Public Enemies

Public Enemies ist ein US-amerikanischer Spielfilm von Michael Mann. Der auf wahren Begebenheiten basierende Film ist eine Adaptation des Buches Public Enemies: America's Greatest Crime Wave and the Birth of the FBI, 1933-34 von Bryan Burrough. Der Film feierte in Deutschland am 6. August 2009 und in Österreich am 7. August 2009 Premiere.

Fast neun Jahre verbrachte John Dillinger in Haft. Nach seiner Entlassung im Mai 1933 holt er das Leben mit großen Atemzügen nach. Überfällt Banken, genießt Alkohol, Geld und Frauen ... (Maxdome.de-Filmbeschreibung)

Fakten zum Film

Filmdaten

Kinostart:
Originaltitel: Public Enemies
Deutscher Titel: Public Enemies
Genre: Krimi, Biografie, Drama
Produktion: USA
Jahr: 2009
Länge: 140 Minuten
Verleih: Universal Pictures Germany
FSK: 12

Besetzung und Crew

Regie:
Stars: , ,
Drehbuch: Ronan Bennett, Michael Mann, Ann Biderman
Produktion: Kevin Misher, Michael Mann
Kamera: Dante Spinotti
Schnitt: Paul Rubell, Jeffrey Ford

Inhaltsangabe

Hier findest Du die Zusammenfassung der Handlung für den Film Public Enemies. Achtung, Spoilerwarnung: bitte die Inhaltsbeschreibung nicht weiterlesen, falls Du das Ende des Films nicht erfahren möchtest!

Im Staatsgefängnis von Michigan City gelingt es im Jahr 1933 den gefangenen Bankräubern Walter Dietrich, Charles Makley, Harry Pierpont und Ed Shouse, mit Hilfe eingeschmuggelter Waffen einige Wärter zu überwältigen. Gleichzeitig verschaffen sich Bandenchef John Dillinger und sein Partner John "Red" Hamilton Zutritt zum Eingangsbereich der Haftanstalt, indem der mit einer Polizeimarke getarnte Hamilton vorgibt, Dillinger zur Verbüßung einer neuerlichen Haftstrafe abliefern zu wollen. Gemeinsam können die Bandenmitglieder weitere Wächter entwaffnen und die Kontrolle über das Haupttor übernehmen. Als Shouse jedoch in einem Wutanfall einen der Justizbeamten erschlägt, kommt es zu einem Handgemenge, bei dem sich ein Schuss löst, welcher die Posten auf den Türmen der Gefängnismauer alarmiert. Anstatt − wie ursprünglich geplant − unbehelligt in den Uniformen der Wärter zu entkommen, müssen sich die entflohenen Gangster nun einem wahren Kugelhagel aussetzen, um ihren Fluchtwagen zu erreichen. Dietrich, Dillingers Freund und Mentor, wird dabei tödlich getroffen. Dillinger trennt sich daraufhin von Shouse, den er für Dietrichs Tod verantwortlich macht, indem er ihn aus dem fahrenden Auto wirft. Dem Rat des korrupten Polizisten Zarkovich folgend, machen sich die vier verbliebenen Bandenmitglieder auf den Weg in das 30 Meilen westlich gelegene Chicago, wo sie sich unter den Schutz des örtlichen Verbrechersyndikats begeben.

In East Liverpool können der FBI-Beamte Melvin Purvis und seine Männer den flüchtigen Verbrecher Pretty Boy Floyd stellen. Purvis erschießt Floyd nach einer wilden Verfolgungsjagd in einer Obstplantage und wird daraufhin von FBI-Chef J. Edgar Hoover der Presse als Heldenfigur präsentiert. Hoover erklärt dem Verbrechen den Krieg und beauftragt Purvis mit der Fahndung nach John Dillinger.

Inzwischen hat sich Dillinger, der das Land mit weiteren spektakulären Banküberfällen in Atem hält, in die Garderobiere Billie Frechette verliebt und geht mit ihr eine Beziehung ein. Auf der Suche nach Dillinger stößt Purvis auf den ebenso berüchtigten Gangster Baby Face Nelson, der jedoch einen Agenten töten und anschließend entkommen kann. Purvis fordert daraufhin die Unterstützung einiger hartgesottener Gesetzeshüter aus den Südstaaten an, die, angeführt von dem Texaner Charles Winstead, kurz darauf in Chicago eintreffen.

