Willkommen auf Deutsch

Willkommen auf Deutsch ist ein deutscher Dokumentarfilm von Carsten Rau und Hauke Wendler. Er thematisiert die Unterbringung von Flüchtlingen im Landkreis Harburg, wogegen sich eine Bürgerinitiative formiert. Die Premiere des Films war am 28. Oktober 2014 beim DOK Leipzig. Der Kinostart war am 12. März 2015.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Willkommen auf Deutsch
Genre: Dokumentation
Produktion: Deutschland
Jahr: 2014
Länge: 93 Minuten
Verleih: Brown Sugar Films

Besetzung und Crew

Regie: ,
Drehbuch: Carsten Rau, Hauke Wendler
Kamera: Boris Mahlau
Schnitt: Stephan Haase

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Willkommen auf Deutsch. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Im Dorf Appel, das kaum mehr als 400 Einwohner, keine Einkaufsmöglichkeiten und eine schlechte Infrastruktur hat, sollen 53 Asylbewerber untergebracht werden. Die vor Kriegen und Armut Geflüchteten stehen nun vor ganz neuen Herausforderungen. Auch die Verwaltung und nicht zuletzt die Anwohner sind von der neuen Situation überfordert. Zwar behaupten die Einwohner, nichts gegen die Flüchtlinge zu haben. Dennoch macht sich im Dorf Unzufriedenheit breit. Die Gründung einer Bürgerinitiative soll die Wende bringen.

Ein Jahr lang begleiteten die Filmemacher die verschiedenen Gruppen bei ihrem Alltag und zeigen, dass die Realität der Flüchtlingspolitik nuancierter und komplexer ist als die beiden Gegenpole "Refugees welcome" und "Ausländer raus".

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Willkommen auf Deutsch aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.