglich macht.

Die Museumsführer erläutern den Besuchern, ausgehend vom historischen Kontext, die Maltechnik, Bildersprache und Bedeutung der Gemälde. Museumspädagogen bringen in Kursen sehbehinderten Menschen und Kindern die Bilder nahe. Die Restauratoren arbeiten mit akribischer Technik und Präzision Bilderrahmen und Gemälde auf. Bei der Umgestaltung der Ausstellungsräume wird die Beleuchtung der Gemälde diskutiert. Reinigungskräfte sorgen für Sauberkeit und Ordnungskräfte lenken die Besucherströme. Kuratoren planen Ausstellungen und die Leitungsebene trifft Entscheidungen über interne und externe Angelegenheiten, die Verwendung des zur Verfügung stehenden Budgets und diskutiert Konzepte der Öffentlichkeitsarbeit.

Die Reaktionen der Besucher auf die Gemälde ist ein weiterer Schwerpunkt der Dokumentation. Die Kamera begleitet die Museumsbesucher bei ihrem Rundgang durch die Gemäldeausstellung und zeigt sie bei der Betrachtung der Bilder. Studenten von Kunstschulen werden bei ihren Malübungen ebenso gefilmt, wie Tänzer und Lyriker, die ihr Werk vor den Gemälden vortragen.

Die Bilderfolgen der Innenansicht der National Gallery sind immer wieder durch Außenszenen, vom belebten Trafalgar Square und von wartenden Menschenschlangen vor dem Museum unterbrochen.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel National Gallery (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.