Der fremde Sohn

Der fremde Sohn ist ein US-amerikanischer Thriller aus dem Jahr 2008. Regie führte Clint Eastwood; das Drehbuch, basierend auf dem wahren Fall der Wineville-Chicken-Morde, schrieb J. Michael Straczynski.

Im Los Angeles des Jahres 1928 verabschiedet sich Christine Collins von ihrem neunjährigen Sohn Walter, um zur Arbeit zu gehen. Am Abend ist der Junge spurlos verschwunden. Christines verzweifelte Suche ist gefundenes Fressen für die Presse ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Changeling
Deutscher Titel: Der fremde Sohn
Genre: Drama, Thriller
Produktion: USA
Jahr: 2008
Länge: 140 Minuten
Verleih: Universal Pictures Germany
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: J. Michael Straczynski
Produktion: Brian Grazer, Ron Howard, Robert Lorenz
Kamera: Tom Stern
Schnitt: Joel Cox, Gary D. Roach

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Der fremde Sohn. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Los Angeles im Jahr 1928. An einem Samstagmorgen verlässt Christine Collins das Haus und geht zur Arbeit in einer Telefonzentrale. Bei ihrer Rückkehr ist ihr Sohn Walter verschwunden.

Fünf Monate später wird ein neunjähriger Junge gefunden, der behauptet, Christines Sohn zu sein. Doch während die Polizei ihren Erfolg feiert, ist sich Christine sicher, dass dieser Junge nicht ihr Sohn ist. Mit ihren Bemühungen, die Verwechslung zu beweisen, stößt sie bei der korrupten Polizei auf Widerstände. Weder die nicht übereinstimmenden Zahnbefunde noch die Tatsache, dass der neue Walter beschnitten und zehn Zentimeter kleiner ist, werden anerkannt; die Polizei betrachtet den Fall als abgeschlossen. Christines vehemente Forderung, die Suche nach Walter fortzusetzen, bringt sie in große Schwierigkeiten. Vom Polizei-Captain als hysterisch und gefährlich abgestempelt, wird sie in eine psychiatrische Klinik eingewiesen, wo auch noch weitere der Polizei unliebsame Personen untergebracht sind. Die Belegschaft handelt stets im Interesse der Polizei. Die Insassen werden mit Medikamenten oder - bei Renitenz - mit Elektroschocks ruhiggestellt.

Einzig der Pfarrer Briegleb steht ihr zur Seite. Es gelingt ihm, den Fall öffentlich zu machen und Christine aus der psychiatrischen Klinik zu holen. Denn zwischenzeitlich wird ein grausamer Massenmord an 20 Jungen in Wineville aufgedeckt, der Täter bald in Kanada gefunden und verhaftet. Eine genaue Identifikation der Leichen ist jedoch nicht mehr möglich, sodass nicht bewiesen werden kann, dass Walter darunter ist. Es kommt zu zwei Prozessen, an denen Christine als Zeugin teilnimmt. Der leitende Mitarbeiter der Polizei von Los Angeles, der Christine in die Psychiatrie einweisen ließ, wird suspendiert, dessen Chef und der Bürgermeister müssen zurücktreten. Der Mörder wird zum Tode verurteilt und nach San Quentin überstellt. Die wahre Familie des falschen Sohnes wird gefunden. Kurz vor der Hinrichtung stellt der Mörder Christine mit einem Telegramm in Aussicht, Gewissheit über den Verbleib ihres Sohnes zu bekommen. Beim Besuch im Gefängnis macht der Mörder allerdings keine Angaben.

Fünf Jahre später wird ein Junge gefunden, der unter den Gefangenen des Mörders war. Er erzählt, dass er mit Hilfe von Walter Collins fliehen konnte, allerdings nicht weiß, ob auch diesem die Flucht gelang und er noch lebt. Christine schöpft daraus Hoffnung und glaubt weiter an die Rückkehr ihres Sohnes.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Der fremde Sohn": 4,1 von 5 Punkten - ein insgesamt sehr guter Film, der auf jeden Fall sehenswert ist!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Der fremde Sohn aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.