Abgeschnitten

Abgeschnitten ist ein deutscher Thriller von Christian Alvart aus dem Jahr 2018. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Roman, den Sebastian Fitzek mit dem Rechtsmediziner Michael Tsokos verfasste. In den Hauptrollen agieren neben Moritz Bleibtreu und Jasna Fritzi Bauer, Lars Eidinger und Fahri Yardim.

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Abgeschnitten
Genre: Thriller, Krimi, Drama
Produktion: Deutschland
Jahr: 2018
Länge: 132 Minuten
Verleih: Warner Bros. GmbH
FSK: 16

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Christian Alvart
Kamera: Jakub Bejnarowicz
Schnitt: Marc Hofmeister

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Abgeschnitten. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Rund um Helgoland tobt gerade ein heftiger Sturm, sodass die Insel von der Außenwelt abgeschnitten ist. Die 24-jährige Comiczeichnerin Linda befindet sich vorübergehend auf der Insel. Sie wird von ihrem Ex-Freund Danny bedroht, der sie stalkt. Als sie wieder einmal glaubt, vor ihm fliehen zu müssen, und eine Böschung hinunterstürzt, stößt sie am Strand auf eine Leiche.

Zur selben Zeit ist der für das Bundeskriminalamt tätige Rechtsmediziner Prof. Dr. Paul Herzfeld an der Charité in Berlin mit einer Obduktion beschäftigt. Im Kopf einer weiblichen Leiche, deren Kiefer fehlt, findet er eine Kapsel. Darin steckt ein kleiner Zettel, auf dem die Handynummer seiner 17-jährigen Tochter Hannah, die er nach der Trennung von der Mutter Hannahs nur selten sieht, notiert ist. Er wählt die Nummer und muss zur Kenntnis nehmen, dass seine Tochter entführt worden ist und er auf weitere Informationen von einem Mann namens Erik warten soll. Herzfeld wird strikt angewiesen, keinesfalls die Polizei zu informieren, wenn er das Leben seiner Tochter nicht gefährden wolle.

Etwas später klingelt das Handy des Toten auf Helgoland, als Linda gerade neben der Leiche steht. Sie nimmt das Gespräch an und spricht mit Herzfeld. Sie erklärt ihm, dass er wegen des Unwetters nicht nach Helgoland kommen könne. Daraufhin weist er sie an, Ender Müller, den mit ihm befreundeten Hausmeister der Inselklinik, zu suchen und die Leiche mit seiner Hilfe in den Obduktionsraum zu bringen. Zugleich macht er sich mit seinem neuen Praktikanten Ingolf von Appen, einem durch den Verkauf einer von ihm als 14-Jährigem entwickelten Internetplattform reich gewordenen, aber als Praktikant in der Rechtsmedizin eher unfähigen jungen Mann, in von Appens Auto auf den Weg in Richtung Cuxhaven. Während der Fahrt drängt er Linda telefonisch dazu, die Leiche vom Strand zu untersuchen.

Linda, die Vegetarierin ist und sich ekelt, stimmt nur einer äußeren Leichenschau zu, die sie nach Herzfelds Anweisungen durchführt, während Ender mit Scherzen die Stimmung zu lockern versucht. Als sie jedoch im Hals des Toten einen gelben Gegenstand sieht und dessen Hals aufschneiden soll, wehrt sie sich gegen dieses Ansinnen. Erst nachdem sie mit Herzfeld über ihren Exfreund Danny gesprochen hat, entscheidet sie sich um. Der Gegenstand erweist sich als Einlage aus einem Überraschungsei. Darin steckt ein Foto. Es zeigt die im Ruhestand auf Helgoland lebende frühere Richterin Friederike Töven, die seinerzeit ein nach Meinung von Jens Marinek viel zu mildes Urteil gegen Sadler gefällt hatte. Marineks einzige noch minderjährige Tochter war von Sadler geschändet und zum Selbstmord getrieben worden. Herzfeld und Marinek waren zu diesem Zeitpunkt Kollegen und befreundet. Marinek hatte Herzfeld seinerzeit gedrängt, durch eine Falschaussage eine höhere Strafe für Sadler zu erreichen, was Herzfeld jedoch abgelehnt hatte.

Linda und Ender dringen in Tövens Haus auf Helgoland ein und finden dort die Leiche der Frau, die sie ebenfalls in den Obduktionsraum bringen. Herzfeld und sein Praktikant haben währenddessen das abgelegen liegende Haus seines Kollegen Jens Marinek erreicht. Dort finden sie neben einem toten Schwein Hinweise auf den Sadisten Jan Erik Sadler, den Mann, der Hannah gefangen hält. Bei der Spurensuche bricht Ingolf in einem zugefrorenen See neben dem Haus ein, kann aber von Herzfeld gerettet werden.

In der Klinik auf Helgoland will Ender die Stromversorgung sichern und kommt mit einem Messer in der Schulter zurück in den Obduktionsraum, in dem Linda sich eingeschlossen hat. In Tövens After steckt ein Holzstock. Herzfeld hat entsprechende Bilder in einem Video gesehen. Auf dem Stock stehen Zahlen, die Linda telefonisch übermittelt. Es sind Geokoordinaten, die Herzfeld mit dem Praktikanten in einen Wald führen. Dort wird er von Marinek überwältigt. Dieser schluckt einen Speicherchip, bevor er sich erschießt. Herzfeld holt den Chip heraus und sieht in einem Video den Umzugsunternehmer Philipp Schwintowski.

Nicht nur Marineks Tochter Lily, sondern auch Schwintowskis Tochter Rebecca wurden von Sadler entführt. Beide nahmen sich nach Schändung durch Sadler in ihrer Verzweiflung das Leben. Daraufhin entschieden sich die beiden Männer zur Selbstjustiz. Hannahs Entführung veranlassten sie, weil Herzfeld in ihren Augen als Teil des Rechtssystems mitverantwortlich für den Tod ihrer Töchter ist.

Herzfeld verursacht absichtlich einen Autounfall im Wald, um über das automatische Notrufsystem des Autos einen Rettungshubschrauber zu alarmieren, den er dazu nutzt, um mit Ingolf nach Helgoland zu fliegen. Dort rettet Herzfeld Linda und Ender, nachdem diese von Sadler angegriffen wurden und Ender dabei schwer verletzt worden war. In dem Toten vom Strand erkennt er Schwintowski. Eine Anspielung auf Alcatraz führt die Gruppe zu einem Bunkersystem unter dem Leuchtturm von Helgoland, das die Nazis einst anlegten. Dort findet Herzfeld Hannah und befreit sie. Sadler kann sich verstecken und entkommt unerkannt.

Der Rechtsmediziner dankt Linda und Ingolf für ihre Hilfe, bevor er mit Hannah und den Leichen im Hubschrauber zurückfliegt. Als der Hubschrauber gerade mitten über der Nordsee ist, sticht ein Messer durch einen Leichensack. Sadler greift die Gruppe an, bevor Herzfeld ihn aus dem Hubschrauber stößt und seine Finger, die sich am Laufwerk des Hubschraubers festkrallen, nach kurzem Zögern mit einem Messer durchtrennt.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Abgeschnitten": 3,7 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Abgeschnitten (Film) aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.