Fahrenheit 11/9

Fahrenheit 11/9 ist ein politischer Dokumentarfilm des US-amerikanischen Filmemachers Michael Moore über die Präsidentschaftswahlen der USA 2016 und die anschließende Präsidentschaft Donald Trumps. Der Film wurde am 6. September 2018 auf dem Toronto International Film Festival uraufgeführt.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Fahrenheit 11/9
Genre: Dokumentation
Produktion: USA
Jahr: 2018
Länge: 128 Minuten
Verleih: Weltkino Filmverleih
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Michael Moore
Kamera: Luke Geissbühler, Jayme Roy
Schnitt: Doug Abel, Pablo Proenza

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Fahrenheit 11/9. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Nach der Wahl, deren Ausgang Michael Moore so prognostizierte, werden Erklärungen präsentiert, wie das möglich war. Seine Thesen: Trump habe eigentlich gar nicht kandidieren wollen, sei in das Rennen um die Nominierung als republikanischer Kandidat eher hineingeschlittert und habe dann mit Forderungen nach dem Abzug amerikanischer Soldaten aus Afghanistan und Irak die Demokraten links überholt. Das Establishment der demokratischen Partei habe ihn völlig unterschätzt und zugleich die existentiellen Nöte vieler Amerikaner/innen ignoriert, diese Menschen missachtet. Die demokratischen Präsidenten Clinton und Obama hätten keine deutlich sozialere Politik als Reagan und die Bushs gemacht. Die Anzahl der Drohnenmorde sowie der Verurteilungen von Whistle-Blowern seien nie höher als unter Obama gewesen.

Dass für Republikaner wie Demokraten die Interessen von Investoren wichtiger als die Gesundheit der Bevölkerung seien, erläutert Moore am Skandal um die Wasserversorgung seiner Heimatstadt Flint. Der republikanische Gouverneur Rick Snyder hatte statt des bisher sauberen Wassers aus dem Huron-See kontaminiertes Flusswasser ins Leitungsnetz einspeisen lassen. Extrem erhöhte Bleiwerte bei Bluttests wurden nach unten manipuliert. Aber auch Barack Obama habe die Menschen enttäuscht, indem er zwar Gelder zusicherte, sich aber auf die Seite der Verharmloser geschlagen habe, als er bei einer öffentlichen Versammlung in Flint demonstrativ ein Glas Leitungswasser forderte und daran nippte.

Am Beispiel des gegen den Willen der Gewerkschaftsführung fortgesetzten und schließlich erfolgreichen Lehrerstreik, der im März 2018 in West-Virginia begann und auf Kentucky und Oklahoma übergriff, zeigt Moore die Macht solidarisch handelnder Lohnabhängiger. Die Lehrer/innen hatten ihren Streik erst beendet, nachdem auch dem übrigen Schulpersonal und den Schulbusfahrern Lohnerhöhungen sowie mehr Geld für das Bildungswesen zugesagt worden waren.

Die massenhaften und landesweiten, von den Schüler/innen über Social Media selbst organisierten Demonstrationen, der March for Our Lives und Auftritte der jungen Aktivisten in den Medien nach dem Schulmassaker von Parkland, sollen Hoffnung machen, dass die junge Generation einen Politikwechsel hin zu den Interessen der Mehrheit durchsetzen wird.

Auch in der demokratischen Partei gebe es erfolgreichen Widerstand gegen die Bemühungen der Parteiführung, Kandidat/innen ihrer Wahl durchzusetzen. Konkurrenzkandidatinnen haben ihre Kandidatur gegen als unanfechtbar geltende langjährige Kongressmitglieder durchgesetzt. Ein verhinderter Kandidat hat sich im Gespräch von einem führenden Demokraten bestätigen lassen, dass die Parteiführung linksliberale Kandidat/innen verhindern will.

Moore hinterfragt das amerikanische System der Mehrheitswahl , bei dem jemand Präsident werden kann, ohne die Stimmen der Mehrheit der Bürger gewonnen zu haben.

Timothy Snyder wird zu Parallelen zu despotischen Regimes befragt. Dazu werden Szenen von Adolf Hitler mit Reden von Trump unterlegt.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Fahrenheit 11/9": 3,3 von 5 Punkten - der Film ist in Ordnung und besser als der Durchschnitt. Es fehlt nicht viel, um ein guter Film zu sein.

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Fahrenheit 11/9 aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.