Bei einem Aufenthalt in Tucson werden Dillinger und seine Männer von der Polizei verhaftet, nachdem man in ihrem Hotelzimmer Waffen gefunden hat. Die Bankräuber werden nach Indiana ausgeliefert und dort vor Gericht gestellt. Nachdem es dem windigen Rechtsanwalt Piquett gelungen ist, den Prozessauftakt um einen Monat hinauszuschieben, nutzt Dillinger die gewonnene Zeit dazu, um mit einer selbst angefertigten Pistolenattrappe aus dem örtlichen Gefängnis zu entkommen. Er kann sich jedoch nicht mit Billie treffen, da diese vom FBI überwacht wird, und verliert außerdem die Unterstützung der Chicagoer Mafia, da deren Chef Frank Nitti seine krummen Sportwettgeschäfte durch die bei der Suche nach Dillinger durchgeführten Polizeiaktionen gefährdet sieht.

Gemeinsam mit seinem alten Freund "Red" Hamilton, dem ehemaligen Bandenmitglied Ed Shouse, Tommy Carroll, Homer Van Meter und dem von ihm wegen seiner Unberechenbarkeit eigentlich verhassten Baby Face Nelson plant Dillinger einen Überfall auf die Bank von Sioux Falls , in der sich ein bedeutender Geldbetrag befinden soll. Mit der erhofften Beute will er auch Pierpont und Makley aus dem Gefängnis befreien. Der Überfall endet jedoch in einem Blutbad, bei dem mehrere Passanten und Polizisten getötet werden. Carroll bleibt mit einem Kopfschuss zurück und wird von seinen Kumpanen für tot gehalten, fällt aber dem FBI in die Hände und verrät Purvis unter Folter den Treffpunkt der übrigen Bandenmitglieder - die abgelegene Absteige "Little Bohemia Lodge" bei Rhinelander in den Wäldern von Wisconsin. In der Nacht des 22. April 1934 stürmen die Agenten Dillingers Unterschlupf, wobei es abermals zu einem heftigen Feuergefecht kommt, in dessen Verlauf neben einigen unbeteiligten Zivilisten auch ein FBI-Beamter und vier der fünf Bankräuber ums Leben kommen. Dillinger gelingt die Flucht.

In Chicago lebt der vom FBI zum "Staatsfeind Nr. 1" erklärte Dillinger für kurze Zeit mit Billie zusammen, bis diese der Polizei in die Hände fällt. Obwohl sie ohne Purvis' Wissen von dem brutalen Agenten Harold Reinecke misshandelt wird, gibt sie den Aufenthaltsort ihres Geliebten nicht preis. Dillinger kommt bei der Bordellbesitzerin Anna Sage unter, die ihn jedoch an die Polizei verrät, als Purvis ihr mit der Abschiebung in ihre Heimat Banat droht. Während Dillinger am 22. Juli 1934 mit Anna und Polly Hamilton, einem ihrer Mädchen, den Clark-Gable-Film "Manhattan Melodrama" besucht, postieren sich vor dem Kino FBI-Agenten. Beim Verlassen des Kinos schöpft Dillinger zwar Verdacht; er kann aber seine Waffe nicht mehr ziehen und wird unter anderem von Agent Winstead erschossen. Dieser sucht Billie im Gefängnis auf, um ihr die letzten Worte ihres Liebhabers mitzuteilen: "Bye bye, Blackbird” - der Titel des Liedes, bei dem sich Dillinger und Billie zum ersten Mal trafen.

Kritik

Unsere Beurteilung, das sagt die Cinehits.de-Redaktion zum Film "Public Enemies": 3,8 von 5 Punkten - der Film ist gut und man macht nichts falsch, wenn man ihn sich anschaut!

Die Inhaltsangabe zum Film basiert auf dem Artikel Public Enemies aus der freien Enzyklopädie Wikipedia. Er steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported. Liste der Autoren.