Nerve

Nerve ist ein Thriller der Regisseure Henry Joost und Ariel Schulman aus dem Jahr 2016. Der Film basiert auf dem Roman Nerve - Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen von Jeanne Ryan. Nerve kam am 27. Juli 2016 in die nordamerikanischen Kinos. Der Kinostart in Deutschland war am 8. September 2016.

Um einmal im Mittelpunkt zu stehen meldet sich die schüchterne Vee beim illegalen Online-Game Nerve an. Angetrieben vom Kick des Verbotenen bricht sie mit Ian alle Tabus. Über Nacht werden sie zur Sensation! Aussteigen ist aber nicht mehr möglich! (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Nerve
Genre: Thriller
Produktion: USA
Jahr: 2016
Länge: 96 Minuten
Verleih: StudioCanal Deutschland
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie: ,
Stars: , ,
Drehbuch: Jessica Sharzer
Kamera: Michael Simmonds
Schnitt: Madeleine Gavin, Jeff McEvoy

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Nerve. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

An der Highschool von Venus Delmonico, die kurz Vee genannt wird, auf Staten Island gibt es einen neuen Gaming-Trend. Bei diesem Nerve genannten Spiel werden die Schüler via Social-Media-Anwendungen zur Erledigung von peinlichen oder manchmal auch äußerst riskanten Aufgaben aufgefordert, wobei man gleichzeitig auch Geld verdient. Je riskanter die Aufgabe und je mehr Watcher man als Player hat, desto mehr Geld kann man verdienen. Vees Freundin Sydney, kurz Syd, ist Player bei Nerve und sehr erfolgreich. In einem Diner fordert sie Vee auf, etwas mehr zu wagen und ihren Schwarm zu küssen, was sie sich nicht traut. Als er Syds Frage für Vee abblitzen lässt, verlässt Vee das Diner und beschließt, Syd zu beweisen, dass sie auch jemand ist, die sich was traut. Auch weil sie aus eher bescheidenen Verhältnissen kommt und ihre Mutter Nancy auf ihren Beitrag in die Haushaltskasse angewiesen ist, entschließt sie sich trotz anfänglicher Skepsis dazu, mitzuspielen, um so an Geld für ein Kunstcollege in Kalifornien zu kommen.

Vee sucht einen fremden Jungen in einem Restaurant um diesen zu küssen, und ihre Wahl fällt auf Ian, der wiederum die Aufgabe erhalten hatte, dort den Roman To the Lighthouse von Virginia Woolf zu lesen, bei dem es sich um Vees Lieblingsbuch handelt. Spätere Challenges sind deutlich gefährlicher. So soll Ian gemeinsam mit Vee mit verbundenen Augen auf einem Motorrad mit über 100 km/h fahren. Syd will das Spiel gegen die bei den Watchern immer beliebtere Vee unbedingt gewinnen und versucht sie durch das Überqueren einer Häuserschlucht auf einer Leiter zu übertrumpfen, muss aber aufgeben. Während immer mehr Player ausscheiden, kommt es zum Streit zwischen Vee und Syd über ihre Freundschaft. Syd beleidigt Vee, weshalb sie Syds Aufgabe erledigt. Über ihren Freund Tommy wird sie informiert, dass es Ians Aufgabe war, einen Streit zu provozieren. Weil sie die Gefahr im Spiel sieht, versucht sie, die Polizei zu informieren, wodurch sie gegen die 3. Regel des Spiels verstößt.

Vee ist dadurch wie Ty und Ian zum Prisoner geworden und muss, um dem Spiel zu entkommen, das Finale gewinnen. Ihr Bankkonto wurde geplündert und andere Probleme könnten laut Ian folgen. Sie informiert Syd und Tommy über ihren Verbleib, und bittet sie, das Open Source-basierte Spiel so zu manipulieren, dass es zusammenbricht und alle Prisoner freikommen. Im Finale im Fort Wadsworth auf Staten Island sollen sich die beiden Finalisten Vee und Ian erschießen. Der Gewinner erhält die Freiheit. Da Vee absichtlich daneben schießt, fordert Ty Vee zum Duell auf, worüber abgestimmt wird. Die Mehrheit stimmt dafür, dass Ty Vee erschießt. Vee wird von Ty augenscheinlich erschossen. Tommy und seine Hackerkollegin H.K. können das System umgehen und legen alle Identitäten offen mit dem Hinweis, dass sie Beihilfe zum Mord begangen hätten. Dadurch melden sich alle Nutzer ab und das System bricht zusammen.

Vee überlebt und klärt auf, dass sie Ty mittels Syd um das Duell mit Platzpatronen bat. Alle Prisoner kommen frei. Vee und Ian, der sich nun als Sam vorstellt, sowie Syd und Tommy werden Paare. H.K. kann das Geld zurückholen und Vee beginnt ihr Studium in Kalifornien. Sie wollen sich häufiger im echten Leben treffen.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Nerve": 3,8 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

DVD und Blue-ray

DVD

Titel: Nerve
Label: STUDIOCANAL
Releasedatum: 19.01.2017
Laufzeit: 93 Minuten
Sprachen: Deutsch (Dolby Digital 5.1), Englisch (Dolby Digital 5.1)
Untertitel: Deutsch
Format: Dolby, PAL, Widescreen
Bildformat: 16:9 - 2.40:1
Region-Code: 2 - West- und Mitteleuropa, Südafrika, Ägypten und Naher Osten, Japan
EAN: 4006680078625
Kaufen: Diese DVD kaufen

Soundtrack

Audio CD

Titel: Nerve
Label: Imports
Releasedatum:
Discs: 1
EAN: 0780163477429
Kaufen: Diesen Soundtrack kaufen
Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Nerve (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.