Unthinkable

Unthinkable - Der Preis der Wahrheit ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2010. Regie führte Gregor Jordan, in den Hauptrollen sind Samuel L. Jackson, Carrie-Anne Moss und Michael Sheen zu sehen.

Ein ehemaliger US-Elitesoldat und Nuklear-Experte richtet sich gegen sein Land und versteckt Atombomben in drei Großstädten Amerikas. Er lässt den Behörden zwei Tage, sie zu entschärfen. FBI-Agentin Helen Brody versteht den Terroristen nicht ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Unthinkable
Deutscher Titel: Unthinkable - Der Preis der Wahrheit
Genre: Thriller
Produktion: USA
Jahr: 2010
Länge: 97 Minuten
Verleih: Universum Film GmbH
FSK: 18

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Oren Moverman, Peter Woodward
Produktion: Vanessa Coifman, Caldecot Chubb, Marco Weber
Kamera: Oliver Stapleton
Schnitt: Scott Chestnut

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Unthinkable. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Steven Arthur Younger, ein ehemaliger US-Soldat und Nuklearexperte ist zum Islam konvertiert und nennt sich Yusuf Atta Mohammed. Er verschickt ein Video mit der Drohung, in drei Tagen drei Atombomben in US-amerikanischen Großstädten explodieren zu lassen. Neben diversen Ermittlern und Angehörigen des Militärs wird auch die FBI-Agentin Brody auf den Fall angesetzt und in eine zum Einsatzzentrum umfunktionierte Schule gebracht, in der die Ermittlungen durchgeführt werden. Hier erfährt sie, dass Younger sich bereits in Gewahrsam befindet, nachdem er freiwillig mehr als 20 Minuten auf seine Festnahme in einem Kaufhaus gewartet hat, und vom Militär verhört wird. Ebenfalls im Einsatzzentrum befindet sich der Verhörspezialist "H", ein Spezialist für "Black Ops" der beauftragt wird, das weitere Verhör zu führen. Younger bietet an, den Standort der Bomben freiwillig zu nennen, stellt aber Bedingungen: Der US-Präsident soll öffentlich erklären, dass die Regierung die Unterstützung für Diktatoren und Marionettenregime des Westens in der arabischen Welt einstellt, und dass sich alle US-Truppen aus muslimischen Ländern zurückziehen. Nur so könne die in seinen Augen seit langem verletzte Ehre der Bewohner dieser Länder wieder hergestellt werden. Die Militärs lehnen mit dem Hinweis kategorisch ab, dass die USA grundsätzlich nicht mit Terroristen verhandeln würden.

H geht schnell dazu über, körperliche Folter an Younger auszuüben, was Agent Brody zunächst massiv widerstrebt. Als eine der ersten Handlungen und als "Machtdemonstration" schneidet H einen von Youngers Fingern ab. Brody versucht in den Folterpausen, Younger davon zu überzeugen, den Standort der Bomben zu verraten. Nach einem schmerzhaften Verhör verrät Younger dann tatsächlich eine Adresse. Es stellt sich heraus, dass dies nur eine Falle war, um Zeit zu gewinnen - die Soldaten lösen dort unbeabsichtigt durch einen versteckten Schalter in einem nahen Einkaufszentrum eine Sprengstoff-Explosion aus, bei der 53 Menschen sterben. Als Brody zurückkehrt und Younger außer sich vor Wut zur Rede stellt, meint dieser, dass die USA jeden Tag genau so viele Menschen in der arabischen Welt töten würden, und niemand würde sich darüber aufregen. Die Foltermethoden werden nun immer grausamer und unmoralischer und inzwischen auch von Brody unterstützt, dennoch verrät Younger den Standort der Bomben nicht. Es zeichnet sich immer mehr ab, dass der gesamte Ablauf inklusive der Folter von ihm geplant bzw. vorhergesehen wurde.

Als weiteres Druckmittel wird schließlich Youngers Frau in den Verhörraum gebracht, jedoch lässt sich Younger wieder nicht zu einer Aussage über den Standort der Atombomben hinreißen. H plant, die Frau vor Youngers Augen zu foltern, wird aber von Brody und den Militärs abgehalten. Daraufhin tötet H vor den Augen von Younger, den entsetzten Soldaten und Brody die Frau mit einem Schnitt durch die Kehle. Die Zeit läuft immer weiter ab, obwohl zumindest eine Bombe durch Zufall gefunden werden konnte. Schließlich entscheidet sich H, auch die beiden Kinder Youngers zu foltern, während der Terrorist dabei zusehen muss. Kurz bevor er mit der Folter beginnen kann, nennt Younger die drei Standorte der Bomben. H fährt mit den Vorbereitungen für die Folter fort und begründet dies mit der Vermutung, es existiere eine vierte Atombombe. Im letzten Moment kann H jedoch überwältigt werden. Als er Younger daraufhin freilassen möchte, entreißt dieser dem Verhörleiter einen Revolver und erschießt sich damit.

In einer Version des Films bleibt die Frage offen, ob es tatsächlich, wie von H vermutet, eine vierte Bombe gab, die dann explodieren wird. In einer anderen Fassung ist kurz vor dem Abspann zu erkennen, dass eine vierte Bombe tatsächlich existierte. Das alternative Ende wurde nachträglich gedreht, nachdem in Testvorführungen bemängelt wurde, dass nicht aufgelöst werde, ob eine vierte Bombe existiere. Dieses alternative Ende wurde der DVD- und Blu-ray Disc-Fassung beigefügt sowie bei der deutschen Free-TV-Premiere im Ersten ausgestrahlt.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Unthinkable": 3,7 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Unthinkable - Der Preis der Wahrheit aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.