Fahrenheit 11/9

Fahrenheit 11/9 ist ein politischer Dokumentarfilm des US-amerikanischen Filmemachers Michael Moore über die Präsidentschaftswahlen der USA 2016 und die anschließende Präsidentschaft Donald Trumps. Der Film wurde am 6. September 2018 auf dem Toronto International Film Festival uraufgeführt.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Fahrenheit 11/9
Genre: Dokumentation
Produktion: USA
Jahr: 2018
Länge: 128 Minuten
Verleih: Weltkino Filmverleih
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Michael Moore
Kamera: Luke Geissbühler; Jayme Roy
Schnitt: Doug Abel; Pablo Proenza

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Fahrenheit 11/9. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Nach der Wahl, die Michael Moore so prognostizierte, werden Erklärungen präsentiert, wie das möglich war. Aus seiner Heimatstadt Flint berichtet Moore über die Wasserversorgung. Es wird die Rolle von Rick Snyder beschrieben, aber auch, dass Barack Obama zwar Gelder zusicherte, aber demonstrativ ein Glas Wasser forderte. Es wird das Wahlsystem beschrieben, in dem nicht die Stimmen der Mehrheit der Bürger zählen.

Es wird der Lehrerstreik 2018, der in West-Virginia begann, beschrieben, und der March for Our Lives nach dem Schulmassaker von Parkland, der durch Social Media möglich wurde.

Timothy Snyder wird zu Parallelen zu despotischen Regimes befragt. Dazu werden Szenen von Hitler mit Reden von Trump unterlegt.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Fahrenheit 11/9": 3,3 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Fahrenheit 11/9 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.